Experte schlägt Alarm

Wetter-Lage: Kachelmann sagt mit einem einzigen Wort, wie dramatisch es wirklich ist

+
Jörg Kachelmann findet drastische Worte für das Wetter in Deutschland.

Kühl und regnerisch im Norden, heiß und sonnig im Süden - und in der Mitte? Kachelmann findet deutliche Worte.

München - Das Deutschland-Wetter präsentiert sich die kommenden Tage zweigeteilt. Im Norden ist es bewölkt und regnet gelegentlich. Im Süden stören kleine Wolken kaum. Dafür ist es wieder sehr warm und es gibt eine amtliche Warnung vor erhöhter UV-Intensität. Nur am Alpenrand kann es zu Schauern kommen. Doch was ist eigentlich mit der Mitte Deutschlands?

Kachelmann findet deutliche Worte zum Wetter in Deutschland

Dafür hat Wetter-Experte Jörg Kachelmann eine eindeutige Beschreibung: „Sch****“, teilte er über seinen Twitter-Account mit. Denn in der Mitte Deutschlands fehlt der Niederschlag, es droht Dürre. Einerseits sind die Wasserpegel der Elbe, Weser und Oder schon so gering, dass erste Einschränkungen im Schiffsverkehr herrschen. Andererseits steigt dadurch auch die Waldbrandgefahr.

Waldbrandgefahr erreicht in Bayern höchste Stufe 

In Teilen Nordbayerns stuft der Deutsche Wetterdienst die Waldbrandgefahr am Freitag und Samstag auf die höchste Stufe fünf auf dem Waldbrand-Gefahrenindex. Am Samstag ist die Gefahr wohl am höchsten. Da ist ungefähr die Hälfte Deutschlands mindestens auf der Stufe vier skaliert. In Lübtheen (Mecklenburg-Vorpommern) wurde das Feuer erst diese Tage unter Kontrolle gebracht. Kachelmann erneuerte seine Sorgen nun nochmal. „Schauer oben, Gewitter unten, dazwischen der trockene Mist“, twitterte er. 

Video: Das macht die Hitze mit unserem Körper

Wann genau in der Mitte Deutschlands wieder mit Niederschlag gerechnet werden darf, ist noch nicht abzusehen. So trocken wie der Sommer 2018 soll es wohl nicht werden. 

Nach dem Hitze-Sommer stehen die ersten Winter-Prognosen im Fokus. Eine Theorie geht Meteorologe Jörg Kachelmann zu weit. 

Satelliten-Aufnahmen vom Polarkreis sorgen für enormes Aufsehen: In der Arktis brennt ein gewaltiges Feuer, was fatale Folgen für das Klima haben könnte.

Die Achterbahnfahrt in Sachen Wetter geht weiter. Während es im Süden noch spätsommerlich warm ist, ziehen im Norden bereits dicke Wolkenfelder heran. Meteorologen prophezeien einen deutlichen Temperatursturz - doch es gibt auch Hoffnung.

Lesen Sie auch: Starkes Erdbeben in Kalifornien - Panik-Moment in Live Sendung 

Über Italien ist ein heftiges Gewitter gezogen, Teile der Adriaküste hat es besonders getroffen. Ihren Ursprung in Italien hat auch die sogenannte Vb-Wetterlage, die schwere Niederschläge für Deutschland mit sich bringen könnte. 

Wetter-Experte Jörg Kachelmann hat sich über die Berichterstattung über Sturmtief Sabine aufgeregt. Er schimpft wie ein Rohrspatz.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit Emoji härter gegen Fake News vorgehen - Kommt der Zweifel-Button für WhatsApp?

Mit dem Zweifel-Button könnten Nutzer unglaubwürdige Nachrichten markieren. Der Grund? WhatsApp will nun härter gegen Fake News vorgehen.
Mit Emoji härter gegen Fake News vorgehen - Kommt der Zweifel-Button für WhatsApp?

„Blitz-Winter“ ganz plötzlich in Deutschland - DWD stellt üble Prognose

Das Wetter in Deutschland macht im Februar richtig auf Karneval und treibt es wild: Es stürmt, schneit oder es herrscht T-Shirt-Wetter. Aber das ist noch nicht alles.
„Blitz-Winter“ ganz plötzlich in Deutschland - DWD stellt üble Prognose

Harvey Weinstein: Prozess steuert auf Urteil zu 

Der #metoo-Prozess gegen Harvey Weinstein neigt sich dem Ende zu. Sein Schicksal liegt nun in den Händen von zwölf Laien.
Harvey Weinstein: Prozess steuert auf Urteil zu 

Schwerer Unfall auf der A7: Lkw-Fahrer tödlich verletzt - langer Stau

Bei einem schweren Unfall auf der A7 in Fahrtrichtung Kassel wird eine Person so schwer verletzt, dass sie noch am Unfallort stirbt. Die Strecke ist voll gesperrt. Es …
Schwerer Unfall auf der A7: Lkw-Fahrer tödlich verletzt - langer Stau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.