Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

1 von 47
Die Weltweite Kampagne zum Schutz für Tiere lockt regelmäßig Prominente vor die Kamera. Für die Tierschutzorganisation PETA lassen sie die Hüllen fallen. Zum Beispiel  Schauspielerin Alexandra Kamp für die Aktion „Rettet die Robben“.
2 von 47
Daniela Katzenberger ließ 2011 die Hüllen fallen.
3 von 47
Hier ein weiteres Motiv
4 von 47
Das östereichische Tattoo-Model Sandy P. Peng
5 von 47
Olympia-Schwimmerin Amanda Beard posiert für die Aktion „Lieber nackt als Pelz“.
6 von 47
Joanna Krupa warb schon mehrmals für PETA. Sie ist sehr engagiert.
7 von 47
Schauspielerin Pamela Anderson. Das Bild gab es als Telefonkarte.
8 von 47
Buchautorin Ariane Sommer lässt sich für PETA ablichten.

München - Wenn Tiere leiden, dann ziehen sich viele Stars aus. Die PETA-Kampangne „Besser nackt als Pelz“ ruft viele bekannte Persönlichkeiten auf den Plan, die sich dafür ausziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?

Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?

Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal

Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal

Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden

Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden

Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.