Lebensretter

Was diese 13 Trucker hier machen, gibt uns allen den Glauben an die Menschheit zurück

Was diese 13 Truck-Fahrer hier machen, gibt uns den Glauben an die Menschheit zurück
+
Für drei Stunden standen diese Trucks unter eine Brücke - der Grund ist wirklich unfassbar. 

In Detroit parkten 13 Trucker unter einer Brücke auf der Autobahn - und beweisen, wie toll die Menschheit sein kann. 

Detroit - Es war gegen 1 Uhr nachts, vergangenen Dienstag, als ein Mann in Detroit sich dazu entschloss, sich das Leben zu nehmen. Er stand auf einer Autobahnbrücke, wollte springen. Doch vier Stunden später war der Mann noch am Leben - und das hat er der Polizei und 13 Trucker zu verdanken. 

Die Polizei bekam in jener Nacht einen alarmierenden Anruf: Auf einer Brücke steht eine Person: es scheint, als wolle sie sich umbringen. Darüber berichtet fox2detroit.com. Die Beamten reagierten sofort und ließen die Autobahn in beide Richtungen sperren. Doch nicht nur das, sie hatten noch eine Idee - eine ungewöhnliche Maßnahme, die nun die ganze Welt berührt: Sie baten alle betroffenen Truck-Fahrer sich unter die Brücke zu stellen. Damit sollte die Sprunghöhe verringert werden, aber auch das Durchfahren blockiert.

Polizei und Truck-Fahrer arbeiten zusammen um Leben zu retten

Schon bald standen 13 Trucks unter der Brücke auf der Autobahn. Statt einen anderen Weg zu fahren um die Sperrung zu umgehen, standen sie also dort, drei Stunden lang auf der Autobahn - alles, um einem Fremden das Leben zu retten. 

Mann wollte springen! Schon bald standen 13 Trucks unter der Brücke auf der Autobahn.

Während die Trucks unter der Brücke parkten, arbeiteten drei verschiedene Polizeistationen zusammen, um den Mann vom Springen abzuhalten. Sie redeten mit dem Unbekanntem und erreichen letztendlich ihr Ziel: Er verließ die Brücke - ohne zu springen. Laut dem Bericht wurde er anschließend von den Beamten in ein Krankenhaus gebracht. 

Die Polizei von Detroit teilte diesen besonderen Moment mit der Welt, in dem sie ein Foto von den Trucks unter der Brücke auf Twitter veröffentlichten. Dazu schrieben sie: "Dieses Foto zeigt die Arbeit, die lokale Beamte und Polizisten tun, um der Öffentlichkeit zu dienen. Aber das Foto zeigt auch einen Mann, der mit der Entscheidung kämpft, sich das eigene Leben zu nehmen." Das Foto wurde mittlerweile über 7.000 mal retweetet und von 17.000 Menschen geliked - in den fast 400 Kommentaren sieht man: Die Menschheit ist begeistert von der Aktion und dankt den Polizisten sowie den Truckfahrern für ihren tollen Job. 

Polizei macht diese Aktion nicht zum ersten Mal

Noch nicht genug? Ein Video der Aktion und mehr Informationen gibt es im Artikel auf extratipp.com*

Natascha Berger

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall! BMW und E-Bike stoßen zusammen – Autofahrer alkoholisiert

Auf der Bundesstraße B3 zwischen Egelsbach und Langen im Kreis Offenbach sind ein BMW und ein E-Bike zusammengestoßen. Der Radfahrer überlebt den Unfall nicht.
Tödlicher Unfall! BMW und E-Bike stoßen zusammen – Autofahrer alkoholisiert

Spanien-Urlaub: Touristen müssen sich bei der Einreise registrieren

Spanien-Urlauber müssen sich bei der Einreise über ein Formular registrieren. Ab sofort gibt es den Fragebogen auch online.
Spanien-Urlaub: Touristen müssen sich bei der Einreise registrieren

Angela Merkel: Tragen von Masken bleibt unverzichtbar

Mecklenburg-Vorpommern plant, die Maskenpflicht in Geschäften aufzuheben. Angela Merkel und Markus Söder raten davon ab.
Angela Merkel: Tragen von Masken bleibt unverzichtbar

Corona in Kassel: Stadt und Landkreis veröffentlichen neue Zahlen

Corona in und um Kassel: Das sind die Infektionszahlen für die Region. Neue Zahlen in Sachen Kurzarbeit - der Kreis Kassel zählt zu den traurigen Spitzenreitern in …
Corona in Kassel: Stadt und Landkreis veröffentlichen neue Zahlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.