Poptitan spricht über Let's Dance-Moderatorin 

Dieter Bohlen: "DSDS"-Juror verrät pikantes Geheimnis über Sylvie Meis

Dieter Bohlen und Sylvie Meis arbeiteten bei "Das Supertalent" in der RTL-Jury zusammen. Jetzt packte der "DSDS-Juror" Details über das Model aus.

  • Gemeinsam saßen Dieter Bohlen und Sylvie Meis 2008 in der "Supertalent"-Jury
  • Beim Facebook-Weihnachtskonzert in Hamburg packte der Poptitan über die Karriere des Models aus 
  • Dabei kamen schockierende Details über den TV-Start von Sylvie Meis ans Licht

Hamburg - Elf Jahre ist es her, dass Dieter Bohlen (65) und Sylvie Meis (41), damals noch als Sylvie van der Vaart, gemeinsam in der Jury der Castingshow "Supertalent" saßen. Ganz so einfach begann die TV-Karriere des niederländischen Models dann aber doch nicht. Als der Poptitan die hübsche Blondine für den Sender RTL begeistern wollte, stieß er auf gewaltigen Widerstand, wienordbuzz.de* berichtet.

Dieter Bohlen: "Supertalent"-Juror zu Gast beim Facebook-Weihnachtskonzert mit Sylvie Meis

Das Promi-Aufgebot beim Facebook-Weihnachtskonzert, moderiert von Sylvie Meis in Hamburg, war groß und der Ein oder Andere nutzte die Gunst der Stunde, um pikante Details über Kollegen zu enthüllen. So auch Dieter Bohlen, der im silbernen Partner-Look mit dem niederländischen Model glänzte. In einem Interview mit "ok-magazin" plauderte der in nahe Hamburg lebende Poptitan nicht nur über seine Freundschaft zu Sylvie Meis, sondern auch über ihre Startschwierigkeiten, im deutschen Fernsehen Fuß zu fassen. 

Dabei haute der Poptitan, direkt wie eh und je, raus: "RTL wollte Sylvie nicht". Der Kommentar saß. Ein Abendprogramm bei RTL ohne die Fernsehmoderatorin aus den Niederlanden? Kaum vorstellbar bei der Laufbahn, die die Blondine in den vergangenen Jahren hinlegte. Doch damit war noch nicht Schluss. Der nahe Hamburg lebende Poptitan war bei dem Facebook-Weihnachtskonzert wohl richtig im Rede-Fluss und packte noch weiter über die TV-Laufbahn seiner Ex-Supertalent-Kollegin aus. Doch nach dieser Enthüllung war noch längst nicht Schluss. Erst kürzlich sorgte Dieter Bohlen mit einer Attacke auf Sylvie Meis erneut für Aufregung. Nach all diesen Enthüllungen rechnete Dieter Bohlen zum Jahresende 2020 mit der Presse ab

Dieter Bohlen ("Supertalent"): So investierte der Poptitan in Sylvie Meis

Dass Sylvie Meis tatsächlich ein Teil des Fernsehprogramms bei RTL wurde, war ziemlich unwahrscheinlich. Nicht nur, dass der Sender die Niederländerin nicht unter Vertrag nehmen wollte. Auch die hübsche Blondine selbst war zunächst völlig abgeneigt. Haben wir es schlussendlich Dieter Bohlen zu verdanken, dass Sylvie Meis nun seit 2008 das Abendprogramm bei RTL füllt? Unterdessen machte Dieter Bohlen eine intime Beichte, darin geht es um seine Kinder.

Auch wenn der Supertalent-Juror nicht direkt darauf einging, so lässt seine Antwort einiges erahnen: "Sylvie, die wollte RTL damals eigentlich auch nicht, und nach gutem Zureden... und dann war sie sieben Jahre beim RTL. Also das klappt manchmal ganz gut", lässt der 65 Jahre alte Dieter Bohlen durchblicken, dass er sich damals für das Model aus den Niederlanden eingesetzt habe. Derweil gab es einen Eklat bei DSDS, als Dieter Bohlen vor einem Auftritt flüchtete und Pietro Lombardi beschämt zurückließ. Derweil hat Rapper Jan Delay Dieter Bohlen wegen der Krise von Werder Bremen attackiert. Ist der DSDS-Juror wirklich schuld an der Misere des Fußballvereins?

Dieter Bohlen: "Supertalent"-Juror hatte richtigen Riecher bei Sylvie Meis

Es folgten für Sylvie Meis nicht nur mehrere Jahre beim "Supertalent" an der Seite von Dieter Bohlen und "Let's Dance" mit Daniel Hartwich, sondern auch eine Karriere als Werbegesicht, Model und Designerin, nachdem sie ihre Brustkrebs-Erkrankung erfolgreich überstanden hatte. 

Es scheint, als hätte der Poptitan meist einen guten Riecher für Erfolg und erkennt, bei wem es sich lohnt, zu investieren. Einen nicht so guten Riecher bewies Dieter Bohlen allerdings bei dem DSDS-Gewinner Davin Herbrüggen, der gemeinsam mit Xavier Naidoo den Poptitan verbal attackierte. Derweil fürchtet Dieter Bohlen nach dem Finale von "Das Supertalent" die Reaktion von RTL auf eine Forderung von ihm.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: nordbuzz.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Mehr als 54.000 Infizierte in Deutschland - Lebensgefährte von Berlins Ex-Bürgermeister Wowereit gestorben

Coronavirus: In Deutschland wurden Maßnahmen angeordnet, um die Covid-19-Ausbreitung einzudämmen. Experten fürchten nun sogar Langzeitschäden des Virus. Alle News.
Coronavirus: Mehr als 54.000 Infizierte in Deutschland - Lebensgefährte von Berlins Ex-Bürgermeister Wowereit gestorben

USA in Corona-Katastrophe: Mehr als 120.000 Infizierte - Säugling stirbt nach positivem Test

Die USA haben mit einer hohen Zahl an Coronavirus-Infizierten und -Todesfällen zu kämpfen. Präsident Trump gerät derweil wegen inkorrekter Aussagen ins Kreuzfeuer von …
USA in Corona-Katastrophe: Mehr als 120.000 Infizierte - Säugling stirbt nach positivem Test

Corona in Spanien: 832 Tote binnen 24 Stunden - Ministerpräsident verhängt Zwangsurlaub 

Wie Italien ist auch Spanien schwer durch das Coronavirus in Mitleidenschaft gezogen. Täglich steigt die Zahl der Infizierten und der Todesfälle. Die Entwicklungen im …
Corona in Spanien: 832 Tote binnen 24 Stunden - Ministerpräsident verhängt Zwangsurlaub 

Corona-Bitte an alle Berliner: Einkaufen nur noch mit Schutzmasken - Polizei-Tweet macht sprachlos

Das Coronavirus schränkt das Leben der Berliner weiter ein. Ab sofort gelten strengere Regeln. In der Hauptstadt steigt die Zahl der Todesopfer und Corona-Infizierten. 
Corona-Bitte an alle Berliner: Einkaufen nur noch mit Schutzmasken - Polizei-Tweet macht sprachlos

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.