Blindgänger werden entschärft

Vor Mega-Evakuierung in Dortmund: Verweigerern droht schlimmstenfalls Bußgeld oder Festnahme

In Dortmund ist eine große Bomben-Entschärfung geplant. (Symbolbild)
+
In Dortmund ist eine große Bomben-Entschärfung geplant. (Symbolbild)

Am 12. Januar steht Dortmund vor einer Mega-Evakuierung: 14.000 Menschen müssen wegen einer Entschärfung aus ihren Wohnungen. Und die Verweigerer?

Dortmund - Nach langen Vorbereitungen kommt auf das Ruhrgebiet eine der größten Evakuierungen der jüngeren Geschichte zu. Weil in Dortmund gleich drei Blindgänger vermutet werden, werden am Wochenende weite Teile der Innenstadt und des Klinikviertels evakuiert, berichtet RUHR24*. Rund 14.000 Menschen sind davon betroffen.

Auf Anwohner, die sich weigern, ihre Wohnungen zu verlassen, könnten dabei harte Strafen zukommen. Denn immer mehr Städte, unter anderem Essen, belegen Verweigerer mit hohen Strafen. Ob das auch in Dortmund der Fall sein wird, ist unklar und wird am Wochenende wohl im Einzelfall entschieden.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Junge Frau (27) tot aufgefunden – Verdächtiger verhält sich merkwürdig

In Biebesheim (Groß-Gerau) wird eine 27-jährige Frau tot aufgefunden. Kripo und Staatsanwaltschaft vermuten ein Tötungsdelikt.
Junge Frau (27) tot aufgefunden – Verdächtiger verhält sich merkwürdig

A3: Frau mit irren Trip - Autofahrer trauen ihren Augen nicht

Auf der A3 bei Obertshausen kommen die Autofahrer aus dem Staunen nicht mehr heraus. Was sie dort sehen, hat Seltenheitswert. Und ist lebensgefährlich.
A3: Frau mit irren Trip - Autofahrer trauen ihren Augen nicht

„AstraZeneca für alle ist falsch“: Lauterbach zerreißt Söders Corona-Vorschlag - Er hat eine ganz andere Idee

„Es rasen zwei Züge aufeinander zu“, warnt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Eine Idee von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder lehnt er vehement ab.
„AstraZeneca für alle ist falsch“: Lauterbach zerreißt Söders Corona-Vorschlag - Er hat eine ganz andere Idee

Nach Bluttat - Polizei jagt gefährlichen Tattoo-Mann

Ein Mann flippt in einer Gaststätte völlig aus. Es flossen Blut und Bier - nur eine Kapuze blieb zurück. 
Nach Bluttat - Polizei jagt gefährlichen Tattoo-Mann

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.