Kriminalität

Drei Menschen bei Rom erschossen

Spurensuche
+
Ermittler am Ort der tödlichen Schüsse südlich von Rom.

Ein Mann schießt um sich, am Ende sind vier Menschen tot: An einem Sonntag steht eine kleine Stadt südlich von Rom unter Schock. Die Hintergründe sind zunächst völlig unklar.

Rom (dpa) - Zwei Kinder und ein älterer Mann sind unweit der italienischen Hauptstadt Rom nach Schüssen ums Leben gekommen - und auch der mutmaßliche Schütze ist tot.

„Ich habe einen Anruf erhalten, den ich nie haben wollte“, hieß es am Sonntagnachmittag in einer Mitteilung des Gesundheitsassessors der Region Latium. Die Rettungskräfte hätten mitgeteilt, dass die Notärzte zwei Kinder für tot erklärt hätten.

Der Vorfall geschah in Ardea, etwa 40 Kilometer südlich von Rom. Ein Mann schoss dort Medienberichten zufolge mit einer Waffe um sich. Danach verschanzte er sich in einer Wohnung. Auf Fernsehbildern waren Spezialkräfte der Carabinieri zu sehen, die sich in der Straße positionierten und später die Wohnung stürmten. Dort hätten sie den mutmaßlichen Täter tot aufgefunden.

Der Bürgermeister der Stadt, Mario Savarese, sagte im italienischen TV-Sender Rainews 24, der Mann habe schon zuvor Drohungen von sich gegeben. Er vermutete, dass der Mittdreißiger psychisch instabil gewesen sei. Warum er auf die drei Opfer feuerte, wisse man jedoch nicht. „Es ist absurd“, sagte Savarese.

Erste Vermutungen, ein Streit sei eskaliert, bestätigten sich nicht. Der Schütze soll Berichten zufolge aus seinem Haus gekommen sein und das Feuer eröffnet haben. Mehrere Anwohner hatten der Polizei demnach Schüsse gemeldet.

Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi drückte den Familien und der Gemeinde in Ardea ihre Anteilnahme aus. Ganz Rom sei in diesem „schrecklichen Moment der Trauer“ bei ihnen. Auch andere Politiker und Parteichefs zeigten sich auf Twitter betroffen von dem Vorfall.

© dpa-infocom, dpa:210613-99-976604/5

Tweet-Collection zum Vorfall in Ardea (Italienisch)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ein Toter bei Explosion in Leverkusener Tanklager
Welt

Ein Toter bei Explosion in Leverkusener Tanklager

Bei der schweren Explosion im Leverkusener Chempark am Morgen ist eine Person ums Leben gekommen. Mehrere Menschen wurden verletzt; es gibt Vermisste.
Ein Toter bei Explosion in Leverkusener Tanklager
Staugefahr: A1, A3 und A59 nach Explosion in Leverkusen gesperrt
Welt

Staugefahr: A1, A3 und A59 nach Explosion in Leverkusen gesperrt

Die A1, A3 und A59 sind in vielen Abschnitten um Köln und Leverkusen gesperrt. Grund ist eine Explosion im Chempark Leverkusen.
Staugefahr: A1, A3 und A59 nach Explosion in Leverkusen gesperrt
E-Porsche fährt Tests auf Nürburgring
Welt

E-Porsche fährt Tests auf Nürburgring

Nach seinem vollelektrischen Sportwagen Taycan setzt die Porsche AG auf ein weiteres elektrifiziertes Modell. Am Nürburgring wurde ein Porsche E-Auto bei Testfahrten …
E-Porsche fährt Tests auf Nürburgring

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.