Kartell aus Mexiko steckt dahinter

Drogen für 800 Millionen Euro entdeckt - So konnten die Ermittler die Meth-Welle aufhalten

+
Drogen für 800 Millionen Euro entdeckten Ermittler in den USA. 

Ein Schlag gegen die internationale Drogen-Mafia: In den USA gelang Ermittlern der Fund von 1,7 Tonnen Meth-Amphetamin, Kokain und Heroin. 

Los Angeles - Mit dem Fund von mehr als 1,7 Tonnen Meth-Amphetamin in den USA ist der Polizei ein großer Schlag gegen die internationale Drogen-Mafia gelungen. Die Ermittler konnten durch den Fund eine großere Drogen-Welle in Australien verhindern. 

Drogen für 800 Millionen Euro entdeckt - als Lautsprecher getarnt

Meth ist eine der gefährlichsten Drogen der Welt: Sie macht schnell und stark abhängig und der Gebrauch der Droge führt bei nicht wenigen Abhängigen zum Tod. Die Drogen waren nach Berichten der Nachrichtenseite nbcnews.com als Lautsprecher getarnt und in Containern untergebracht. Drogen werden oft über Containerschiffe von den Herstellungsorten - oft aus Südamerika -  verbreitet, doch auch auf Kreuzfahrtschiffen sind sie zu finden. Kreuzfahrt-Mitarbeiter beichten Skandale über Drogen, Leichen und Exzesse auf dem Schiff

Das Rauschgift wurde laut Deutscher Presseagentur in zwei Containern entdeckt, die von Kalifornien nach Australien geschmuggelt werden sollten, wie die australische Polizei am Freitag mitteilte. Die Website nbcnews.com spricht von drei Containern. Zudem wurden 25 Kilogramm Kokain und fünf Kilogramm Heroin sichergestellt. Der Marktwert der Drogen liegt bei insgesamt mehr als 800 Millionen Euro.

Mehr Meldungen zu Drogen: Kiffer stülpen Socken über Brandmelder – das geht total nach hinten los, berichtet nordbuzz.de*

Drogen für 800 Millionen Euro entdeckt: sechs Verdächtige verhaftet

Das Meth-Amphetamin - auch bekannt als Meth, Crystal Meth oder Ice - wurde bereits am 9. Januar sichergestellt, noch bevor es verschifft werden konnte. Der Fund war von den australischen Behörden bislang nicht bekanntgegeben worden. In Melbourne wurden am Donnerstag sechs Verdächtige verhaftet, neben vier Australiern auch eine US-Amerikanerin und ein US-Amerikaner. Bei einer Verurteilung droht ihnen lebenslange Haft.

Lesen Sie auch: Mann holt Bekannte unter Drogeneinfluss bei der Polizei ab - und ist selbst auf Drogen

Den Ermittlern zufolge steckt hinter der Lieferung ein Drogenkartell aus Mexiko, das mit kriminellen Motorrad-Gangs in den USA zusammenarbeitet und Komplizen in Australien hat. Ein Polizeisprecher in Melbourne sagte, mit dem Fund habe verhindert werden können, dass ein „Ice-Tsunami“ über Australien hereinbreche. Damit seien viele Millionen Drogen-Geschäfte unterbunden worden. Die Designer-Droge ist auch in Australien verbreitet.

dpa/nl

Aktuell viel gelesen: Feuer-Drama in Rheinland-Pfalz - Fünf Menschen sterben qualvoll, weil Fluchtweg wohl versperrt war

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Russe dreht am Flughafen völlig durch

Tatort Flughafen: Ein Betrunkener musste von mehreren Polizisten überwältigt werden. Seine Aktion erinnert an das Internet-Phänomen "Only in Russia".
Betrunkener Russe dreht am Flughafen völlig durch

Ist dieser Mann ein Feuerteufel? Polizei jagt 59-Jährigen

Fackelte ein Mann in der Nähe von Darmstadt sein Haus aus Verzweiflung ab? Dafür gibt es einige Hinweise.
Ist dieser Mann ein Feuerteufel? Polizei jagt 59-Jährigen

Logopäde aus Kinderporno-Fall hatte zwei Pflegekinder

Jahrelang kümmert sich der Würzburger Logopäde aus dem Kinderporno-Fall um zwei Pflegekinder. Bis die Handschellen klicken. Die Stadt untersucht, ob die Kinder …
Logopäde aus Kinderporno-Fall hatte zwei Pflegekinder

Vorsicht! Wer diesen Mann sieht, sofort die Polizei anrufen

Wer ist die Frau, die tot in ihrer Offenbacher Wohnung gefunden wurde? Bei dem Fall sind noch sehr viele Fragen ungeklärt.
Vorsicht! Wer diesen Mann sieht, sofort die Polizei anrufen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.