Marktleiter greift durch

Duisburger Supermarkt: Kein Einkauf mehr im Schlafanzug

Kein Einkauf mehr im Schlafanzug
+
Hinweiszettel machen die Kundschaft in dem Duisburger Supermarkt auf die nun geltende Kleiderordnung aufmerksam. Foto: ---/privat/dpa

Duisburg (dpa) - Eine morgendliche Kundin mit Pyjama, Puschen und pinkem Morgenmantel hat den Duisburger Supermarktleiter Frank Schneider auf die Palme gebracht.

Der 43-jährige komplimentierte die Frau mitsamt ihrer Tochter - ebenfalls im Schlafdress - nicht nur aus dem Laden, sondern hängte ein Verbotsschild auf: «Personen mit Morgenmantel oder Schlafanzug haben keinen Zutritt zu unserem Laden», soll darauf stehen. Schlafanzug-Einkäufe seien «aus hygienischen Gründen nicht akzeptabel», sagte der Edeka-Marktleiter. «Ich will da keine Wiederholung.»

Die Kundin, die am vergangenen Samstagmorgen gegen 10.00 Uhr in seinem Geschäft war, habe das wohl auch eingesehen. «Mit leichtem Moppern» habe sie - die Tochter an der Hand - den Laden verlassen. Über den Vorfall hatte zuvor die «WAZ» berichtet.

© dpa-infocom, dpa:201030-99-141778/2

Duisburger Edeka-Markt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.