Unwetter-Warnungen

DWD mit schwerer Gewitter-Warnung: Ein Gebiet besonders betroffen - Erneutes Hochwasser droht

Wetter in Deutschland: Zwei Menschen laufen durch Schauer und Gewitter.
+
Auch am Dienstag rechnet der DWD örtlich mit starken Gewittern und Regenfällen.

Nach den schweren Unwettern der letzten Wochen bleibt die Wetterlage in Deutschland auch weiter heikel. Gewitter- und Starkregen sind der neue Dauergast.

Offenbach - Als hätte es in den vergangenen Tagen nicht schon genug geblitzt und gedonnert: Auch am Dienstag bringt Tief Dirk feuchte, subtropischen Luftmassen nach Deutschland und damit ein nicht enden wollendes Unwetter-Potenzial. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor teils schwere Gewittern. Noch mehr Starkregen könnte im Laufe des Tages vom Himmel fallen.

Betroffen ist ausgerechnet der von der Hochwasser-Katastrophe gebeutelte Westen der Bundesrepublik, sowie der Nordosten. Hier kündigt der DWD „erneut starke Gewitter“ sowie lokale „Unwettergefahr durch Starkregen“ an. Um die 20 Liter Wasser können hier pro Quadratmeter in kurzer Zeit vom Himmel kommen. In einigen Regionen vereinzelt auch „unwetterartige Mengen“ um die 35 Liter. Hagel und Sturmböen sind ebenfalls mit von der Partie.

DWD-Gewitter-Warnungen in Deutschland: Rheinland-Pfalz und Bayern besonders betroffen

Besonders ein Gebiet auf der DWD-Warnkarte leuchtete am frühen Nachmittag rot auf. In Rheinland-Pfalz, südlich von Koblenz könnte der Regen demnach besonders stark werden. Aber auch in Bayern könnte es laut DWD zu teils mehrstündigem Starkregen kommen. Nach Angaben des bayerischen Hochwasserdienstes sind Überschwemmungen und extreme Sturzfluten nicht ausgeschlossen.

Lediglich Richtung Mittel- und Ostdeutschland hält sich eine freundliche Zone vorerst trocken und warm. Die Temperaturen erreichen im Alpenvorland Tiefstwerte von 18 bis 12 Grad. Im äußersten Osten kann es bis zu 29 Grad warm werden. Am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag kann es laut DWD zu weiteren Gewittern kommen. Die Wetterlage bleibt voraussichtlich bis in den August hinein weiter unbeständig. (vs)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze
Welt

Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze

Der erdnahe Riesenstern Beteigeuze im Sternbild Orion hatte an Helligkeit verloren. Forscher haben den wahren Grund für das Phänomen herausgefunden.
Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze
Wer klaut denn sowas? Diebe lassen „Sensenmann“ mitgehen
Welt

Wer klaut denn sowas? Diebe lassen „Sensenmann“ mitgehen

Am Dienstag zeigt ein Mann aus einen kuriosen Diebstahl an: Von seinem neben einem Friedhof gelegenen Grundstück ist eine „Sensenmann“-Figur verschwunden.
Wer klaut denn sowas? Diebe lassen „Sensenmann“ mitgehen
Island: Vermisster Deutscher an Gletscher gefunden
Welt

Island: Vermisster Deutscher an Gletscher gefunden

Reykjavik - Fast hätte der Ausbruch des Grímsvötn einen deutschen Touristen das Leben gekostet. Am Mittwochabend retteten Suchspezialisten den 47-Jährigen, der sich im …
Island: Vermisster Deutscher an Gletscher gefunden
Frau macht in Stadt-Brunnen seltene Entdeckung - und schlägt sofort Alarm
Welt

Frau macht in Stadt-Brunnen seltene Entdeckung - und schlägt sofort Alarm

"Hai-Alarm" im Sauerland: In einem öffentlichen Brunnen hat eine Frau einen etwa 40 Zentimeter langen Hundshai entdeckt. Für das arme Tier kam allerdings jede Hilfe zu …
Frau macht in Stadt-Brunnen seltene Entdeckung - und schlägt sofort Alarm

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.