Strom statt Sprit

Aral nimmt Schnellladesäulen für E-Autos in Betrieb – was machen die anderen Tankstellenketten?

Eine Aral-Tankstelle mit zwei Schnellladesäulen
+
Der Tankstellenkonzern Aral will demnächst 100 Schnellladesäulen an seinen Stationen in Betrieb haben.

Bislang gibt es nur an wenigen Tankstellen Ladesäulen für Elektroautos – doch das könnte sich bald ändern. Bei Aral investiert man jetzt in Schnelllader mit ordentlich Ladeleistung. Doch was machen die anderen Tankstellenketten?

Bochum – Wer ein Elektroauto besitzt und sein Fahrzeug laden möchte, steuert aktuell wohl nur im seltensten Fall eine herkömmliche Tankstelle an. Denn dort bekommt man zwar Diesel, Super und vielleicht noch Autogas – aber eben nur in den wenigsten Fällen Strom. Weil es aber immer mehr Elektroautos gibt, haben sich einige Hersteller, wie etwa BMW, Mercedes-Benz, Volkswagen und Ford, zu einer Ladesäulen-Allianz namens Ionity zusammengeschlossen. Das Unternehmen baut vor allem entlang europäischer Autobahnen Schnelllade-Stationen auf – Ende 2020 sollen 400 Standorte in Betrieb sein. Mineralölkonzerne dagegen sahen das Anbieten von Ladestrom bislang nicht wirklich als ihre Aufgabe an. Doch das scheint sich nun zu ändern: Die deutsche BP-Tochter Aral will bis Ende Januar 2021 an 25 Tankstellen insgesamt 100 „ultraschnelle Ladepunkte“ betreiben, wie 24auto.de berichtet.

Wie Aral schreibt, könnten Elektrofahrzeuge damit in zehn Minuten Strom für eine Reichweite von bis zu 350 Kilometern laden – „die entsprechende Akkutechnik vorausgesetzt“. Diese Einschränkung ist wichtig, denn dabei handelt es sich eher um einen theoretischen Wert. Viele Elektro-Fahrzeuge sind aktuell noch gar nicht in der Lage, die maximale Ladeleistung der Schnellladesäulen zu verarbeiten. Selbst ein Porsche Taycan kann maximal mit 270 kW laden, ein Audi e-tron höchstens mit 150 kW. Außerdem hängt die Reichweite eines E-Autos auch vom Durchschnittsverbrauch ab, der – wie bei Verbrenner-Modellen auch – sehr unterschiedlich ausfallen kann. Auch Shell hat inzwischen an seinen Tankstellen in Deutschland einige Ladesäulen in Betrieb – ebenfalls mit Ökostrom, allerdings mit einer maximalen Ladeleistung von 150 kW. Und auch Total will laut Webseite allein in Deutschland 100 Stationen mit insgesamt 300 „High Power Charging“-Säulen ausstatten. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.