Mediziner zunächst ratlos

Ekel-Fund im Magen eines Mädchens - „Muss über Jahre drin gewesen sein“

+
Im Magen eines Mädchens fanden die Ärzte etwas Unerwartetes. 

Ein achtjähriges Mädchen leidet unter großen Qualen und niemand weiß warum. Doch dann stellt sich heraus, was hinter ihren Symptomen steckt. Der Fund schockt sogar die Ärzte.

Unser Artikel vom 13. März 2019:

China - Eine Achtjährige klagt über ungeheuerliche Bauchschmerzen, weshalb die besorgte Mutter sie pflichtbewusst zum Arzt bringt. Jedoch ist der Mediziner zunächst ratlos, denn eine Magenspülung offenbart nichts Ungewöhnliches. Doktor Tang tappt lange im Dunkeln, bis die Computertomographie schließlich die erschreckende Wahrheit ans Licht bringt. Sofort steht fest: Die kleine Feifei muss operiert werden. Nur so könne das riesige Geschwür aus ihrem Magen entfernt werden. 

Doch was ist der Auslöser für die starken Bauchschmerzen, deren Konsequenz ein geschwollener Bauch ist?

Ärzte und Eltern in Portugal waren nach der Geburt eines Babys entsetzt. Das Kind kam ohne Gesicht zur Welt

Dr. Tang: „Muss über Jahre im Bauch gewesen sein“

Das Mädchen leidet am „Rapunzel-Syndrom“. Ein märchenhafter Begriff, allerdings können Menschen daran sogar sterben. Patienten, die davon betroffen sind, essen ihre eigenen Haare. Da Haare jedoch unverdaulich sind, sammeln sie sich im Bauch an.

„Der Haarball muss über Jahre im Bauch gewesen sein“, erzählte der geschockte Dr. Tang gegenüber dem Mirror. Am Ende war die Kugel ganze 1,5 Kilogramm schwer. Eigentlich unvorstellbar! Die kleine Feifei hat die Operation dennoch gut überstanden, mittlerweile darf sie sich auch wieder normal ernähren. 

Die genaue Ursache für diese Verhaltensstörung ist nicht bekannt, oftmals sind jedoch jüngere Mädchen betroffen. 

Der Bauch einer 14-jährige Australiern wuchs ebenfalls auf unnatürliche Größe an. Man glaubte zunächst an eine Schwangerschaft - ein Fehler. Leider verstarb sie sogar.

Eine andere spektakuläre Entdeckung machte ein Ehepaar auf der Autobahn A29 bei Oldenburg beim Fund von 10.000 Euro auf der Rastplatz-Toilette, wie nordbuzz.de berichtet.

Auch interessant: Bauer arbeitet allein auf Feld - Dann geschieht der Horror-Unfall. Und: Frau in Hattersheim von Zug erfasst und getötet – Bahnstrecke vorübergehend gesperrt. Darüber berichtet fnp.de*. Außerdem: Frankfurter Szene-Gastronom soll Frau in Niddapark getötet haben - neue Details

Riesige Sauerei - Lkw mit 20 Tonnen Hühner-Kot von Sturm-Böe erfasst, wie nordbuzz.de* berichtet

Einen unfassbaren Fund machte die Polizei hingegen auf der Autobahn bei Osnabrück, wie nordbuzz.de* berichtet.

Video: Seltene Erbkrankheit - erstes Baby mit drei Eltern

*nordbuzz.de und fnp.de* sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tesla-Chef Elon Musk verändert den Nachthimmel - Astronomen mit Warnung und Kritik

Befremdliche Lichterketten am Nachthimmel: Tesla-Chef Elon Musk greift mit einem gigantischen Projekt in die Erdumlaufbahn ein. Astronomen warnen vor den Folgen.
Tesla-Chef Elon Musk verändert den Nachthimmel - Astronomen mit Warnung und Kritik

Frau gewinnt Mega-Summe im Lotto - was sie dann macht, versteht fast niemand

Eine Lotto-Gewinnerin räumt 170 Millionen Euro ab. Was die Frau danach macht, ist kaum zu glauben.
Frau gewinnt Mega-Summe im Lotto - was sie dann macht, versteht fast niemand

Asteroid: Forscher entdecken ältesten Einschlag jemals - hat er auf der Erde alles verändert?

Forscher der NASA entdeckten den bislang ältesten Krater der Welt. Er ist Milliarden von Jahre alt. Der Einschlag könnte die Erde maßgeblich verändert haben.
Asteroid: Forscher entdecken ältesten Einschlag jemals - hat er auf der Erde alles verändert?

Spannung vor Auftaktplädoyers im Prozess gegen Weinstein

Der einst so mächtige US-Filmmogul Weinstein steht seit zwei Wochen wegen Vergewaltigung vor Gericht. Nach der Auswahl der Geschworenen beginnt jetzt der inhaltliche …
Spannung vor Auftaktplädoyers im Prozess gegen Weinstein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.