Betreiber hoffen dennoch auf Inbetriebnahme

Kraftwerk bei Straßburg löst Erdbeben aus

Ein Riss im Asphalt einer Straße ist am 24.03.2014 in Landau (Rheinland-Pfalz) vor der Einfahrt zum Geothermiekraftwerk zu sehen.
+
Immer wieder gibt es Probleme mit Erdwärmekraftwerken - wie hier in Landau (2014).

Ein Erdwärmekraftwerk in der Nähe von Straßburg hat innerhalb von zwei Wochen mehrere Erdbeben ausgelöst. Bereits vor einem Jahr kam es in Folge von Testläufen in dem selben Kraftwerk zum Beben.

Reichstett - Die Erde im Elsass hat wieder gebebt. Auslöser war ein von der Firma Fonroche Energie betriebenes Geothermiekraftwerk in Reichstett nördlich von Straßburg. Die französische Tageszeitung LeParisien schreibt, es sei bereits das zehnte Erdbeben innerhalb von zwei Wochen - deren Stärke jeweils zwischen 1,1 und 3,1 lag. Bislang seien jedoch keine Schäden verursacht worden. Das Erdbeben gilt als „induziertes“, also von Menschen verursachtes Erdbeben. Schon vor einem Jahr, im November 2019, hatte das Kraftwerk leichte Erdbeben verursacht. Damals hatte man das Kraftwerk außer Betrieb genommen. Im Oktober dieses Jahres wurde es jedoch erneut für Testläufe freigegeben. Wieder gab es Erdbeben, wieder wurde das Kraftwerk geschlossen. Trotz allem hoffen die Betreiber auf eine Betriebnahme im Jahr 2021.

Wie BW24* berichtet, löst ein Kraftwerk nahe Baden-Württemberg bei einem Testlauf Erdbeben aus.

Am letzten aktiven Atomkraftwerk in Baden-Württemberg gab es auffällige Schäden (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bayern ändert Quarantäneregeln für alle und geht Sonderweg bei Schülern - Was es jetzt zu beachten gilt
Welt

Bayern ändert Quarantäneregeln für alle und geht Sonderweg bei Schülern - Was es jetzt zu beachten gilt

Bayern lockert die Corona-Quarantäne-Regeln. Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) hat sie am Wochenende nochmal klargestellt.
Bayern ändert Quarantäneregeln für alle und geht Sonderweg bei Schülern - Was es jetzt zu beachten gilt
Zahl der Intensivpatienten nimmt ab: Divi-Chef warnt aber vor Omikron - Erfolgsnachricht beim Impfen
Welt

Zahl der Intensivpatienten nimmt ab: Divi-Chef warnt aber vor Omikron - Erfolgsnachricht beim Impfen

Das RKI meldet einen Höchststand der Infektionen. Doch die Zahl der Corona-Intensivpatienten nimmt ab. Dennoch kein Grund zur Entwarnung, meint der Divi-Chef. Der …
Zahl der Intensivpatienten nimmt ab: Divi-Chef warnt aber vor Omikron - Erfolgsnachricht beim Impfen
Lauterbach mit Hiobsbotschaft: „Die Delta-Variante verändert sich gerade“ - und könnte im Herbst bevorstehen
Welt

Lauterbach mit Hiobsbotschaft: „Die Delta-Variante verändert sich gerade“ - und könnte im Herbst bevorstehen

Die durch die Omikron-Variante stark steigenden Fallzahlen machen Karl Lauterbach Grund zur Sorge. Er hält sogar eine weitere Mutation des Virus im Herbst für …
Lauterbach mit Hiobsbotschaft: „Die Delta-Variante verändert sich gerade“ - und könnte im Herbst bevorstehen
WhatsApp-Hammer: Neue Funktionen für 2022 betreffen alleine 66 Millionen Deutsche
Welt

WhatsApp-Hammer: Neue Funktionen für 2022 betreffen alleine 66 Millionen Deutsche

Bei WhatsApp soll sich im Jahr 2022 einiges verändern. Neben einer langersehnten Änderung sollen auch neue Funktionen bei Sprachnachrichten die User begeistern.
WhatsApp-Hammer: Neue Funktionen für 2022 betreffen alleine 66 Millionen Deutsche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.