Fotos vom Brand

Erschreckende Bilder: Londoner Hochhaus in Flammen

Großbrand in Londoner Hochhaus Grenfell Tower
1 von 31
Rauch steigt aus dem Grenfell Tower im Westen Londons.
Großbrand in Londoner Hochhaus
2 von 31
Ein Feuerwehrmann inspiziert eine Etage des ausgebrannten Grenfell Tower.
Großbrand in Londoner Hochhaus
3 von 31
500 Meter vom Hochhaus entfernt liegt ein Stück verrußtes Isoliermaterial im Rinnstein.
Großbrand in Londoner Hochhaus
4 von 31
Kekse und Getränke für die Feuerwehrleute. 
Das Hochhaus steht in Rauch und Flammen: Feuerwehrleute versuchen seit Stunden den Großbrand zu löschen. 
5 von 31
Das Hochhaus steht in Rauch und Flammen: Feuerwehrleute versuchen seit Stunden den Großbrand zu löschen. 
Großbrand in Londoner Hochhaus
6 von 31
Stürzt das Londoner Hochhaus ein? 
Großbrand in Londoner Hochhaus
7 von 31
Rauch steigt aus dem ausgebrannten Hochhaus auf. Es regnet Asche. Seit Mittwoch steht ein 27-stöckiges Hochhaus im Zentrum Londons in Flammen.
Großbrand in Londoner Hochhaus
8 von 31
Der Rauch steigt über London auf: Ein 27-stöckiges Hochhaus im Zentrum der Metropole steht seit Stunden in Flammen.

In London steht seit den Morgenstunden ein 27-stöckiges Hochhaus in Flammen. Aus der britischen Hauptstadt kommen erschreckende Bilder.

In einem Londoner Hochhaus ist am Mittwoch ein Brand ausgebrochen. Das 27-stöckige Wohnhaus im Westen der britischen Hauptstadt steht seit den frühen Morgenstunden in Flammen, wie Polizei und Feuerwehr mitteilten. 

Der Flammen wüteten vom zweiten bis in das oberste Stockwerk, erklärte die Feuerwehr im Kurzbotschaftendienst Twitter. An den Löscharbeiten seien 40 Fahrzeuge und 200 Feuerwehrleute beteiligt. Fotos zeigen das gigantische Ausmaß des Brandes.

Feuer im Grenfell Tower  

Das Feuer brach in der Nacht zum Mittwoch gegen 0.15 Uhr Ortszeit aus. 

Der erste Notruf sei am Mittwoch um 00.54 Uhr eingegangen, teilte die Feuerwehr in einem Statement bei Facebook mit. Die ersten Löschtrupps seien in weniger als sechs Minuten vor Ort gewesen. Die Crews arbeiteten „unter extrem schwierigen Bedingungen, um Menschen zu retten und den Großbrand unter Kontrolle zu bekommen“.

dpa/fn

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Polizei sucht nach Mord in Hamburg nach Zeugen

Ein Mann wird in Hamburg in einem Treppenhaus erschossen. Eine Mordkommission ermittelt. Viele Fragen sind noch offen.
Polizei sucht nach Mord in Hamburg nach Zeugen

USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen

Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern dem Ereignis entgegen.
USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen

Bienen mit Rückennummern liefern erste Forschungsergebnisse

München (dpa) - Forscher haben in München Wildbienen mit winzigen Rückennummern ausgestattet und ihren Flugradius untersucht. Das Ergebnis: Weibchen flogen im …
Bienen mit Rückennummern liefern erste Forschungsergebnisse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.