In Südhessen

Flugzeug abgestürzt - Identität der Toten klar - Russische Experten reisen an

+
Einsatzkräfte sind nach dem Absturz einer Kleinmaschine in Südhessen vor Ort.

Bei Erzhausen in der Nähe von Darmstadt ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Jetzt gibt es erste Details.

Update 1. April, 11.48 Uhr: Immer mehr Details werden zu dem Unglücks-Flug bei Erzhausen bekannt. Offenbar saßen drei Russen in der Maschine, die am Sonntag in Hessen abgestürzt ist. Deshalb reisen am heutigen Montag mehrere Luftfahrt-Experten aus Moskau an, um den deutschen Kollegen bei der Arbeit zu helfen. Die russische Agentur Tass zitiert einen Funktionär des russischen Luftverkehr-Komitees: „Der Staat, dessen Flugzeug abgestürzt ist, ist immer an der Zusammensetzung der Untersuchungskommission beteiligt.“

Update 1. April, 8.05 Uhr: Es gibt Neuigkeiten zu dem abgestürzten Flugzeug bei Erzhausen. Laut Deutscher Presse-Agentur sollen die Leichen am heutigen Montag geborgen werden. Aufgrund der Dunkelheit sei das nicht in der Nacht geschehen, so ein Polizeisprecher. Auch gibt es erste Informationen zu den Toten. Dabei handelt es sich offenbar um die russische Geschäftsfrau Natalija Filjowa (55). Sie ist Miteigentümerin der S7-Fluggesellschaft. Russische Medien berichten, dass auch ihr Vater in der Todesmaschine saß. Die deutsche Polizei spricht lediglich von zwei russischen Staatsangehörigen.

Erzhausen (Hessen): Kleinflugzeug-Absturz! Komplett ausgebrannt und zertrümmert

Erzhausen - In der Nähe von Erzhausen in Hessen ist ein Kleinflugzeug auf einem Spargelfeld abgestürzt. Die Maschine sei dabei in Flammen aufgegangen, total ausgebrannt und zertrümmert. Über den Vorfall, der sich gegen 15.30 Uhr ereignet hat, berichtet extratipp.com*.

Wie die Polizei in Südhessen am Sonntagnachmittag mitteilt, ist der Grund für den Absturz noch unbekannt. Auch wie vielen Personen sich zum Zeitpunkt der Tragödie in dem Kleinflugzeug befanden, blieb vorerst unklar. Die Maschine habe Platz für vier Insassen geboten, sagte ein Polizeisprecher. Die Unfallstelle liegt in der Nähe des Flugplatzes Egelsbach.

Während Polizeibeamte auf dem Weg zu dem Absturzort waren, soll sich laut hessenschau.de eine weiterer Unfall ereignet haben: Auf der B486 soll dem Polizeiwagen ein Pkw entgegen gekommen sein. Dieser habe die Polizei überholen wollen und sei dabei frontal in den Streifenwagen gekracht. Die zwei Insassen des Autos seien ums Leben gekommen, die drei Polizisten wurden schwer verletzt. 

Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte sind gerade bei dem Flugzeugwrack im Einsatz. 

In Südhessen ist eine Kleinmaschine abgestürzt.

Weitere News bei extratipp.com*

nb/ias

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Höchststand: 731 neue Tote in New York

New York auf dem vorläufigen Höhepunkt der Corona-Pandemie: Während die Zahlen der Opfer kräftig steigen, wird nun sogar eine Kirche als Krankenhaus umfunktioniert. Doch …
Höchststand: 731 neue Tote in New York

Corona in BaWü: Regierungspartner CDU attackiert Kretschmann - „Es bedarf keines Auftrags des Herrn Ministerpräsidenten“

In Baden-Württemberg steigt die Zahl der Infizierten und der Todesfälle wegen Corona. Alle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie im News-Ticker.
Corona in BaWü: Regierungspartner CDU attackiert Kretschmann - „Es bedarf keines Auftrags des Herrn Ministerpräsidenten“

Wetter in Deutschland: Erst Traum-Temperaturen zum Wochenstart - dann bittere Wende an Ostern

Jetzt startet der Frühling richtig durch: Die Temperaturen erreichen unerwartete Höchstwerte in ganz Deutschland. Doch es gibt auch schlechte Nachrichten.
Wetter in Deutschland: Erst Traum-Temperaturen zum Wochenstart - dann bittere Wende an Ostern

Corona: Führt Schwedens Sonderweg in „Katastrophe“? Finnland hat gigantische Vorratszentren „unter Geheimhaltung“

Die Corona-Krise hat in Europa verheerende Folgen. Tausende Menschen sind bereits an Covid-19 gestorben. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Corona: Führt Schwedens Sonderweg in „Katastrophe“? Finnland hat gigantische Vorratszentren „unter Geheimhaltung“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.