31-Jähriger weiter auf der Flucht

Die Fahndung im Schwarzwald dauert an - Flüchtiger sei „seltsame Person“

Fahrzeuge der Polizei fahren durch einen Wald im Ortenaukreis. Der 31-Jährige ist am Sonntag mit den Dienstwaffen von vier Polizisten in den Wald geflüchtet.
+
Fahndung in Oppenau: Flüchtiger ist laut den Ermittlern „Waffennarr“ und bezeichnet sich selbst als „Waldläufer“.

Die seit Sonntag laufende Fahndung nach einem bewaffneten 31-Jährigen in Oppenau dauert an. Inzwischen sind weitere Details bekannt. Die Ermittler bezeichnen den Mann als „Waffennarr“.

Oppenau - In Oppenau (Ortenaukreis) ist seit Sonntag ein bewaffneter 31-Jähriger auf der Flucht. Er bedrohte am Sonntag vier Polizisten und nahm ihre Dienstwaffen an sich. Laut den Ermittlern ist der Flüchtige ein „Waffennarr“, er selbst bezeichnet sich als „Waldläufer" der sich im Wald gut zurechtfindet. Die Polizei will die Suchstrategie ändern und plant gezielte Durchsuchungen von möglichen Verstecken.

Wie BW24* berichtet, ist der Waffenfanatiker außer Kontrolle. Der Flüchtige von Oppenau wird als „seltsame Person“ beschrieben.

Für den Ortenaukreis und Oppenau ist die Polizei in Offenburg zuständig. Das Landespolizeipräsidium und das Polizeipräsidium Stuttgart sorgen in der Landeshauptstadt und in ganz Baden-Württemberg für Sicherheit (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

SUV-Fahrern drohen Bußgelder beim Fahren auf der Autobahn - viele sind ahnungslos
Welt

SUV-Fahrern drohen Bußgelder beim Fahren auf der Autobahn - viele sind ahnungslos

Längst fahren große SUVs nicht nur mehr auf amerikanischen Straßen. Auch in Deutschland sind die Geländelimousinen beliebt. Doch SUV-Fahrern droht ein Bußgeld auf …
SUV-Fahrern drohen Bußgelder beim Fahren auf der Autobahn - viele sind ahnungslos
Warnungen statt Musik: So lief das erste Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt ab
Welt

Warnungen statt Musik: So lief das erste Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt ab

Der Fuldaer Weihnachtsmarkt läuft seit Freitag unter Corona-Bedingungen. Nach dem ersten Wochenende zeigen sich die Budenbetreiber verhalten zufrieden.
Warnungen statt Musik: So lief das erste Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.