Drama bei Aurich, nordwestlich von Bremen

Unfall-Tragödie: Auto will überholen - doch Audi-Fahrer macht fatalen Fehler

Ein schwerer Unfall hat sich bei Aurich, nordwestlich von Bremen, ereignet. Der Fahrer eines Audi machte beim Überholen einen schrecklichen Fehler.

  • Zu einem schweren Unfall kam es bei Aurich, nordwestlich von Bremen
  • Ein Mann war mit seinem Audi unterwegs
  • Dann machte der 27-Jährige in Niedersachsen einen fatalen Fehler

Aurich - Ein wahres Trümmerfeld hinterließ am Donnerstag (21. November) ein schwerer Unfall im Landkreis Aurich, nordwestlich von Bremen gelegen. Dabei machte der Fahrer eines Audi einen fatalen Fehler. Der 27 Jahre alte Fahrer eines Audi war in Richtung Aurich, nordwestlich von Bremen, unterwegs, als es zu dem verheerenden Unfall kam. Über den dramatischen Vorfall in Niedersachsen berichtet *nordbuzz.de.

Unfall bei Aurich, nordwestlich von Bremen: Audi rast in Traktor

Als der Fahrer versuchte, eine Reihe vor ihm fahrender Fahrzeuge zu überholen, machte er einen folgenschweren Fehler. Er übersah, dass an der Spitze der Kolonne ein Traktor nach links in ein Grundstück abbiegen wollte. Der Fahrer des Audi konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen oder bremsen und krachte bei dem Unfall mit seinem Auto gegen die landwirtschaftliche Maschine. 

Bei der heftigen Zusammenstoß nordwestlich von Bremen wurde der Audi über die Schienen einer Regionalbahnstrecke geschleudert und kam schräg auf dem Bahndamm zum Stehen. Durch die Kollision in Niedersachsen brach die Achse des Traktors, der zunächst ein Andreaskreuz niederwalzte und im Gleis auf den Schienen stehen blieb. Der Verkehr auf den Gleisen wurde gestoppt. Der schwer verletzte Fahrer des Audi schaffte es nicht, sich selbstständig aus seinem Auto zu befreien. Unterdessen stürzte in Bremen ein BMW von der Autobahn A270, wie nordbuzz.de*. Ebenfalls in Bremen, jedoch auf der Autobahn A27, kam es zu einem Unfall, als ein Toyota mit einem Kia kollidierte

Nach Kollision bei Aurich, nordwestliche von Bremen, befreit Feuerwehr Fahrer aus Audi

Um den Mann aus seinem Auto zu bergen, musste die Feuerwehr hydraulisches Gerät einsetzen und damit die Beifahrertür des Audi öffnen. Der 27-Jährige wurde nach dem Unfall bei Aurich, nordwestlich von Bremen, in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Traktors wurde bei dem Zusammenstoß in Niedersachsen nicht verletzt. Die Bundesstraße im Landkreis Aurich, auf der sich der Unfall nordwestlich von Bremen ereignete, musste für längere Zeit komplett gesperrt werden, da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren. Vor allem die Bergung des Traktors gestaltete sich aufwendig. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 80.000 Euro, da auch das Gleisbett beschädigt wurde. Auch bei einem anderen Unfall bei Aurich, nordwestlich von Bremen, ist ein Auto von der Straße abgekommen. Aus schockierendem Grund. In Hamburg ist derweil bei einem schrecklichen Unfall ein Fußgänger zehn Meter durch die Luft geschleudert worden. Dagegen ist in Lingen, südwestlich von Bremen, ein Mann mit einem Volvo gegen einen Baum gerast. Das Auto wurde in zwei Teile gerissen.

Ein 27 Jahre alter Mann raste mit seinem Audi gegen einen Traktor und wurde über Gleise geschleudert.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: nordbuzz.de

Rubriklistenbild: © Fotomontage: Nonstopnews

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona in Österreich: Anstieg der Neu-Infektionen verlangsamt sich - doch eine Entwicklung ist besorgniserregend

Österreich kämpft gegen die Corona-Krise. Am Wochenende soll über die weiteren Pläne diskutiert werden. Zudem sind wohl Corona-Fußgängerzonen in Wien geplant.
Corona in Österreich: Anstieg der Neu-Infektionen verlangsamt sich - doch eine Entwicklung ist besorgniserregend

Chefarzt: „Söders Corona-Entscheidung war alternativlos“ - Wieder deutlich mehr Infizierte in München

Das Coronavirus lähmt Bayern - Ministerpräsident Markus Söder rief den Katastrophenfall aus. Die Polizei appellierte jetzt eindringlich an die Bevölkerung.
Chefarzt: „Söders Corona-Entscheidung war alternativlos“ - Wieder deutlich mehr Infizierte in München

Jüngster Corona-Toter Europas: Teenager litt unter einer Hauterkrankung

Das Coronavirus hat Europa fest im Griff. In Zypern und in Griechenland sind zwei Deutsche gestorben - und nun auch ein 14-jähriger Junge in Portugal.
Jüngster Corona-Toter Europas: Teenager litt unter einer Hauterkrankung

Corona: Pharmakonzern setzt große Hoffnungen in Gegenmittel - „... erste Daten zeigen, dass es das Virus tötet“

Das Coronavirus sorgt weiterhin weltweit für Schlagzeilen. Nun setzt ein Pharmakonzern aus der Schweiz große Hoffnungen in ein Malaria-Medikament. 
Corona: Pharmakonzern setzt große Hoffnungen in Gegenmittel - „... erste Daten zeigen, dass es das Virus tötet“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.