Start in Cape Canaveral

„Falcon 9“ mit Nachschub auf dem Weg zur ISS

Start einer SpaceX-Rakete
+
Start einer SpaceX-Rakete in Cape Canaveral.

Cape Canaveral - Die sechs Astronauten der ISS dürfen sich auf Nachschub freuen. Am Mittwoch sollen mit der Dragon-Raumfähre von SpaceX 2,75 Tonnen Fracht bei ihnen ankommen, darunter Messgeräte, Stammzellen - und Nahrungsmittel.

Eine „Falcon 9“-Trägerrakete ist am Sonntag mit der Dragon-Raumfähre von SpaceX zur Internationalen Raumstation (ISS) aufgebrochen. Nach Angaben der Raumfahrtbehörde Nasa verlief der Start von Cape Canaveral in Florida nach Plan. Am Samstag war der Vorgang wegen einer technischen Unsicherheit nur 13 Sekunden vor Ende des Countdowns gestoppt worden. Die Dragon-Kapsel hat 2,75 Tonnen Fracht an Bord. Sie soll am Mittwoch bei der Raumstation ankommen und von einem ihrer Arme an ein Ladedock gezogen werden.

Der privaten Raumfahrtfirma Space Exploration Technologies (SpaceX) des Tesla-Chefs Elon Musk gelang es, den Boosterteil der Rakete zu erhalten. Wie erhofft landete die erste Stufe von „Falcon 9“ acht Minuten nach dem Start unbeschadet wenige Kilometer vom Startplatz entfernt auf dem Gelände des Kennedy Raumfahrtzentrums.

Zur ISS gebracht werden mit dem aktuellen Flug Geräte zur Überwachung der Erdatmosphäre, Material für medizinische Versuche sowie Nahrung für die sechs Astronauten an Bord der Raumstation. Im September war eine ebenfalls unbemannte SpaceX-Rakete beim Betanken kurz vor dem Start in Kalifornien explodiert. Bis spätestens 2020 sollen die Raketen Raumschiffe mit Astronauten an Bord in den Weltraum befördern.

Ein Gerät an Bord sei „Sage III“, ein System zur Messung von Ozon, Aerosolen und Staubpartikeln in der Erdatmosphäre, hieß es von der Nasa. Weitere Geräte sollen demnach Blitze untersuchen helfen, zudem soll ein Autopilot-Navigationssystem für den möglichen Einsatz von Roboter-Raumschiffen zur Reparatur von Satelliten getestet werden. Bei biomedizinischen Experimenten soll unter anderem gezeigt werden, wie sich bestimmte Stammzellen unter Weltraumbedingungen vermehren.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona: Lauterbach zerreißt Söders Astrazeneca-Vorschlag - und fürchtet: „Es rasen zwei Züge aufeinander zu“

„Es rasen zwei Züge aufeinander zu“, warnt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Eine Idee von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder lehnt er vehement ab.
Corona: Lauterbach zerreißt Söders Astrazeneca-Vorschlag - und fürchtet: „Es rasen zwei Züge aufeinander zu“

Wetter in München: „Wärmeberg“ bringt Frühling - doch dann wird es unangenehm

Das Wetter in Deutschland spielt dieser Tage verrückt. Temperatur-Rekorde, anhaltende Wärme - alles ist dabei. Der März beginnt zunächst freundlich - erwischt jedoch …
Wetter in München: „Wärmeberg“ bringt Frühling - doch dann wird es unangenehm

Braut stirbt nur zehn Tage nach ihrer Traumhochzeit

Adarlele Ribas de Andrade sieht wunderschön aus in ihrem Hochzeitskleid. Freunde und Angehörige sind erschüttert, als sie nur zehn Tage nach ihrer Traumhochzeit stirbt.
Braut stirbt nur zehn Tage nach ihrer Traumhochzeit

Blut, Knochen, Haut und Innereien: Dieser Fund schockiert wirklich

Innereien, Haut, Knochen und Blut: Der Fund, den eine Frau am Sonntag in Syke bei Bremen gemacht hat, ist wirklich verstörend.
Blut, Knochen, Haut und Innereien: Dieser Fund schockiert wirklich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.