Fünfte Jahreszeit steht bevor

Faschingsfans sind in Deutschland nur eine Minderheit

+
Verkleidete Frauen feiern Weiberfastnacht. Den meisten Deutschen ist er egal, der Fasching. Jeweils 28 Prozent der Bevölkerung bezeichnen sich als Faschingsfans oder Faschingsgegner. Foto: Federico Gambarini

Am 11.11. startet die fünfte Jahreszeit. Nicht alle schunkeln begeistert mit. Viele können Umzügen und Karnevalsbräuchen nichts abgewinnen. Eine Umfrage wollte auch wissen, wie es mit dem Flirten beim Karneval aussieht.

Berlin (dpa) - Jecken und Narren sind in Deutschland nur eine Minderheit. Die Gruppe der Faschingsfans und Faschingsgegner ist mit jeweils 28 Prozent gleich groß, 41 Prozent stehen Karneval, Fasching oder Fastnacht gleichgültig gegenüber, zeigen die Daten einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov.

Den Beginn der närrischen Tage am 11.11. um 11.11 Uhr wollen entsprechend nur 12 Prozent der Menschen aktiv feiern. Beim Höhepunkt der Karnevalszeit in der Woche vor Aschermittwoch (28. Februar bis 5. März) wollen das immerhin 21 Prozent.

Die Faschingsgegner stört vor allem, dass es nur noch ums Trinken gehe (60 Prozent), dass die Menschen sich zu albern verhielten (48 Prozent) und die ausgelassene Stimmung zu aufgesetzt sei (48 Prozent). 43 Prozent kritisierten, die Straßen würden zugemüllt, 42 Prozent möchten sich nicht verkleiden.

Faschingsfans finden besonders die ausgelassene Stimmung gut, die eine tolle Abwechslung zum Alltag sei (63 Prozent). Einem Straßenumzug zuzuschauen, macht ebenfalls vielen Spaß (54 Prozent), 48 Prozent finden, die Musik an Karneval, Fasching beziehungsweise Fastnacht mache gute Laune.

Nur eine kleine Minderheit der Faschingsfans mag an der fünften Jahreszeit besonders, dass sich dann gut flirten lasse (14 Prozent). In dieser Hinsicht ist die Mehrzahl der Befragten, die in einer Partnerschaft leben oder verheiratet sind, ohnehin zurückhaltend: Der Aussage "In der närrischen Zeit darf ich mit anderen flirten, auch wenn ich in einer Beziehung bin" stimmen nur 23 Prozent zu. Dagegen findet eine breite Mehrheit (66 Prozent), das gehe nicht.

Und wenn es um Sex geht, ist das Bild noch deutlich klarer: "In der närrischen Zeit darf ich mit anderen sexuell anbandeln, auch wenn ich in deiner Beziehung bin" finden nur 6 Prozent, 85 Prozent sagen dazu Nein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wolf Siegfried ertrinkt vor den Augen von Wildpark-Besuchern - Expertin äußert sich

Wolf Siegfried ertrinkt im Wildpark Alte Fasanerie in Hanau in einem Teich. Die Besucher müssen das Unglück mitansehen. War der Wolf krank?
Wolf Siegfried ertrinkt vor den Augen von Wildpark-Besuchern - Expertin äußert sich

Wieder ein Wolfsriss? - Passanten machen gruseligen Fund

Der Wolf ist in Nordhessen unterwegs: An einem Waldweg im Werra-Meißner-Kreis haben Fußgänger ein totes Wildtier gefunden. Ist es ein Wolfsriss?
Wieder ein Wolfsriss? - Passanten machen gruseligen Fund

Wolfsschutz kontra Artenschutz: Nach Riss von Kalb

In Rotenburg hat vermutlich ein Wolf ein seltenes Kalb gerissen. Nicht nur das Raubtier ist streng geschützt, sondern auch viele vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen.
Wolfsschutz kontra Artenschutz: Nach Riss von Kalb

Parzinger: Schädel hätten nie hierhergebracht werden dürfen

Die menschlichen Überreste stammen aus illegalen Grabentnahmen. Intensiv untersuchten Forscher fast 1200 Schädel in Berlin. Nun sollen sie zurück in ihre Herkunftsländer.
Parzinger: Schädel hätten nie hierhergebracht werden dürfen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.