Neue Details bekannt

FC Bayern kündigt Mega-Projekt in München an: „Die Stadtgesellschaft kann froh sein, dass...“

+
Der FC Bayern will sich in der Münchner Innenstadt in Szene setzen.

Der FC Bayern München baut eine Erlebniswelt in München. Jetzt stellt der Rekordmeister neue Details zu seinem Mega-Projekt vor.

München - Es ist ein in dieser Dimension wohl außergewöhnlicher Plan: Der FC Bayern München will sich in der Münchner Innenstadt mit einer Erlebniswelt in Szene setzen, wie tz.de* bereits im Januar 2018 vermeldet hat. In der Weinstraße, zwischen Rathaus und Dom, soll ein ambitioniertes Projekt verwirklicht werden: Ein Fanshop auf drei Etagen und insgesamt 1000 Quadratmetern - dazu ein Boutiquehotel mit 30 Zimmern und ein Restaurant mit bayerischer und internationaler Küche. Der neue Komplex befindet sich bereits im Bau und soll 2020 eröffnet werden. Neue Details dazu berichtet jetzt die Süddeutsche Zeitung

Hotel und Gaststätte sollen dem Bericht  zufolge vom global aktiven Catering-Unternehmen DO&CO betrieben werden. Der Betrieb mit Hauptsitz in Wien wolle eine „harmonische Einbindung in den baulichen Kontext der Münchner Altstadt“ schaffen. 

München: FC Bayern errichtet Erlebniswelt im Stadtzentrum

Dennoch soll das Gebäude architektonisch hervorstechen und die Fassade mittels Kratzputz- oder Sgraffitotechnik verziert werden. „Wir sind glücklich, aber die Stadtgesellschaft kann auch froh darüber sein, dass an dieser Stelle neben Rathaus und Dom etwas Außergewöhnliches passiert", sagte Jörg Wacker, Vorstand Internationalisierung und Strategie bei der FC Bayern München AG.

So soll die Erlebniswelt des FC Bayern ausschauen.

Überdies soll das Hotel nicht in der Luxus-Region angesiedelt sein, sondern offen sein für die breite Masse der Gesellschaft. Auch für die Gastronomie verspricht Attila Dogudan von DO&CO moderate Preise. „Das Projekt hat eine große emotionale Bedeutung für mich“, so der Firmengründer gegenüber der Süddeutschen Zeitung.

FC Bayern München: Mega-Projekt soll nicht nur Fans ansprechen

Der Fanshop soll indes Hotel und Gastronomie nicht zu sehr überstrahlen, also nicht nur FC-Bayern-Fans ansprechen. „Die Marke wird auf keinen Fall auf plumpe Art und Weise inszeniert“, so Jörg Wacker. Demnach sind auch Veranstaltungen, Workshops und Ausstellungen im Shop geplant.

Weniger erfreuliche Nachrichten gab es für den FC Bayern am Samstag zu vermelden. Vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg hatten sich „Anhänger“ am Hauptbahnhof eine heftige Massenschlägerei geliefert.

Mehr News aus München: Masern-Alarm in McDonald´s-Filiale: Gesundheitsreferat warnt Bevölkerung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lufthansa-Skandal: "Entwürdigende Aufnahmerituale" bei der Airline

Lufthansa reagiert auf Vorwürfe wegen entwürdigender Aufnahmerituale in Bremen.
Lufthansa-Skandal: "Entwürdigende Aufnahmerituale" bei der Airline

Hund von Besitzer aus Auto geworfen - Ausgesetzter Vierbeiner rennt verzweifelt hinterher

Grausame Tat eines Hundebesitzers. Ein Unbekannter setzt mitten in Hognkong seinen Vierbeiner aus. Der Hund reagiert verzweifelt. Tierbesitzer werden bei diesen Bildern …
Hund von Besitzer aus Auto geworfen - Ausgesetzter Vierbeiner rennt verzweifelt hinterher

Pferd: Stute aufs Übelste vergewaltigt - Polizei nennt furchtbare Details

Pferd: Eine Stute in Pfullingen wurde auf brutale Weise von einem Perversen verletzt. Jetzt nennt die Polizei gegenüber extratipp.com* grässliche Details.
Pferd: Stute aufs Übelste vergewaltigt - Polizei nennt furchtbare Details

Carsten Maschmeyer: Frau Veronica Ferres zieht fiesen Vergleich mit Dieter Bohlen

Investor Carsten Maschmeyer sitzt in der Vox-Show "Die Höhle der Löwen". Seine Frau Veronica Ferres riet ihm davon ab und zog einen Vergleich mit Dieter Bohlen.
Carsten Maschmeyer: Frau Veronica Ferres zieht fiesen Vergleich mit Dieter Bohlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.