In Berliner Flüchtlingsunterkunft

Nach tödlichen Schüssen auf Flüchtling: Ermittlungen gegen drei Polizisten

Nach den tödlichen Schüssen auf einen Flüchtling, wird erneut gegen drei Polizisten ermittelt. Es ist unklar, ob sie aus Notwehr gehandelt haben.

Berlin - Mehr als eineinhalb Jahre nach den tödlichen Schüssen auf einen 29-jährigen Iraker in einer Berliner Flüchtlingsunterkunft wird erneut gegen drei Polizisten ermittelt. Dies habe das Kammergericht angeordnet, sagte Staatsanwaltschaftssprecher Martin Steltner am Mittwoch.

Ermittlungen gegen die Polizisten wurden zunächst eingestellt

Zunächst waren die Ermittlungen im Vorjahr mit Verweis auf Notwehr und Nothilfe eingestellt worden. Dagegen wandte sich die Witwe des Irakers und erzwang beim Kammergericht einen Beschluss zu neuen Ermittlungen. Die Umstände beim Schusswaffeneinsatz seien bislang nur unzureichend aufgeklärt worden, sagte der Sprecher zu der Einschätzung des Gerichts.

Flüchtling soll mit Messer auf Mitbewohner losgegangen sein

Der Flüchtling soll Ende September 2016 mit einem Messer auf einen Mann losgegangen sein. Dieser soll versucht haben, die sechsjährige Tochter des 29-Jährigen zu vergewaltigen. Die Polizei hatte die Schüsse wegen der gefährlichen Situation als gerechtfertigt verteidigt. Nach damaligen Angaben der Staatsanwaltschaft wurden mehrere Schüsse aus mehreren Dienstwaffen abgegeben. Die Polizei war wegen der Missbrauchsvorwürfe in die Unterkunft gerufen worden.

Die Beratungsstelle ReachOut und der Berliner Flüchtlingsrat sprachen am Mittwoch von einem Teilerfolg auf dem Weg zu einer lückenlosen Aufklärung. Nach den bisherigen Ermittlungen stehe nicht fest, ob der Iraker tatsächlich mit einem Messer bewaffnet gewesen sei. Zu einem tödlichen Flüchtlingsdrama kam es indes in Stade bei Hamburg, wie nordbuzz.de* berichtet.

dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Oliver Berg / Symbolbild

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WHO und RKI wollten bedeutsame Corona-Entdeckung aus München nicht wahrhaben - Hätte es alles verändert?

Hätte man die Ausbreitung des Coronavirus womöglich frühzeitig verhindern oder zumindest eindämmen können? Die New York Times wirft WHO und RKI Fehler vor. 
WHO und RKI wollten bedeutsame Corona-Entdeckung aus München nicht wahrhaben - Hätte es alles verändert?

Wie ER Pizza isst, ist abscheulich - Freundin stellt ihn im Internet bloß

„Ich hätte nicht gedacht, dass es noch schlimmer werden könnte“: Pizza-Fans diskutieren im Netz über die ungewöhnliche Essgewohnheit eines Nutzers.
Wie ER Pizza isst, ist abscheulich - Freundin stellt ihn im Internet bloß

Sommerprognose für Deutschland - Experte mit Warnung: „Jederzeit kann diese Hitze ...“

Der Sommer 2020 zeigte sich bisher eher mild und wechselhaft - von Rekordhitze keine Spur. Kann der Hitzesommer noch kommen?
Sommerprognose für Deutschland - Experte mit Warnung: „Jederzeit kann diese Hitze ...“

Eke-Belag auf Pizza entsetzt Italiener völlig - „Ich mag Ananas auf Pizza, aber DAS ...“

Darf Ananas auf Pizza? Das ist Gegenstand vieler Debatten. Doch das Foto eines anderen Belags löst nun einen Eklat unter Italienern aus.
Eke-Belag auf Pizza entsetzt Italiener völlig - „Ich mag Ananas auf Pizza, aber DAS ...“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.