Bundespolizei ermittelt

Schock am Flughafen: Urlauber warten am Schalter - plötzlich fällt ein Schuss

Großer Schock am Frankfurter Flughafen: Dort warteten Passagiere nichtsahnend am Schalter, als plötzlich ein lauter Knall zu hören war.
+
Großer Schock am Frankfurter Flughafen: Dort warteten Passagiere nichtsahnend am Schalter, als plötzlich ein lauter Knall zu hören war.

Großer Schock am Flughafen: Dort warten Passagiere nichtsahnend am Schalter, als plötzlich ein lauter Knall zu hören ist.

Frankfurt - Diesen Schock müssen die Urlauber am Flughafen Frankfurt nun erstmal verarbeiten: Während sie am Donnerstag im Terminal 1 auf ihren Flieger warteten, gab es plötzlich einen lauten Knall zu hören. Schnell stellte sich heraus, dass der laute Knall ein Schuss war. 

Gegen 12.30 Uhr am Donnerstag kam es an der Luftsicherheit-Kontrollstelle C West im Terminal 1 am Flughafen Frankfurt zu dem besagten Vorfall. Darüber berichtet extratipp.com*. Ein Bundespolizist war gerade mit einer seiner Kolleginnen im Dienst, als sich ein Schuss aus seiner Maschinenpistole löste. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, geschah dies unbeabsichtigt. Die Kugel der Pistole schlug vor den Füßen des Beamten im Boden ein. 

Plötzlich fällt Schuss am Flughafen Frankfurt - Passagiere kommen mit Schrecken davon

Glücklicherweise wurde niemand durch den Schuss verletzt. Die Reisenden, die sich zu dem Zeitpunkt am Flughafen Frankfurt aufhielten, reagierten ruhig und kamen mit einem Schrecken davon. Eine Urlauberin klagte nach dem gefallenen Schuss über Ohrenschmerzen, setzte ihre Reise aber dennoch fort

Zum großen Glück aller Passagiere wurde der Flugbetrieb in Frankfurt durch den Schuss nicht beeinträchtigt. Wie es zu dem Schuss kommen konnte, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen der Bundespolizei dauern noch an.

Schuss am Flughafen Frankfurt: Es ist der größte Airport Deutschlands

Der Flughafen Frankfurt ist der größte Airport Deutschlands - immer wieder sorgen vor allem kuriose Meldungen des Zolls für Schlagzeilen: Erst Anfang September machten Beamten einen erstaunlichen Fund, als sie den Koffer eines Russen öffneten, wie extratipp.com* berichtet. Auch beim Blick zwischen die Beine einer Frau verschlug es Zollpolizisten bereits die Sprache.

Auch interessant: Auf einem Zwischenstopp am Flughafen Düsseldorf ist Beamten der Bundespolizei schwere Literatur in den Koffern eines Passagiers aufgefallen. Und in der Tat, diese chinesischen Bücher waren nur Tarnung.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hunderte Lehrer in Baden-Württemberg verlieren am 30. Juli trotz Lehrermangel ihre Arbeitsplätze

Jedes Jahr werden erneut Hunderte Lehrer in Baden-Württemberg zu Beginn der Sommerferien arbeitslos. Auch in diesem Jahr ist das nicht anders - obwohl die Corona-Krise …
Hunderte Lehrer in Baden-Württemberg verlieren am 30. Juli trotz Lehrermangel ihre Arbeitsplätze

Baden-Württemberg hängt Bayern bei den Corona-Lockerungen ab - das gefällt vielen absolut nicht

Coronavirus in Baden-Württemberg ist nicht dasselbe wie Coronavirus in Bayern. Da Stuttgart fast alles wieder erlaubt, könnten bayerische Paare ihre Hochzeit ins …
Baden-Württemberg hängt Bayern bei den Corona-Lockerungen ab - das gefällt vielen absolut nicht

Schutz vor Zecken: Wie man Hund und Katze vor dem Stich bewahrt

Der Stich einer Zecke ist nicht nur unangenehm für Hunde und Katzen. Für deren Besitzer kann er sogar gefährlich werden. So hält man Zecken fern.
Schutz vor Zecken: Wie man Hund und Katze vor dem Stich bewahrt

159 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Berlin (dpa) - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 159 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet.
159 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.