Gut getarnt 

Zoll wagt Blick in Holzkiste aus Nigeria - Polizisten fassungslos, was sie entdecken

+
Dieser Schmuggel-Versuch ging nach hinten los - trotz Versteck.

Polizeieinsatz am Flughafen Frankfurt: Zoll-Beamte blicken in eine Holzkiste aus Nigeria und machen darin eine krasse Entdeckung.

Frankfurt - Zollbeamte haben am Frankfurter Flughafen eine Kiste geöffnet, in der sich angeblich "Umzugsgut" befinden sollte. Bei genauerer Betrachtungen machten die Beamten dann den illegalen Fund. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Flughafen Frankfurt: Kiste aus Nigeria wird kontrolliert - Zollbeamte werden fündig

Anfang Februar wurden Angestellte des Hauptzollamts in Frankfurt am Main am Flughafen auf eine Holzkiste aus Nigeria, die als "Umzugsgut" deklariert war, aufmerksam. Das teilt der Zoll am Freitag mit. Bei der Kontrolle der Holzkiste konnten die Beamten des Zolls zunächst nichts Auffälliges finden, im oberen Bereich sollen lediglich persönliche Gebrauchsgegenstände gelegen haben. Doch bei genauerer Betrachten wurden die Beamten in ihrem ersten Verdacht bestätigt - im unteren Teil der Kiste machten die Zöllnerinnen und Zöllner den krassen Fund: Fünf Pakte, die ausschließlich mit Zigaretten befüllt waren.

Flughafen Frankfurt: Schmuggel von Nigeria nach Deutschland geht gewaltig schief

Die vielen Schachteln seien alle ohne Steuerzeichen gewesen, so das Hauptzollamt über den Fund am Frankfurter Flughafen. Insgesamt sollten fast 90.000 Zigaretten von Nigeria nach Frankfurt geschmuggelt werden. Doch trotz der Tarnung flog der Schmuggel auf, was ein Verfahren wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung mit sich bringt. Die unversteuerten Zigaretten wurden als Beweismittel sichergestellt. Außerdem bestehe der Verdacht, dass es sich bei einigen der Schachteln um eine Markenfälschung handelt - das soll jedoch erst noch geprüft werden. 

Am größten Flughafen in Deutschland entlarven Bundespolizei und Zollbeamte immer wieder Schmuggler. Erst vor einigen Wochen wurde in einem Koffer ein unglaublicher Fund gemacht. Auch bei einer Lautsprecherbox aus dem Darknet staunten die Beamten nicht schlecht, wie extratipp.com* berichtet.

Blaulichtmeldungen aus dem Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk

Gerade staunen die Leser über diese Meldung: Flughafen Frankfurt: "Only in Russia!" Betrunkener Russe dreht völlig durch, wie extratipp.com * berichtet. 

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schock im Flixbus: Mann masturbiert vor Frau - die öffnet Jodel-App und knipst dieses Beweisfoto

In einem Flixbus von München nach Berlin hat ein Mann plötzlich vor den Augen einer jungen Frau masturbiert. Weil ihr niemand beistand, suchte die Frau schließlich Hilfe …
Schock im Flixbus: Mann masturbiert vor Frau - die öffnet Jodel-App und knipst dieses Beweisfoto

Rebecca vermisst: Mutter und Schwester verfolgen Spur und bekommen unfassbare Nachricht von Hinweisgeberin

Noch immer fehlt von Rebecca Reusch aus Berlin jede Spur, nun machen sich Mutter und Schwester auf eigene Faust auf die Suche nach der Schülerin. Alle Infos im …
Rebecca vermisst: Mutter und Schwester verfolgen Spur und bekommen unfassbare Nachricht von Hinweisgeberin

Mysteriöse Entführung auf Parkplatz: Zeugin gibt Ermittlern wichtigen Hinweis

Ein mysteriöser Entführungsfall auf dem Parkplatz eines Baumarktes stellt die Polizei vor ein Rätsel: Wer hat die junge Frau in ein Auto gezerrt und warum wird sie nicht …
Mysteriöse Entführung auf Parkplatz: Zeugin gibt Ermittlern wichtigen Hinweis

Utrecht: Tram-Täter handelte allein - Motiv nun klar

In Utrecht wurden drei Menschen durch Schüsse getötet, außerdem gibt es zahlreiche Verletzte. Die Hinweise auf das Motiv verdichten sich. Die News im Ticker.
Utrecht: Tram-Täter handelte allein - Motiv nun klar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.