Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm

Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
1 von 15
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
2 von 15
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
3 von 15
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
4 von 15
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
5 von 15
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
6 von 15
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
7 von 15
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm
8 von 15
Bundesweite Demos gegen Flughafen-Lärm

München - Tausende haben am Samstag bundesweit gegen Fluglärm an den sechs größten deutschen Flughäfen demonstriert, darunter auch in München, Berlin, Leipzig und Düsseldorf. Sehen Sie die Bilder.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet

Nach starken Erdstößen in Tibet gibt es in der abgelegenen Bergregion bisher keine Berichte über Tote oder Verletzte. Mehrere Häuser wurden aber beschädigt.
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet

Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England

Ein Hubschrauber und ein Kleinflugzeug stoßen über einem Waldstück in Südengland zusammen. Augenzeugen berichten von einem „lauten Knall“. Vier Menschen kommen bei dem …
Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England

Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer

Er war der Kapitän des 1. BC Beuel. Jetzt ist Badminton-Profi Erik Meijs tot. Er starb bei einem schweren Unfall auf der A3.
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer

Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert

Wenn es um den Wolf geht, kochen die Emotionen hoch. Die einen wollen dem Wildtier eine Heimat geben, die anderen wollen es jagen. Die Suche nach Kompromissen läuft.
Schießen oder schützen: Umgang mit Wölfen polarisiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.