Irre Szenen

Frankfurt Flughafen: Frau zieht blank - und dann geht‘s voll zur Sache!

Schock am Flughafen Frankfurt: Eine Frau zieht sich plötzlich aus - dann geht es richtig zur Sache.
+
Schock am Flughafen Frankfurt: Eine Frau zieht sich plötzlich aus - dann geht es richtig zur Sache.

Schock am Flughafen Frankfurt: Eine Frau zieht sich plötzlich aus - danach geht es richtig zur Sache.

  • Eine 46-Jährige zieht sich am Frankfurter Flughafen gleich zweimal aus
  • Polizisten bringen Irin auf Wache 
  • Als sie gehen soll, folgt die blutige Attacke der Frau

Frankfurt - Irre Szenen haben sich am vergangenen Donnerstag (13. Juni) am Frankfurter Flughafen und auf einer Polizeiwache abgespielt. Am Ende des Tages landete eine 46-jährige Irin in einer Klinik. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Frau entblößt sich am Frankfurter Flughafen - doch das ist erst der Anfang

Die Frau mit der irischen Staatsangehörigkeit hielt sich am 13. Juni zunächst im Transitbereich des Terminal 1 am Frankfurter Flughafen auf. Dort verhielt sich die 46-Jährige auffällig und schloss sich in einer Toilette ein. Als die Beamten einer Streife die Dame aufforderten, das Klo zu verlassen, öffnete sie die Türe und zog sich vor den Augen der Ordnungshüter aus. Daraufhin wurde die 46-Jährige aus dem Transitbereich verwiesen. Auch wenn sie sich dabei unwillig verhalten hatte, setzten sie die Beamten auf freien Fuß. Kurz darauf musste jedoch erneut eine Streife anrücken. Die Frau entblößte sich schon wieder - dieses Mal im öffentlichen Bereich einer Toilette. 

Frankfurter Flughafen: Irin verübt blutigen Angriff auf zwei Bundespolizisten

Wie die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen mitteilt, nahmen die Polizisten die Irin daraufhin mit zur Wache. Nachdem die näheren Umstände geklärt waren, schien sich die 46-Jährige auch wieder beruhigt zu haben. Die Irin durfte die Wache wieder verlassen - was sie aber offenbar ganz und gar nicht wollte. Die Frau drehte völlig durch und startete mit ihrem blutigen Angriff! Als die Bundespolizisten versuchten, sie aus der Wache zu bringen, reagierte die Frau einfach nur aggressiv und trat nach den Polizisten. Während der Raferei gelang es der Irin einem Beamten durch seine Hose in den Oberschenkel zu beißen und einem anderen Kollegen mit dem Knie gegen den Kopf zu treten. Außerdem versuchte die 46-Jährige die Waffe und den Schlagstock aus dem Holster eines anwesenden Beamten zu ziehen. 

Nachdem die Frau überwältigt und mit Handfesseln fixiert wurde, brachte ein alarmierter Rettungswagen die Irin wegen ihres psychischen Zustands in eine Frankfurter Klinik. Ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung wurde bereits eingeleitet. Die Polizisten konnten ihren Dienst trotz leichter Verletzungen fortsetzen. 

Frankfurt Flughafen: Ein Mann aus Tunesien vergewaltigt eine 8-Jährige mehrfach - und wird am Airport gefasst, wie extratipp.com* berichtet.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Amoklauf in Heidelberg: Identität des Täters geklärt - Waffen im Ausland gekauft
Welt

Amoklauf in Heidelberg: Identität des Täters geklärt - Waffen im Ausland gekauft

Im Hörsaal der Uni Heidelberg eröffnet ein Mann das Feuer. Es gibt Verletzte, ein Opfer und der Täter sind tot. 
Amoklauf in Heidelberg: Identität des Täters geklärt - Waffen im Ausland gekauft
Wodka für die Wissenschaft: Uniklinik sucht Studienteilnehmer
Welt

Wodka für die Wissenschaft: Uniklinik sucht Studienteilnehmer

Die Uniklinik Köln will untersuchen, wie lange es dauert, Alkohol abzubauen – und sucht dafür Personen, die für die Studie Wodka trinken.
Wodka für die Wissenschaft: Uniklinik sucht Studienteilnehmer
„Alle drei Sekunden 100 neue Fälle“: WHO sieht Pandemie-Ende aber warnt aber vor neuen Varianten
Welt

„Alle drei Sekunden 100 neue Fälle“: WHO sieht Pandemie-Ende aber warnt aber vor neuen Varianten

Omikron „schafft eine glaubhafte Hoffnung auf Stabilisierung und Normalisierung“, sagte der WHO-Chef für Europa, Hans Kluge. Dennoch warnen Experten vor voreiligem …
„Alle drei Sekunden 100 neue Fälle“: WHO sieht Pandemie-Ende aber warnt aber vor neuen Varianten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.