Frankfurt am Main

Flughafen: Zoll macht krassen Fund aus dem Darknet in Musikbox

+
Am Frankfurter Flughafen gab es Anfang Dezember diesen Fund.

Das Hauptzollamt des Flughafens hat sich eine Lautsprecherbox genauer angesehen.

Frankfurt - Der Flughafen Frankfurt ist der größte Verkehrsflughafen in Deutschland und gemessen am Fluggastaufkommen der viertgrößte europäische Flughafen (2017), wie extratipp.com* berichtet. 2018 wurden ca. 69,5 Millionen Passagiere gezählt - Rekord, wie Fraport-Chef Stefan Schulte am Montag bestätigte. Immer wieder macht der Zoll am Flughafen Frankfurt (Frankfurt: Polizei zieht Hummer H2 raus - Schock bei Blick unter Wagen, wie extratipp.com* berichtet) deswegen spektakuläre Funde bei seinen Kontrollen

Flughafen Frankfurt: Zoll macht krassen Fund in großem Lautsprecher  

Anfang Dezember (1.12.2018) kontrollierten Zollmitarbeiter eine Postsendung, die an eine Privatperson in Malaysia adressiert war. Dabei handelte es sich um eine Lautsprecherbox. Was die Beamten am Flughafen Frankfurt (Flughafen Frankfurt: Schweizer muss lange warten - dann dreht er völlig durch, wie extratipp.com* berichtet) später herausfanden: Das Paket wurde wohl im Darknet, einem geheimen Teil des Internets bestellt. Kein Wunder: In dem Lautsprecher sollten die Kontrolleure einen krassen Fund machen. 

Die Zollbeamten durchleuchteten das Paket am Flughafen Frankfurt, sahen auf dem Röntgenbild dann "untypische Schattierungen", wie der Zoll Frankfurt letzte Woche mitteilte.

Flughafen Frankfurt: Zoll findet 5000 bunte Tabletten in Lautsprecher

Ergebnis: "Die Überprüfung ergab fünf Pakete mit Tabletten, welche in dem Gerät verbaut waren. Insgesamt handelte es sich um 5000 bunte Ecstasytabletten mit unterschiedlichem Aufdruck. Der Schwarzmarktwert beträgt ca. 38.500 Euro", so das Hauptzollamt Frankfurt. 

Die Überprüfung ergab fünf Pakete mit Tabletten, welche in dem Gerät verbaut waren

Wie Christine Straß, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main (Der Flughafen Frankfurt am Main - Deutschlands größter Airport alle Infos bei extratipp.com*) mitteilt, hat der wachsende Internethandel auch Auswirkungen auf den Drogenschmuggel: "Im Jahr 2017 hatten wir 13.120 Aufgriffe mit Betäubungsmitteln im Gesamtgewicht von 964 Kilogramm verzeichnet. Nicht nur synthetische Drogen wie Chrystal Meth, Amphetamin und Ecstasy waren dabei häufig vertreten. Auch Haschisch und Marihuana waren in großen Mengen dabei", so Straß. Am Montag diskutieren die Leser auch über diese Meldung: Flughafen-Frankfurt-Hammer! Neue Technologie könnte Taxis für immer ablösen, wie extratipp.com* berichtet. 

Matthias Kernstock

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Münchner Geschäftsmann und Jungfrau (19) gehen angeblich Ekel-Deal ein

Über eine Internetplattform versteigerte ein 19-jähriges Mädchen ihre Jungfräulichkeit. Ein Münchner Geschäftsmann soll eine Millionen-Prämie geboten haben.
Münchner Geschäftsmann und Jungfrau (19) gehen angeblich Ekel-Deal ein

Dieter Bohlen (DSDS): Ex-Sieger bei RTL-Casting - Jury-Boss staunt

Dieter Bohlen erkennt in der aktuellen Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) bei RTL einen Ex-Sieger wieder. Der Jury-Boss staunt.
Dieter Bohlen (DSDS): Ex-Sieger bei RTL-Casting - Jury-Boss staunt

Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe „Combat 18" - Polizei durchsucht Wohnungen

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die rechtsextreme Gruppe „Combat 18“ verboten. Wenige Stunden nach dem Beschluss gab es bereits Hausdurchsuchungen in ganz …
Seehofer verbietet rechtsextreme Gruppe „Combat 18" - Polizei durchsucht Wohnungen

Frau schmeißt Hundewelpen in den Müll - im Haus wird das ganze Ausmaß der irren Tat klar

Eine Frau in Kalifornien packt sieben Hundewelpen in eine Plastiktüte und wirft sie in einen Mülleimer - in ihrem Haus wird den Beamten erst das ganze Ausmaß klar.
Frau schmeißt Hundewelpen in den Müll - im Haus wird das ganze Ausmaß der irren Tat klar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.