Drama am frühen Morgen

Frau sieht Mann ins Wasser stürzen - und greift zu ungewöhnlichen Mitteln

Frankfurt: Frau sieht Mann ins Wasser stürzen - und greift zu ungewöhnlichen Mitteln
+
Drama am Main! Durch eine ungewöhnliche Aktion wurde eine Frau zur Lebensretterin.

Eine Frau bemerkte, wie ein Mann in den Main stürzte. Sie reagierte geistesgegenwärtig und griff dabei zu ungewöhnlichen Mitteln.

Frankfurt - Dramatische Szenen spielten sich am frühen Freitagmorgen in Frankfurt ab: Eine Frau (49) befand sich gerade auf den Weg zur Arbeit, als sie am Holbeinsteg bemerkte, wie ein Mann in den Main stürzte. Sofort informierte die 49-Jährige den Polizeinotruf und legte anschließend alles daran, um dem scheinbar hilflosem Mann zu helfen. Dafür griff sie zu einem ungewöhnlichem Mittel - und konnte dem Mann somit das Leben retten. Darüber berichtet extratipp.com*.

Frankfurt: Frau sieht Mann an Mainufer ins Wasser stürzen - dann kommt der Ast ins Spiel

Um 5.30 Uhr am Freitag radelte die Frau am Main in Frankfurt entlang - dann der Schock: Ein Mann fiel in das Gewässer - doch seine eigenen Kräfte schienen nicht ausreichend um wieder an Land zu kommen. Nachdem die Polizei alarmiert wurde, suchte sich die 49-jährige Radfahrerin einen langen Ast. Den Ast hielt sie ins Wasser und reichte ihm dem zu ertrinken drohendem Mann, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Mann konnte sich an dem Ast festhalten.

Die Frau war mit dem Fahrrad auf dem Weg in die Arbeit, als sie den Mann ins Wasser stürzen sah.

Frankfurter Beamte und 49-Jährige retten betrunkenem Mann das Leben 

Bis zum Eintreffen der Frankfurter Beamten, gelang es der 49-jährigen Frau, den Mann über Wasser zu halten. Schnell stellte sich heraus: Der Mann war offenbar stark alkoholisiert in den Main gestürzt. Gemeinsam mit den Beamten konnte der Mann aus dem Main geholt werden und anschließend zur weiteren Versorgung in ein Frankfurter Krankenhaus gebracht werden. 

Die Lebensretterin war laut Polizeimitteilung "sichtlich geschockt" - ließ sich von der Aktion aber nicht davon abhalten, wie geplant zur Arbeit zu fahren.

Diese Meldung schockiert die extratipp.com*-Leser außerdem am Samstag: 28-Jähriger lockt Frau in Waldstück - dort beginnt das Horror-Szenario

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Natascha Berger

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Amoklauf in Heidelberg: Mehr Informationen über Täter bekannt - Name wohl auf interner Liste aufgetaucht
Welt

Amoklauf in Heidelberg: Mehr Informationen über Täter bekannt - Name wohl auf interner Liste aufgetaucht

An der Uni Heidelberg gab es einen Amoklauf. Eine Studentin kam dabei ums Leben. Zwei Mitarbeiter des Instituts entkamen dem Schützen knapp. Der Ticker zum Geschehen.
Amoklauf in Heidelberg: Mehr Informationen über Täter bekannt - Name wohl auf interner Liste aufgetaucht
Wodka für die Wissenschaft: Uniklinik sucht Studienteilnehmer
Welt

Wodka für die Wissenschaft: Uniklinik sucht Studienteilnehmer

Die Uniklinik Köln will untersuchen, wie lange es dauert, Alkohol abzubauen – und sucht dafür Personen, die für die Studie Wodka trinken.
Wodka für die Wissenschaft: Uniklinik sucht Studienteilnehmer
Dänemark will alle Corona-Regeln aufheben – trotz Rekord-Fallzahlen
Welt

Dänemark will alle Corona-Regeln aufheben – trotz Rekord-Fallzahlen

Dänemark will so gut wie alle Corona-Beschränkungen im Land ab Februar fallen lassen. Die Regierung begründet den Schritt mit der hohen Impfquote.
Dänemark will alle Corona-Regeln aufheben – trotz Rekord-Fallzahlen
Griechenland: Heftige Gas-Explosion erschüttert Zentrum von Athen
Welt

Griechenland: Heftige Gas-Explosion erschüttert Zentrum von Athen

Im Zentrum von Athen kommt es zu einer Explosion. Dabei werden Gebäude schwer beschädigt und ein Mensch schwer verletzt. Jetzt ist auch die Ursache bekannt.
Griechenland: Heftige Gas-Explosion erschüttert Zentrum von Athen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.