Zugebissen

Frankfurt: Frau sperrt fremden Schäferhund ein! Wenig später ist sie und Polizist im Krankenhaus

+
Ein Schäferhund hat in Frankfurt zwei Menschen und einen Artgenossen gebissen.

Eine Frau fängt in Frankfurt einen entlaufenen Schäferhund ein - als die Polizei kommt, dreht das Tier durch.

  • Eine Frau findet einen ausgebüxten Schäferhund in Frankfurt
  • Sie bringt das Tier in Sicherheit
  • Als die Polizei eintrifft, dreht der Vierbeiner durch und beißt wild um sich

Frankfurt - Eine Frau fängt in Frankfurt einen entlaufenen Schäferhund ein. Als die Polizei kommt, dreht das Tier plötzlich durch. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Frau fängt Schäferhund in Frankfurt ein - als Polizei kommt, dreht Tier durch

Sonntagmorgen gegen 9.30 Uhr. Ein Schäferhund ist ausgebüxt, stromert durch den Frankfurter Stadtteil Oberrad. Eine Reitlehrerin bemerkt das Tier, kann dessen Vertrauen gewinnen und sperrt das scheinbar herrenlose Tier in einen Raum ein. Da sie nicht weiß, was sie mit dem Vierbeiner anfangen soll, verständigt sie die Polizei. Die Beamten rücken mit einer Streife an - dann dreht das Tier durch. Aber der Reihe nach.

Frankfurt: Schäferhund beißt Artgenossen und zwei Menschen

Die Ordnungshüter fahren zum vereinbarten Treffpunkt, um den entlaufenen Schäferhund mitzunehmen. Das Tier, so heißt es in der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt, war bis zu diesem Zeitpunkt absolut friedlich. Als die Beamten den Vierbeiner aus dem Raum holen und ihn mit auf die Dienststelle nehmen wollen, bekommt der Hund offenbar Angst. Er rennt aus der Tür und schnappt zunächst nach einem Artgenossen. Anschließend beißt der aufgebrachte Schäferhund die Reitlehrerin, die ihn gefunden hatte, und noch einen Polizeibeamten.

Spezialist der Polizei Frankfurt muss anrücken, um Schäferhund zu bändigen

Die Gendarmen fordern Verstärkung an - und zwar in Form eines Diensthunde-Führers. Dieser kann das wütende Tier schließlich bändigen und einfangen. Der Schäferhund kommt zunächst in ein Tierheim, die Reitlehrerin und der Polizeibeamte müssen aufgrund der Bissverletzungen per Rettungswagen in ein Frankfurter Krankenhaus. Inzwischen ist der Halter des Tieres ermittelt. Wie der Hund ausbüxen konnte, ist bislang noch nicht klar.

Schock im Frankfurter Bahnhofsviertel: Dort hat es am Dienstagabend eine versuchte Tötung in der Moselstraße gegeben. Die Polizei jagt nun diese Männer.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bar-Albtraum! Frau wacht in fremder Wohnung auf - sie hat nur noch Unterwäsche an

In Hamburg erlebte eine Frau einen Albtraum. Nach einem Besuch in einer Shisha-Bar wachte sie in einer fremden Wohnung auf und hatte nur noch Unterwäsche an.
Bar-Albtraum! Frau wacht in fremder Wohnung auf - sie hat nur noch Unterwäsche an

Weiße Weihnachten: Experte gibt Prognose ab - Hier gibt es ganz sicher Schnee

Weihnachten steht vor der Tür - aber werden es weiße Feiertage? Ein Experte schätzt die Lage ein und verspricht: An einem Ort gibt es sicher Schnee.
Weiße Weihnachten: Experte gibt Prognose ab - Hier gibt es ganz sicher Schnee

Stripperin bei Vereins-Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die Sache noch viel pikanter

Die Sänger des Münchner Matrosenchors hatten sich auf einen netten Abend gefreut. Doch ihre Weihnachtsfeier endete in einem Eklat. Grund ist ein pikanter Auftritt.
Stripperin bei Vereins-Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die Sache noch viel pikanter

Dieses Bild aus Berliner Bus geht um die Welt! Viele feiern den Mann fälschlicherweise - Ahnen Sie, warum?

Ein Foto aus einem Berliner Bus geht um die Welt. Viele feiern den Mann, der zu sehen ist, fälschlicherweise. Ahnen Sie, warum?
Dieses Bild aus Berliner Bus geht um die Welt! Viele feiern den Mann fälschlicherweise - Ahnen Sie, warum?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.