Waren es Autonome?

Frankfurt: Irre zerstören 40 Luxusautos! Bekennerschreiben aufgetaucht

Nach dem Angriff auf ein Jaguar-Autohaus nahe Frankfurt ist ein Bekennerschreiben aufgetaucht.
+
Nach dem Angriff auf ein Jaguar-Autohaus nahe Frankfurt ist ein Bekennerschreiben aufgetaucht.

Jaguar, Aston Martin & Co.: Irre schlagen 40 Luxusautos in einem Autohaus nahe Frankfurt kaputt - jetzt ist ein Bekennerschreiben aufgetaucht.

Frankfurt - Kronberg im Taunus gilt als das Beverly Hills von Frankfurt. Die 18.000-Einwohner-Stadt liegt rund 15 Kilometer nordwestlich der Bankenmetropole, viele Vorstände und Top-Manager haben hier ihre Häuser. Kurzum: Hier leben Menschen mit viel Geld. Klar, dass auch ein Autohaus für Luxuswagen dort seinen Sitz hat. Dort haben jetzt maskierte Irre gewütet und unter anderem mehrere Jaguar kurz und klein geschlagen. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Angriff auf Luxus-Autohaus nahe Frankfurt: Jaguar, Aston Martin und Co. zerstört

Montagnacht gegen 2.15 Uhr. Etwa zehn Personen - alle maskiert und mit auffallend langer Kleidung trotz der sommerlichen Temperaturen - schleichen sich auf das Gelände eines Autohandels unweit von Frankfurt. Dabei handelt es sich um Avalon Premium Cars. Der Name ist Programm: Luxusschlitten der Marken Jaguar, Aston Martin und Land Rover stehen dort. Dann drehen die Unbekannten durch, prügeln mit Schlagwerkzeugen auf mehr als 40 Autos ein. Der Schaden beträgt mehrere Hunderttausend Euro - mindestens. Das geht aus der Pressemitteilung der Polizei hervor.

Nach Angriff auf Jaguar-Autohaus nahe Frankfurt: Bekennerschreiben aufgetaucht

Mehr als 40 Luxus-Autos...

Nach der Amok-Tat in der Nähe von Frankfurt ist ein Bekennerschreiben im Internet auf getaucht. Die Echtheit des Werkes wird noch geprüft, der Text beginnt mit den Worten: „Unsere geplante Aktion ist ein Regelübertritt - deshalb haben wir ihn auch nicht offen angekündigt.“ Unterschrieben ist das Pamphlet, das auf der Seite indymedia.org aufgetaucht ist, mit dem Namen „Steine ins Getriebe“. Dabei handelt es sich um eine nicht näher bekannte Gruppe. Die Unbekannten solidarisieren sich mit einer Protestbewegung, die gegen die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA, vom 12. bis 22. September in Frankfurt) mobil machen will. Ein Sprecher der Polizei Frankfurt sagte, dass eine Gruppe mit diesem Namen bislang nicht in Erscheinung getreten sei.

40 Jaguar und Co. bei Frankfurt beschädigt: „Sichtbare Fakten schaffen“

...haben militante Umweltschützer in der Nähe von Frankfurt zerstört.

Klar ist, dass es sich um militanten Umweltschützer handelt. So heißt es in dem Bekennerschreiben: „Weil tausendmal für alle offen kommuniziert worden ist, welche zerstörerische Technologie das Automobil ist und trotzdem Millionen davon fasziniert sind, ist es Zeit, sichtbare Fakten zu schaffen! Deshalb haben wir uns in den frühen Morgenstunden des 26. August 2019 getroffen.“ Das Ziel sei gewesen, „so viele Luxuskarren wie möglich kaputtzuschlagen“. Getroffen hat es mehr als 40 Jaguar, Aston Martin und Co. Einem Medienbericht zufolge war jedes der Autos zwischen 50.000 und 110.000 Euro wert!

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona: Kroatien meldet Höchststand - Nachbarland erhöht Warnstufe und verschärft Grenzkontrollen

Die Corona-Neuinfektionen in Kroatien steigen auf einen Höchststand. Nachbar Slowenien reagiert in der Covid-19-Pandemie, es gibt Folgen für deutsche Urlauber.
Corona: Kroatien meldet Höchststand - Nachbarland erhöht Warnstufe und verschärft Grenzkontrollen

Studie enthüllt: Corona-Gerüchte kosten Hunderten das Leben - auch staatliche Maßnahmen können schaden

Die Coronavirus-Pandemie wird begleitet von einer Informationsflut in den sozialen Medien - Fehlinformationen haben bereits Hunderten das Leben gekostet, so eine Studie.
Studie enthüllt: Corona-Gerüchte kosten Hunderten das Leben - auch staatliche Maßnahmen können schaden

Steigende Zahlen, „zweite Welle“ im Anmarsch: Wieso ist es auf den Intensivstationen noch ruhig?

Seit Wochen steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen: Durchschnittlich werden Infizierte nach acht Tagen ins Krankenhaus eingeliefert. Doch die Lage scheint ruhig. …
Steigende Zahlen, „zweite Welle“ im Anmarsch: Wieso ist es auf den Intensivstationen noch ruhig?

Gesellschaft für deutsche Sprache lehnt Gendersternchen ab

Kleines Schriftzeichen, große Diskussionen: Das Gendersternchen - etwa im Wort Journalist*innen - wird zunehmend genutzt. Manche Experten sehen diese Art …
Gesellschaft für deutsche Sprache lehnt Gendersternchen ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.