1,29 Promille

Mann pöbelt an Flughafen rum - was er einem Polizisten dann antut, sorgt für Entsetzen

+
Grausam, was ein Polizist am Frankfurter Flughafen über sich ergehen lassen musste.

Ein Amerikaner benimmt sich am Flughafen mächtig daneben - was er tut, als die Polizei in festnehmen will, ist unfassbar grausam.

Frankfurt - Ein Amerikaner hat sich während seines Aufenthaltes am Frankfurter Flughafen (Flughafen Frankfurt: Zoll öffnet Koffer von jungem Pärchen - sofort Zugriff!, wie extratipp.com* berichtet)  mächtig daneben benommen. Was der betrunkene Mann einem Polizisten antat, sorgte bei allen Beteiligten für einen großen Schock. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Flughafen Frankfurt: Mann belästigt andere Fluggäste - Polizei muss eingreifen

Was war passiert? Vergangenen Dienstagabend (11. Dezember) gegen 20.00 Uhr fiel ein 39-jähriger Mann in einem Duty Free Shop am Frankfurter Flughafen (Frankfurt: 100.000 Euro Porsche vor Jobcenter gestoppt - Polizei sprachlos) sehr unangenehm auf. Er brüllte rum, beleidigte andere Fluggäste und war offenbar stark betrunken. Die Beamten der Bundespolizei waren ebenfalls vor Ort und "nahmen sich dem Herrn an", wie die Polizei in Frankfurt am Mittwoch in einer Pressemitteilung schreibt. Da sich der 39-Jährige, der aus Amerika kommt und sich auf der Durchreise befand, nicht gerade kooperativ zeigte, sollte er zur Ausnüchterung in eine Zelle des Frankfurters Polizeipräsidiums kommen. 

Polizei am Frankfurter Flughafen will 39-Jährigen durchsuchen - dann wird es grausam

Dieser Plan gefiel dem Mann ganz und gar nicht, wie sich schnell herausstellte: Er warf sich auf den Boden und schrie laut um sich. Die Polizeibeamten wollten den Mann durchsuchen - dann tat er etwas wirklich Barbarisches: Er biss einem der Polizisten in den Oberschenkel. Und das, mit so einer Kraft, dass eine blutende Wunde in Form eines Zahnabdruckes zu erkennen war. Ein weiterer Beamter zog sich eine Prellung am Bein und eine Schürfwunde zu. Die beiden Polizisten mussten nach dem Einsatz in einem Krankenhaus behandelt werden.

Der 39-jährige Amerikaner wurde in eine Haftzelle in Frankfurt (Diese fünf Restaurants im Bahnhofsviertel Frankfurt musst Du kennen, wie extratipp.com* berichtet) gebracht, wo er seine 1,29 Promille ausschlafen konnte. Nun wird wegen des Verdachts der Beleidigung, des Widerstandes und der Körperverletzung gegen den Mann ermittelt. Noch am Mittwoch sollte er einem Haftrichter vorgeführt werden. Gerade staunen die Leser über diese Meldung: Gewalt-Eskalation: Lazio-Chaoten prügeln Eintracht-Fans ins Krankenhaus , wie extratipp.com* berichtet. 

Natascha Berger

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wegen Fahrfehler: Skitouren-Führer stürzt 140 Meter in den Tod

Ein Skitouren-Führer verlor das Gleichgewicht auf der Abfahrt von der Martin-Busch-Hütte in den Ötztaler Alpen - und stürzte 140 Meter in Felsgelände.
Wegen Fahrfehler: Skitouren-Führer stürzt 140 Meter in den Tod

Am Dachstein: Frau stürzt in Österreich 300 Meter in die Tiefe - und überlebt

Die 41-Jährige war mit ihrem Snowboard unterwegs, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen - und stürzte 300 Meter in die Tiefe.
Am Dachstein: Frau stürzt in Österreich 300 Meter in die Tiefe - und überlebt

Mädchen (16) sexuell missbraucht - Polizei hat Neuigkeit nach Vergewaltigung

Ein 16-jähriges Mädchen wurde in Bremen vergewaltigt. Die Polizei hat jetzt eine dringende Neuigkeit. Sie verkündet eine Festnahme nach der Vergewaltigung.
Mädchen (16) sexuell missbraucht - Polizei hat Neuigkeit nach Vergewaltigung

Busunglück auf Madeira: Aus diesen Bundesländern kommen die Überlebenden

Auf Madeira ist am Mittwochabend ein Touristenbus verunglückt. Es gab 29 Tote - wohl alle aus Deutschland. 15 deutsche Überlebende sind am Karsamstag in Köln gelandet.
Busunglück auf Madeira: Aus diesen Bundesländern kommen die Überlebenden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.