An der Tankstelle

Messer-Mann will Apfelwein klauen - dann eskaliert die Lage!

Ein Messer-Mann wollte in Frankfurt eine Flasche Apfelwein stehlen, dann wurde es hässlich.
+
Ein Messer-Mann wollte in Frankfurt eine Flasche Apfelwein stehlen, dann wurde es hässlich.

Der Hessen höchstes Heiligtum wollte ein 45-Jähriger in Frankfurt mitgehen lassen. Und löste damit einen ziemlichen Ärger aus.

Frankfurt - Ein irrer Messer-Mann klaut in Frankfurt einen Apfelwein - als er erwischt wird, wird es richtig hässlich! Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Irrer Messer-Mann klaut Apfelwein in Frankfurt - dann wird es richtig hässlich!

Donnerstagabend in Frankfurt. Gegen 22 Uhr betritt ein Mann eine Tankstelle an der Eckenheimer Landstraße. Der 45-Jährige läuft zum Kühlschrank, schnappt sich eine Pulle Apfelwein und will die Tanke verlassen ohne zu bezahlen. Ein Mitarbeiter sieht den Diebstahl und spricht den Langfinger an. Der gibt sich zunächst kleinlaut und das Stöffche zurück. Doch als sich der Tankstellen-Mitarbeiter umdreht, passiert es.

Frankfurt: Erst Apfelwein geklaut, dann zugeschlagen

Der Dieb läuft dem Mitarbeiter hinterher, beleidigt diesen zunächst nur - doch dann wird es richtig hässlich: Mit der Faust verpasst der 45-Jährige seinem Gegenüber einen Schwinger ins Gesicht. Der Schläger verlässt die Tanke, der Kassierer verständigt die Polizei Frankfurt. Die eilt herbei und kann den Apfelwein-Dieb nur wenig später festnehmen. Der wehrt sich enorm, wie das Polizeipräsidium Frankfurt in seiner Pressemitteilung vermeldet. Die Ordnungshüter schreiben: "Letztendlich gelang es den Beamten, unter starkem Widerstand, ihm auf dem Boden die Handfesseln anzulegen. Dabei zog er sich leichte Schürfwunden zu."

Polizei Frankfurt muss aggressiven Apfelwein-Dieb gewaltsam zu Boden bringen

Die Polizei Frankfurt durchsucht den Apfelwein-Dieb, dann der Schock. Der 45-Jährige ist bewaffnet, hat ein Messer mit einer neun Zentimeter langen Klinge in seiner Socke versteckt. In seiner Hosentasche finden die Beamten zudem ein Pfefferspray. Der Messer-Mann muss mit auf die Wache, wo die Polizei entsprechende Anzeigen schreibt. Die Beamten bleiben bei der Hau-ruck-Verhaftung unverletzt. Bei einer Alkoholkontrolle kommt heraus, dass der Frankfurter zum Tatzeitpunkt erheblich betrunken war.

Weitere brandheiße News bei extratipp.com*

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

PETA-Kampagne: Hollywood-Star zeigt Muckis – und hat da was zwischen den Zähnen hängen

In einer neuen Kampagne wirbt die Tierschutzorganisation PETA gemeinsam mit einem bekannten deutschen Hollywood-Schauspieler für Veganismus. Der „Pflanzenfresser“ setzt …
PETA-Kampagne: Hollywood-Star zeigt Muckis – und hat da was zwischen den Zähnen hängen

Neues Daimler-System überwacht Mitarbeiter in Echtzeit und könnte Menschen überflüssig machen

Daimler eröffnet im Werk Sindelfingen eine neue Fabrik. Ihr System überwacht Mitarbeiter in der Produktion in Echtzeit und soll sie um 15 Prozent effizienter machen.
Neues Daimler-System überwacht Mitarbeiter in Echtzeit und könnte Menschen überflüssig machen

Corona in Deutschland: Spahn verkündet Testpflicht für Reiserückkehrer ab Samstag - jedoch nicht für alle

Deutschland steckt mitten in der Corona-Pandemie. Gesundheitsminister Spahn führt eine neue Maßnahme ein. Der News-Ticker.
Corona in Deutschland: Spahn verkündet Testpflicht für Reiserückkehrer ab Samstag - jedoch nicht für alle

Corona in den USA: Illegale Hauspartys - LA droht bei Verstößen mit drakonischer Strafe

Die USA wirken in der Coronavirus-Pandemie weiter überfordert. Donald Trump polarisiert - auch mit seinen Aussagen zum Virus. Verfolgen Sie alle Entwicklungen hier im …
Corona in den USA: Illegale Hauspartys - LA droht bei Verstößen mit drakonischer Strafe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.