Tödlicher S-Bahn Unfall: Rührende Aktion für 17-Jährigen, der einem Obdachlosen helfen wollte

Nach dem S-Bahn-Unfall in Frankfurt- Rührende Aktion für 17-jährigen Helfer aus Hanau gestartet.
+
Nach dem S-Bahn-Unfall in Frankfurt- Rührende Aktion für 17-jährigen Helfer aus Hanau gestartet.

Nach dem S-Bahn-Unfall in Frankfurt: Rührende Aktion für 17-jährigen Helfer aus Hanau gestartet.

Frankfurt - Nach dem tragischen Tod eines 17-jährigen Helfers aus dem hessichen Hanau ist eine rührende Aktion gestartet: Die Stadt Hanau hat ein Kondolenzbuch für den getöteten, jungen Mann ausgelegt. Am Montagmittag sei es im Rathaus am Marktplatz platziert worden, damit Bürger darin ihre Anteilnahme ausdrücken können. Nachdem das Buch ausgelegt wurde, habe reger Andrang geherrscht, sagte ein Stadtsprecher. Zudem wolle die Kommune des 17-jährigen Hanauers gedenken. 

Frankfurt: S-Bahn Unfall - Rührende Aktion für 17-jährigen Helfer aus Hanau

In welcher Form ist noch unklar. Es solle eine wohl überlegte Entscheidung getroffen werden, sagte Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) am Montag laut einem Stadtsprecher nach Rücksprache mit dem Magistrat.

Die Kommunale Ausländer- und Ausländerinnenvertretung (KAV) Frankfurt ( (Frau in S-Bahn hat etwas im Zopf - jetzt lachen Millionen Menschen über Foto)) teilte am Montag mit, es sei ihr ein Bedürfnis, die Zivilcourage des jungen Mannes mit türkischen Wurzeln zu ehren: "Eine Gedenktafel an der S-Bahn-Haltestelle wäre der Anfang". Außerdem wolle die KAV das Bestreben des Ausländerbeirates Hanau, die Zivilcourage des Verunglückten posthum zu ehren, unterstützen. Dies könne etwa mit der Hessischen Medaille für Zivilcourage geschehen.

Der 17-jährige Hanauer war am Dienstag von einer S-Bahn überrollt worden. Er hatte an der Haltestelle Ostendstraße die Gleise betreten, weil er nach ersten Ermittlungen einem betrunkenen Obdachlosen dort helfen wollte. Der Obdachlose wurde schwer verletzt, ein weiterer Mann ohne festen Wohnsitz, der mit ihm unterwegs war, kam mit leichten Verletzungen davon. Der Helfer aus Hanau starb noch an der Unfallstelle (Bilder vom Unfallort hier. Am Dienstagmorgen diskutieren die Leser über diese Meldung aus Hessen: Frau will Feierabend machen - doch auf sie wartet das Verderben.

Auch schlimm: Ein verheerender Unfall geschah an einer Kreuzung in Delmenhorst, als ein Audi A3 einen VW Golf rammte - die Feuerwehr musste Verletzte aus dem Wrack befreien.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

17 Bilder, die nichts für dich sind, wenn du Nerven aus Wackelpudding hast
Welt

17 Bilder, die nichts für dich sind, wenn du Nerven aus Wackelpudding hast

Ich bin im Weicheischuppen, wenn du mich suchst.
17 Bilder, die nichts für dich sind, wenn du Nerven aus Wackelpudding hast
VW Golf kracht frontal in Lancia - Fünf Tote bei schwerem Unfall auf Bundesstraße
Welt

VW Golf kracht frontal in Lancia - Fünf Tote bei schwerem Unfall auf Bundesstraße

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B253 sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei ermittelt, zunächst war noch vieles unklar.
VW Golf kracht frontal in Lancia - Fünf Tote bei schwerem Unfall auf Bundesstraße
Ruhr Park in Bochum führt Trick bei der 2G-Kontrolle ein
Welt

Ruhr Park in Bochum führt Trick bei der 2G-Kontrolle ein

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gilt im Einzelhandel in NRW 2G. Um das besser kontrollieren zu können, bedient sich der Ruhr Park Bochum einer Kontrollmöglichkeit aus …
Ruhr Park in Bochum führt Trick bei der 2G-Kontrolle ein
Gummi-Bär-en? Zeigefreudige Ministerin im gewagten Latex-Outfit
Welt

Gummi-Bär-en? Zeigefreudige Ministerin im gewagten Latex-Outfit

Wenn eine Ministerin Latex trägt, tut sie das nicht etwa aus Lust: Mit schulterfreiem Dekolleté macht Dorothee Bär auf sich aufmerksam. Bei der Gala zum …
Gummi-Bär-en? Zeigefreudige Ministerin im gewagten Latex-Outfit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.