Im Alter von 93 Jahren

Französischer Multimilliardär Serge Dassault gestorben

Serge Dassault ist gestorben.
+
Serge Dassault ist gestorben.

Der französische Multimilliardär und Rüstungsindustrielle Serge Dassault ist tot. Er starb im Alter von 93 Jahren.

Paris - Der französische Rüstungsindustrielle Serge Dassault ist tot. Der 93 Jahre alte Chef des Luftfahrt- und Medienkonzerns Dassault Groupe sei am Montag in seinem Büro an Herzversagen gestorben, hieß es in einer Mitteilung seiner Familie, die die Zeitung „Le Figaro“ auf ihrer Webseite veröffentlichte. Das konservative Blatt gehört zum Dassault-Konzern. Serge Dassault saß auch von 2004 bis 2017 für die französischen Konservativen im Senat.

Das Vermögen von Serge Dassault und seiner Familie wurde vom Magazin „Forbes“ auf rund 26 Milliarden US-Dollar (gut 22 Mrd. Euro) geschätzt. Der zu dem Firmenimperium gehörende Flugzeugbauer Dassault Aviation stellt den französischen Rafale-Kampfjet her.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona bei Tönnies: Rund 1.000 weitere Testergebnisse ausgewertet - erste Mitarbeiter kehren aus Quarantäne zurück

Die Corona-Ausbrüche in Schlachthöfen haben drastische Folgen für Angehörige und die lokale Bevölkerung. Nun haben Aktivisten den Schlachthof besetzt.
Corona bei Tönnies: Rund 1.000 weitere Testergebnisse ausgewertet - erste Mitarbeiter kehren aus Quarantäne zurück

Wetter: Sommer in Bayern ausgebrochen - doch krasser Temperatursturz steht schon wieder bevor

In Bayern ist am Wochenende der Sommer ausgebrochen, doch eine Wetter-Wende steht zum Start in die neue Woche schon bevor.
Wetter: Sommer in Bayern ausgebrochen - doch krasser Temperatursturz steht schon wieder bevor

Vermisst! Junge Frau wurde zuletzt in Regionalexpress gesehen – Polizei hat neue Infos

Vermisst: Die Polizei suchte nach einer 27-jährigen Frau aus Aachen. Sie wurde zuletzt in einem Zug gesehen.
Vermisst! Junge Frau wurde zuletzt in Regionalexpress gesehen – Polizei hat neue Infos

Corona-Beginn: Brisanter WHO-Bericht belastet China jetzt schwer

Die WHO überarbeitete ihre Chronologie der Corona-Pandemie. Wie nun deutlich hervorgeht informierte ein WHO-Büro in China Genf über eine mysteriöse Lungenkrankheit und …
Corona-Beginn: Brisanter WHO-Bericht belastet China jetzt schwer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.