Polizei fahndet seit Tagen

Mörder (57) flieht aus lebenslanger Haft: Behörden verraten unbehagliches Detail

Ein Mörder auf der Flucht: Seit Dienstag fandet die Polizei
+
Ein Mörder auf der Flucht: Seit Dienstag fahndet die Polizei.

Ein Mörder auf freiem Fuß: Seit Dienstag ist der Mann flüchtig. Was seinen Fluchtgrund angeht, vermelden die Behörden ein unangenehmes Detail.

Freiburg - Die Polizei fahndet nach einem wegen Mordes verurteilten Strafgefangenen, der nach einem Freigang nicht ins Gefängnis in Freiburg zurückgekehrt ist. Der 57-Jährige sei seit Dienstagabend flüchtig, teilten die Staatsanwaltschaft Ravensburg und die Polizei Konstanz am Freitagabend mit.

Flüchtiger Häftling: Er saß bereits 18 Jahre für einen Raubmord

Der Mann verbüßte eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge. Der Mitteilung zufolge hatte er im November 1996 eine Boutique in Bad Saulgau (Landkreis Sigmaringen) überfallen, um an Bargeld zu gelangen, und dabei eine Verkäuferin mit einem Messer getötet. 1997 sprach ihn das Landgericht Ravensburg schuldig.

Unbehaglich: Entlassung stand bevor - Raubmörder jetzt auf der Flucht

Der Mann sei als Gefangener unauffällig, diszipliniert und im Strafvollzug ohne Beanstandungen gewesen, hieß es weiter. Zuletzt durfte er während seines Freigangs in einem Betrieb außerhalb der Justizvollzugsanstalt arbeiten. „Eine Freilassung des Gefangenen wäre noch in diesem Jahr zur Prüfung herangestanden“, teilten die Behörden weiter mit. Die Ermittlungen hätten bislang noch keinen Fluchtgrund ergeben.

Erst zu Beginn der Woche hielt ein geflohener Insasse einer Psychiatrie die Republik in Atem. Auf seiner Flucht beging er leider auch ein schreckliches Verbrechen.

Dass es andersherum leider auch passieren kann, beweist ein Fall vom vergangenen Samstag. An einem Bahnhof wurde eine Frau von einem Mann ermordet, vor dem die Polizei schon vorher gewarnt wurde

Ivan Milat ist tot. Der Serienmörder tötete unter anderem drei junge Bayern in Australien. Die Mutter eines seiner Opfer erinnert sich an die schlimme Zeit. (Merkur.de*)

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zahlen zeigen: So unwahrscheinlich sind Impfschäden bei  Covid-Vakzinen
Welt

Zahlen zeigen: So unwahrscheinlich sind Impfschäden bei Covid-Vakzinen

Viele haben Bedenken wegen der Corona-Impfungen. Die Zahl der Anträge auf Entschädigung ist deutlich gestiegen. Scheinbar. Ein genauer Blick zeigt, wie unwahrscheinlich …
Zahlen zeigen: So unwahrscheinlich sind Impfschäden bei Covid-Vakzinen
Aktuelle Studie: Valneva-Ergebnisse zum Omikron-Schutz überraschen
Welt

Aktuelle Studie: Valneva-Ergebnisse zum Omikron-Schutz überraschen

Valneva: Unternehmen aus Frankreich gibt jetzt Liefertermin für Europa bekannt - noch vor der Zulassung durch die EMA.
Aktuelle Studie: Valneva-Ergebnisse zum Omikron-Schutz überraschen
Booster-Studie: Schutz vor Omikron bei Johnson&Johnson  überrascht
Welt

Booster-Studie: Schutz vor Omikron bei Johnson&Johnson überrascht

In Deutschland wird nur mit Biontech und Moderna geboostert. Laut einer Booster-Studie aus Südafrika bietet auch Johnson & Johnson einen hohen Schutz vor Omikron.
Booster-Studie: Schutz vor Omikron bei Johnson&Johnson überrascht
Genesenen-Status: Lauterbach kontert EU-Beschluss und will Änderung durchsetzen - „wissenschaftlich richtig“
Welt

Genesenen-Status: Lauterbach kontert EU-Beschluss und will Änderung durchsetzen - „wissenschaftlich richtig“

Erst vor Kurzem hat das RKI die Gültigkeit des Genesenen-Status auf drei Monate gesetzt. Nun hat sich die EU auf sechs Monate geeinigt. Was gilt für Deutschland?
Genesenen-Status: Lauterbach kontert EU-Beschluss und will Änderung durchsetzen - „wissenschaftlich richtig“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.