Kripo bittet um Mithilfe

Wie bei Maddie McCann: Fremder Mann will kleinen Bub mitnehmen - die Polizei sucht ihn mit Hochdruck

Polizei Freiburg
+
Sucht einen Mann: die Polizei in Freiburg.

Dieser Vorfall erinnert an die mutmaßliche Entführung von Madeleine McCann: Ein Mann in Freiburg versuchte offenbar, einen kleinen Jungen fortzutragen - vor den Augen seines Vaters.

  • Freiburg im Breisgau: Polizei sucht einen Mann, der ein fremdes Kind wegtragen wollte.
  • Der Mann hatte den kleinen Jungen wohl schon auf dem Arm.
  • Eine Fahndung blieb bislang ohne Ergebnis - die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe.

Freiburg - Ein unbekannter Mann hat am Mittwoch in der Freiburger Innenstadt ein fremdes Kind auf den Arm genommen und wollte dieses offenbar wegtragen.

Freiburg: Polizei fahndet nach dubiosem Mann

Das teilte die Polizei im Breisgau am Wochenende mit und bat die Bevölkerung um Mithilfe bei der Klärung der Vorkommnisse. Demnach sei eine sofort eingeleitete Fahndung ohne Ergebnisse geblieben.

Das war passiert: Wie der Vater des 5 Jahre alten Kindes unmittelbar nach dem Vorfall der Polizei mitteilte, spielte das Kind um circa 14 Uhr am Bächle in der Kaiser-Joseph-Straße/Schiffstraße, als ein unbekannter Mann den Jungen auf den Arm nahm und sich offenbar von der Örtlichkeit entfernen wollte.

Vorfall in Freiburg: Mann sprach auch ein kleines Mädchen an

Wie es im Polizeibericht weiter heißt, habe der Mann das Kind wieder abgesetzt, als der Vater ihn ansprach. Er soll in Richtung Münsterplatz in der Freiburger Innenstadt geflüchtet sein. 

Doch dem nicht genug: Laut Polizei soll der Mann Zeugenaussagen zufolge schon zuvor versucht haben, ein fremdes Mädchen auf den Arm zu nehmen. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • circa 1,80 bis 1,90 Meter groß, schlank, circa 80 kg, Mitte 30 bis 40 Jahre alt, Halbglatze und dunkelbraunes kurzes Haar, kurzer Vollbart, dunkle Augen, europäisches Aussehen
  • er trug eine dunkle Jeans, eine dunkle Jacke der Marke McKinley, führte eine Metzgerei-Tüte bei sich

Erinnerungen an den Fall Maddie McCann

Zuletzt war durch die ZDF-Sendung Aktenzeichen XY ... ungelöst in der deutschen Öffentlichkeit der Fall Maddie McCann* wieder in den Fokus gerückt.

Das damals 3-jährige englische Mädchen Madeleine McCann war am 3. Mai 2007 aus einer Ferienanlage im portugiesischen Praia da Luz entführt worden - und nie wieder aufgetaucht. Inzwischen gilt ein deutscher Sexualstraftäter als tatverdächtig.

Im Freiburger Fall bittet die Kriminalpolizei Zeugen und mögliche weitere Geschädigte, sich unter der Telefonnummer 0761/882-2880 zu melden.

In den vergangenen Tagen hat außerdem auch ein besonders schockierender Fall von Kindesmissbrauch in Münster eine politische Debatte über das Strafmaß für Kindesmissbrauch ausgelöst. 

pm

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Anstoßen mit der „Hafennutte“: Bar in Bayern bietet besonderes „Special“ - und löst Debatte aus

Das „Shot-Special“ in „Artesano“-Bar hat eine Sexismus-Debatte ausgelöst. Der Ebersberger Frauen-Notruf empörte sich über Getränkenamen wie „Hafennutte“ und „Geile …
Anstoßen mit der „Hafennutte“: Bar in Bayern bietet besonderes „Special“ - und löst Debatte aus

Wie im James-Bond-Film: Polizei macht kuriosen Fund - und beschlagnahmt Dinge, die an 007 erinnern

In Afghanistan wurden sogenannte Schießkugelschreiber gefunden. Diese kamen wohl bei Attentaten in Kabul zum Einsatz und könnten zur Taliban gehören.
Wie im James-Bond-Film: Polizei macht kuriosen Fund - und beschlagnahmt Dinge, die an 007 erinnern

Virologe Drosten erhält Bundesverdienstorden - Die nachfolgenden Reaktionen sorgen für Überraschung: „Es tut weh“

Der Top-Virologe Christian Drosten wird für seine Verdienste in der Coronavirus-Pandemie vom Bundespräsidenten geehrt.
Virologe Drosten erhält Bundesverdienstorden - Die nachfolgenden Reaktionen sorgen für Überraschung: „Es tut weh“

Corona: Herdenimmunität in Schweden? Pandemie „könnte für das Land vorbei sein“ - zu einem hohen Preis

Kaum ein Land polarisierte mit seiner Corona-Politik mehr als Schweden. Doch hat sich der Sonderweg nun tatsächlich ausgezahlt? Ein Wissenschaftler meint, die Pandemie …
Corona: Herdenimmunität in Schweden? Pandemie „könnte für das Land vorbei sein“ - zu einem hohen Preis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.