Gute Nachricht des Tages

Polizei rast zu Einsatz und erlebt ein waschechtes Wunder

Zwei Polizisten halfen in der Nähe von Fulda bei einer Geburt.
+
Zwei Polizisten halfen in der Nähe von Fulda bei einer Geburt.

Zwei Beamte der Polizei haben dem Namen Freund und Helfer alle Ehre gemacht. Sie regelten den Verkehr - aber für etwas super wichtiges.

Fulda - Die Polizei rast zu einem Einsatz und erlebt dort ein waschechtes Wunder. Über die vielleicht niedlichste Nachricht des Tages berichtet extratipp.com*.

Fulda: Polizei rast zu Einsatz und erlebt ein waschechtes Wunder

Sonntagmittag meldet sich die Rettungsleitstelle bei einer Streife der Polizeistation Hünfeld (etwa 15 Kilometer nordöstlich von Fulda). Dringender Einsatz, ein Notarzt brauche Verstärkung. Die Beamten fackeln nicht lange und düsen mit Blaulicht an die Bundesstraße 84. Dort erwartet sie ein waschechtes Wunder.

Polizei Fulda hilft Notarzt und Frau bei der Entbindung ihres Kindes

Was war los? Ein Notarzt hatte eine Polizeistreife angefordert, weil dieser wiederum zu einer Entbindung gerufen worden war. Die Ordnungshüter regelten dann den Verkehr auf der Bundesstraße 84 (verläuft auf einer Gesamtlänge von 114 Kilometern von Thüringen nach Hessen), während der Notarzt einer 28 Jahre alten Frau bei der Niederkunft half. Die Polizisten erlebten somit das Wunder der Geburt. Mutter und Sohn sind inzwischen im Krankenhaus, alle Beteiligten sind wohlauf, heißt es in der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Osthessen.

Felix hält Polizei Fulda auf Trab - Vorerst keine Pressetermine

Das Neugeborene heißt nach Informationen von fuldaerzeitung.de Felix. Die Eltern waren demnach auf dem Weg zur Entbindung in ein Klinikum in der Nähe des Mittelzentrums Fulda, wo eine Joggerin einen Mann auf einer Bank entdeckte, als der kleine Mann es offenbar doch eiliger hatte. Der Vater steuerte den Wagen an den Fahrbahnrand der stark befahrenen Bundesstraße 84, der Rest ist Geschichte. So schnell wird es wohl keinen Pressetermin für Felix und seine Familie geben. Die frisch gebackenen Eltern werden sich zunächst von der aufregenden Auto-Geburt erholen.

Ein Lkw-Fahrer aus Fulda aus stellt seinen Brummi auf der A72 plötzlich quer - und verhindert mit seinem heldenhaften Verhalten eine Katastrophe, wie extratipp.com* berichtet.

Fulda: Eine 16-Jährige geht alleine spazieren - doch dann packt sie ein Irrer und will sie ins Gebüsch zerren, wie extratipp.com* berichtet.

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?

Die Niederlande haben die Corona-Maßnahmen gelockert. Reisende aus NRW nutzten das bereits für einen Kurztrip ins Nachbarland. Doch es gibt Regeln zu beachten.
Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?

Schmerzen nach Corona-Impfung: Kann ich auf Paracetamol, Ibuprofen & Co. zurückgreifen?

Bei unschönen Impfreaktionen liegt der Griff zu Schmerzmitteln wie Ibuprofen oder Paracetamol nahe. Wie beurteilen das RKI und andere Experten die Wirkung auf den …
Schmerzen nach Corona-Impfung: Kann ich auf Paracetamol, Ibuprofen & Co. zurückgreifen?

Corona: Große Verwirrung um Lockerungen in München - Söder verteidigt bayerischen Sonderweg

Die Inzidenz in München liegt weiter unter 100. Nun winken Lockerungen ab Mittwoch. Im gesamten Freistaat sinken die Zahlen weiter. Alle News im Ticker für Bayern.
Corona: Große Verwirrung um Lockerungen in München - Söder verteidigt bayerischen Sonderweg

26-Jährige wird von vier Männern an Strand in Rimini vergewaltigt - ihr Freund muss zusehen

Für ein polnisches Paar endete der Urlaub auf Rimini in purem Horror. Vier Männer vergewaltigten die Frau vor den Augen ihres Freundes. Die Täter sind noch nicht gefasst.
26-Jährige wird von vier Männern an Strand in Rimini vergewaltigt - ihr Freund muss zusehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.