SEK im Einsatz

Geiselnahme in Berlin-Neukölln beendet - Polizei überwältigt Mann

+
Ein Polizeifahrzeug am einem Einsatzort in Berin-Neukölln.

Berlin - In Berlin ist es am Montagabend zu einer Geiselnahme gekommen. Mehrere SEK-Beamte waren im Stadtteil Neukölln im Einsatz, der unblutig zu Ende gegangen ist.

Ein Mann hat in einer Wohnung in Berlin-Neukölln eine 62 Jahre alte Frau stundenlang in seiner Gewalt gehalten. Die Polizei drang in der Nacht zum Dienstag in die Wohnung ein und befreite die Frau. „Der 63-Jährige wurde festgenommen“, sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Morgen. Die Frau war unverletzt.

Nach ersten Erkenntnissen hatte ein Zeuge am Montagnachmittag über den Notruf die Polizei alarmiert. Es hieß, ein Mann halte eine Bekannte in einer Wohnung fest und bedrohe sie mit einer Schusswaffe. Die Tochter der Frau konnte sich in Sicherheit bringen.

Die Polizei rückte mit einem großen Aufgebot an. Polizeiautos und Rettungswagen standen bis in die Nacht in den benachbarten Straßen.

Spezialkräfte der Polizei drangen kurz vor 1.00 Uhr in die Wohnung ein und überwältigten den Tatverdächtigen. Die 62-jährige Frau war unverletzt. Zuvor hieß es, die Frau sei 61 Jahre alt. Die Polizei korrigierte das Alter noch in der Nacht. Der festgenommene Mann war ebenfalls nicht verletzt. Gegen ihn werde nun wegen des Verdachts einer Geiselnahme ermittelt.

Weitere Einzelheiten gaben die Ermittler zunächst nicht bekannt. Auch das Motiv des Täters lag noch im Dunklen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Polizei stellt Ermittlungen zu ertrunkenem HSV-Manager ein

Seit wenigen Tagen ist es traurige Gewissheit: Ein in der Hamburger Elbe entdeckter Toter ist der seit elf Wochen vermisste HSV-Manager Timo Kraus. Die Polizei geht von …
Polizei stellt Ermittlungen zu ertrunkenem HSV-Manager ein

Superfood Trend in China: Tausende Esel müssen sterben

Tausende Esel sterben pro Jahr - und das für ein angeblich gesunden Snack. Das ist ein Problem für die gutmütigen Esel - und für Afrika. 
Superfood Trend in China: Tausende Esel müssen sterben

Auf Schwarz gesetzt und rotgesehen

Berlin (dpa) - Ein 39-Jähriger hat in einem Casino in Berlin nicht einsehen wollen, dass die Kugel beim Roulette auf Rot gelandet ist. Hatte er doch einen vierstelligen …
Auf Schwarz gesetzt und rotgesehen

Tödliche Selbstjustiz? Urteil für Supermarktleiter erwartet

Berlin (dpa) – Im Prozess gegen einen Supermarkt-Chef, der einen Dieb in Berlin tödlich verletzt haben soll, wird heute das Urteil verkündet.
Tödliche Selbstjustiz? Urteil für Supermarktleiter erwartet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.