Vorläufiges Obduktionsergebnis

Germeringer bei Burschenschaftsparty in den Tod gestürzt

Tübingen - Nach dem Fund eines toten Studenten im Garten eines Tübinger Verbindungshauses deutet vieles auf einen Sturz hin.

„Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis ist der 20-Jährige an inneren Verletzungen verstorben, die er sich bei einem Sturzgeschehen zugezogen haben könnte“, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Laut unserem Partnerportal in Bayern, Merkur.de, stammt er aus Germering bei München.

Ein Spaziergänger hatte die Leiche des 20-Jährigen laut Polizei am Samstag auf dem Anwesen unterhalb eines kleinen Balkons entdeckt. In dem Verbindungshaus hatte am Vorabend einer Burschenschafts-Party stattgefunden. Die Polizei versucht herauszufinden, wie viele Gäste auf der Party waren, um sie zu befragen. Ob der Mann betrunken war, werde noch untersucht.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannter Toter in München gefunden: Polizei veröffentlicht Foto der Leiche - und hofft auf Hinweise

In München wurde ein unbekannter Toter gefunden. Die Polizei hat nun ein Foto veröffentlicht und bittet um Hinweise.
Unbekannter Toter in München gefunden: Polizei veröffentlicht Foto der Leiche - und hofft auf Hinweise

Mann belauscht Tram-Gespräch, das ihm überhaupt nicht gefällt - dann flippt er völlig aus

Die Polizei München sucht nach einem Vorfall am Sendlinger-Tor-Platz nach Zeugen. Zwei Männer wurden aufgrund ihrer Sprache von einem Dritten angefeindet.
Mann belauscht Tram-Gespräch, das ihm überhaupt nicht gefällt - dann flippt er völlig aus

Elite-Uni macht peinliche Fehler in neuem Pracht-Bau: „Auch Studienanfänger haben damit oft Probleme“

Bei einer Prüfung gäbe es dafür Punktabzug. An den Wänden der neuen Fachbibliothek für Sprach- und Literaturwissenschaften an der LMU, stehen falsche Zitate an den …
Elite-Uni macht peinliche Fehler in neuem Pracht-Bau: „Auch Studienanfänger haben damit oft Probleme“

Verzweifelter Anruf: Münchnerin fürchtet sich vor aggressivem Partner - dann rücken Spezialkräfte an

Großeinsatzeinsatz in München: Der Anruf einer verzweifelten 27-Jährigen rief Spezialkräfte auf den Plan. Nun ermittelt die Polizei.
Verzweifelter Anruf: Münchnerin fürchtet sich vor aggressivem Partner - dann rücken Spezialkräfte an

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.