Polizeibeamte staunen

Explosive Dekoration: Frau findet Granate und stellt sie auf ihren Wohnzimmertisch

Die Seniorin dekorierte ihren Wohnzimmertisch mit der gefundenen Granate.
+
Die Seniorin dekorierte ihren Wohnzimmertisch mit der gefundenen Granate.

Eine Frau in Bretleben im Kyffhäuserkreis (Nordthüringen) findet eine verdreckte Granate. Die Seniorin ruft nicht die Polizei. Stattdessen nutzt sie die explosive Waffe als Deko.

  • Polizeibeamte fanden eine Granate auf einem Wohnzimmertisch.
  • Eine Seniorin hatte die Sprenggranate gefunden und als Deko genutzt.
  • Die Granate stammt aus dem Ersten Weltkrieg.

Da staunten die Polizeibeamten am Montag (06.01.2020) in den Nachmittagsstunden in Nordthüringen nicht schlecht: Im Wohnzimmer einer Seniorin in Bretleben im Kyffhäuserkreis fanden sie eine Granate auf dem Wohnzimmertisch.

Die Frau hatte die verdreckte Granate in ihrer Scheune gefunden

Dabei handelte es sich nach Polizeiangaben um eine Sprenggranate aus dem Ersten Weltkrieg, wie der hinzugerufene Munitionsbergungsdienst später feststellen musste. Die Frau hatte die verdreckte Granate zuvor in ihrer Scheune gefunden. Sie reinigte das Fundstück und nutzte es zunächst als Dekoration fürs Wohnzimmer.

Der Munitionsbergungsdienst nahm die Granate mit

Später kamen ihr jedoch Zweifel und sie informierte einen Nachbarn. Der verständigte sofort die Polizei.

Die Mitarbeiter des Munitionsbergungsdienstes nahmen die Granate mit, um sie weiter zu untersuchen. Die Polizei warnt unterdessen ausdrücklich davor, das Verhalten der Seniorin nachzuahmen. 

Bei unklaren Fundstücken sollte immer sofort die Polizei benachrichtigt werden. Außerdem sollten die Fundstücke nicht berührt werden.

Kurioser Alarm: Urlauberin wollte gefundene Granate aus Österreich mitnehmen

Auch in Österreich sorgte eine Granate als explosives Souvenir für Aufregung: Eine 24-jährige US-Amerikanerin hatte eine Sprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Touristen wollte die Granate aus Österreich mitnehmen. Die Zollbeamten am Flughafen fanden das gar nicht lustig.

Immer wieder sorgen kuriose Granatenfunde für Aufsehen

Ein Sprengmeister hatte eine Granate aus der Weser bei Hann. Münden geborgen - mit bloßen Händen wie hna.de* berichtet.

Ein Landwirt hatte im hessischen Landkreis Marburg-Biedenkopf eine amerikanische Panzergranate aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt - und zwar auf einem Ast berichtet hna.de*. Er alarmierte sofort die Polizei.  

Ein 58 Jahre alter Mann hatte in Espenau (hessischer Landkreis Kassel) eine Granate auf seinem Dachboden gefunden. Statt die Polizei zu rufen, kutschierte er die explosive Waffe zu den Beamten wie die HNA* berichtete. 

Von Bernd Schlegel und Jan Wendt

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

In Hamburg-Wilhelmsburg: Großeinsatz der Feuerwehr in der Veringstraße – Fettexplosion!

Einsatz für die Feuerwehr in Hamburg-Wilhelmsburg. In einer Pizzeria in der Veringstraße soll es zu einer Explosion gekommen sein! Eine Person wird vermisst.
In Hamburg-Wilhelmsburg: Großeinsatz der Feuerwehr in der Veringstraße – Fettexplosion!

Streit in Disko eskaliert: Junger Mann stirbt nach Faustschlag

In Münster kam es am Landgericht zu einem Prozess. Nach einem Faustschlag in einer Disko kam ein 25-Jähriger ums Leben.
Streit in Disko eskaliert: Junger Mann stirbt nach Faustschlag

Corona: Bremen zieht die Bundes-Notbremse – Kitas und Schulen dicht

Der Bundesrat hat am Donnerstag das Infektionsschutzgesetz gebilligt und die Bundes-Notbremse in der Corona-Pandemie durchgewinkt. Das Gesetz greift Samstag.
Corona: Bremen zieht die Bundes-Notbremse – Kitas und Schulen dicht

Bremen macht ab Montag Schulen und Kitas dicht

In der Hansestadt Bremen werden ab Montag wieder die Schulen und Kitas geschlossen. Das gab die Bildungsbehörde am Donnerstagabend bekannt.
Bremen macht ab Montag Schulen und Kitas dicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.