Tragisches Unglück in Göttingen

Unfall-Tragödie! Auto rast in Kinderwagen - darin liegt ein kleines Baby

+
Bei einem Horror-Unfall in Kerstlingerode bei Göttingen erfasste ein betrunkener 26-Jähriger mit seinem VW-Golf einen Kinderwagen samt dem erst sechs Wochen alten Baby (Symbolfoto).

Ein VW-Fahrer hat bei einem schrecklichen Unfall in Göttingen einen Kinderwagen gerammt. Darin lag ein Baby. Es kam zum Todesdrama in Niedersachsen.

  • Ein betrunkener VW-Fahrer sorgte auf der L567 in Kerstlingerode bei Göttingen für einen Horror-Unfall
  • Der 26-Jährige kam aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße in Niedersachsen ab
  • Dabei erfasste das Auto den Kinderwagen einer 35-Jährigen sowie einen ihrer beiden Hunde

Göttingen - Auf der L567 zwischen Kerstlingerode und Bischhausen bei Göttingen kam es am Montagabend (22. Juli) zu einem Horror-Unfall. Eine 35-Jährige war gegen 20.30 Uhr mit ihrem sechs Wochen alten Säugling und ihren beiden Hunden spazieren, als ein betrunkener VW-Fahrer plötzlich von der Straße schoss. Der 26-Jährige erfasste die Mutter mit ihrem Kinderwagen und einen ihrer beiden Hunde. Über das Baby-Drama in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Göttingen: Betrunkener VW-Fahrer kracht in Kinderwagen mit sechs Wochen altem Baby

Ein betrunkener 26-Jähriger aus der Gemeinde Gleichen in Niedersachsen hat auf der L567 einen fürchterlichen Unfall verursacht. Der VW-Fahrer war in Richtung Bischhausen bei Göttingen unterwegs und kam am Ortsausgang von Kerstlingerode aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße ab. Dabei erfasste der Suff-Fahrer eine 35-jährige Frau mit  ihrem Kinderwagen und einen ihrer zwei mitgeführten Hunde. Dramatisch: In dem Kinderwagen lag ein erst sechs Wochen altes Baby!

Zu einem Horror-Unfall mit Baby-Drama kam es bei Wolfsburg, als zwei Familien mit ihren Autos frontal zusammenstießen. Zudem kam es in Celle zu einem Unfall-Drama, als eine Frau mit ihrem Ford in ein Wohnhaus krachte.

Göttingen in Niedersachsen: Sechs Wochen altes Baby wird lebensgefährlich verletzt

Während die Mutter mit leichten Verletzungen und einem Schock davon kam, hatte das Baby keine Chance. Der Suff-Fahrer erwischte den Kinderwagen auf derL567 bei Göttingen mit seinem VW-Golf voll. Das erst sechs Wochen alte Mädchen wurde zunächst lebensgefährlich verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in die Göttinger Universitätsklinik geflogen, dortstarb es schließlich am Dienstag, berichtet die HNA*. Unfassbar: Der betrunkene 26-Jährige war am Steuer in Niedersachsen wohl abgelenkt.

Für eine Unfall-Tragödie sorgte auch ein VW-Fahrer, als der 34-jährige Autofahrer mit seinem Passat bei Oldenburg gegen einen Baum prallte. Derweil kam es in Osnabrück zu einem Albtraum-Unfall, als ein Motorrad-Fahrer von einem Zug erfasst wurde. Unterdessen attackierte ein Mann ein kleines Kind, die Mutter griff daher zu einer kuriosen Waffe um ihren Sohn zu schützen.

L567 bei Göttingen: Unfallverursacher bleibt bei Zusammenstoß mit Baby unverletzt

Demnach war der VW-Fahrer am Steuer an seinem Handy gewesen, kam deshalb von der L567 in Niedersachsen ab. Weil der 26-Jährige zudem alkoholisiert unterwegs war, konnte der aus der Gemeinde Gleichen bei Göttingen stammende Mann wohl nicht mehr rechtzeitig reagieren. Seinetwegen starb nun ein erst sechs Wochen altes Baby. Der Gesundheitszustand des erfassten Hundes ist nicht bekannt. Die Polizei teilte derweil mit, man habe eine Blutprobe angeordnet, den Führerschein des Mannes sichergestellt und das Unfallauto, das Handy des 26-Jährigen sowie den erheblich beschädigten Kinderwagen beschlagnahmt.

Zu einem Drama kam es in Schleswig-Holstein, wo eine Baby-Leiche auf einem Feld gefunden wurde - während die Mutter beim Wacken-Festival war. In Ganderkesee kam es zum Unfall-Drama, als die Feuerwehr im Landkreis Oldenburg zufällig einen zerstörten VW Golf fand - und darin einen schockierenden Fund machte.

Zu einem Horror-Unfall in Niedersachsen kam es, als ein Lkw auf der Autobahn A7 bei Hildesheim in ein stehendes Polizeiauto krachte und dadurch einen Mann zerquetschte. Bei einem weiteren schweren Unfall sorgte der Insasse eines VWs bei der Feuerwehr bei Aurich in Ostfriesland für einen Schock. In Hildesheim klaute ein 16-Jähriger einen Luxus-Mercedes und baute damit einen Horror-Unfall.

Nag

*nordbuzz.de und hna.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall-Tod auf A81: Fels stürzt auf Autobahn - Porsche-Fahrer stirbt

Ein Fels stürzt auf die Autobahn A81 nahe Villingen-Schwenningen in Baden-Württemberg. Für einen Porsche-Fahrer endet dies tödlich.
Unfall-Tod auf A81: Fels stürzt auf Autobahn - Porsche-Fahrer stirbt

Nach Bombendrohung in Köln: Auch Münchner Rathaus durchsucht - am Abend ging eine Mail ein

Eine Bombendrohung erschüttert Köln. In einem Schreiben wurde gedroht, dass im Rathaus um 9.45 Uhr eine Bombe hochgehen wird. Nun gibt die Polizei Entwarnung.
Nach Bombendrohung in Köln: Auch Münchner Rathaus durchsucht - am Abend ging eine Mail ein

Kitzbühel-Massaker: Angehörige veröffentlichen rührende Todesanzeige - war Täter zurechnungsfähig?

In Kitzbühel ist es zu einer erschreckenden Tat gekommen: Der Täter (25) erschoss seine Ex-Freundin und ihre Familie. Die Details sind erschütternd.
Kitzbühel-Massaker: Angehörige veröffentlichen rührende Todesanzeige - war Täter zurechnungsfähig?

USA: Mutter fotografiert Tochter - gleich nach dem Foto bricht Panik aus

Dieses Foto von Joy Mills aus Alabama sollte eigentlich nur den ersten Schultag ihrer Tochter festhalten. Doch dann folgte der Schock.
USA: Mutter fotografiert Tochter - gleich nach dem Foto bricht Panik aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.