Bergwacht im Einsatz 

Unglück beim Wandern - Frau stürzt vor Augen ihres Mannes in den Tod

+
Eine Frau verunglückte beim Wandern tödlich (Symbolfoto).

Für eine 63-Jährige endete eine Wanderung am Stangensteig bei Grainau in den bayerischen Alpen tödlich. Ihr Ehemann musste das Unglück mitansehen.

Grainau - Es sollte wohl nur ein gemütlicher Ausflug in die Berge werden. Bei bestem Herbst-Wetter machte sich ein Ehepaar aus Baden-Württemberg am Freitag zum Wandern in den bayerischen Alpen auf. Die Eheleute hatten sich den „Stangensteig“ ausgesucht. Die beiden begingen den Steig oberhalb der Höllentaleingangshütte gegen 14 Uhr im Abstieg.

Tragisches Unglück beim Wandern - Frau stürzt vor Augen ihres Mannes in den Tod

Doch plötzlich rutsche die 63-Jährige laut Mitteilung der Polizei „unglücklich aus“. Daraufhin stürzte die Frau die rund 100 Meter hohe Felswand in Richtung des Hammersbachs ab. Ihr Ehemann wählte sofort den Notruf und alarmierte die Rettungsstelle.

Doch die Verletzungen der Frau waren schwer. Ein Rettungshubschrauber aus Murnau machte sich mit Kräften der Bergwacht Grainau auf den Weg. Doch die verständigte Notärztin konnte aufgrund der Schwere der Verletzungen nur noch den Tod der Frau feststellen. Immer wieder ereignen sich zum Teil tödliche Unfälle beim Wandern, so auch zuletzt am Entschenkopf bei Oberstdorf, berichtet Merkur.de*.

Grainau: Tödlicher Unfall beim Wandern - Frau stürzt in Tiefe - Mann muss alles mitansehen

Der Ehemann der Verstorbenen wurde mit dem Hubschrauber zur Bergwacht nach Grainau zur weiteren Betreuung geflogen. Die Frau wurde durch eine Mannschaft der Bergwacht aus Grainau sowie von zwei Polizisten der alpinen Einsatztruppe geborgen und nach Grainau gebracht. Von einer geglückten Rettung zweier Wanderer bei winterlichen Verhältnissen im Oktober, berichtet Merkur.de*.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Stangensteig am Freitag, 11. Oktober, zwischen 14 und 14.30 Uhr benutzt und den Absturz beobachtet haben, sich bei der örtlich zuständigen Polizeidienststelle Garmisch-Partenkirchen unter der Telefonnummer 08821/917-0 zu melden.

Ein tragisches Unglück hatte sich auch in Österreich ereignet. Eine Wanderin war abgerutscht. Bei dem Versuch, ihr zu helfen, stürzte auch ihr Begleiter ab.

mm/tz

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bombenalarm an Berufsschule: Polizisten suchen auf Hochtouren nach Anrufer - ihm droht empfindliche Strafe

Ein Unbekannter hatte eine Bombendrohung gegen eine Berufsschule ausgesprochen. Nach dem Großeinsatz im bayerischen Straubing läuft nun die Tätersuche der Polizei.
Bombenalarm an Berufsschule: Polizisten suchen auf Hochtouren nach Anrufer - ihm droht empfindliche Strafe

Schock in Ingolstadt: Frauenleiche in Anwesen gefunden - Details zum Todeszeitpunkt bekannt 

Schock in Ingolstadt: Eine Frau wurde tot auf ihrem Anwesen aufgefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.
Schock in Ingolstadt: Frauenleiche in Anwesen gefunden - Details zum Todeszeitpunkt bekannt 

Venedig nach Hochwasser unter Schock - Touristen sagen ab  

In Venedig sind die Schäden nach dem Hochwasser enorm. Urlauber sagen Reisen ab. Hoteliers sind wütend auf die Politik.  Schließlich wird seit Jahren über den Flutschutz …
Venedig nach Hochwasser unter Schock - Touristen sagen ab  

Klinik-Skandal in Homburg: Arzt soll Hunderte Kinder missbraucht haben

Klinik-Skandal im Saarland: Arzt soll an einer Uniklinik Hunderte Kinder missbraucht haben - und dabei gedeckt worden sein.    
Klinik-Skandal in Homburg: Arzt soll Hunderte Kinder missbraucht haben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.