Trotz Sonnen-Frühling

Grippewelle noch nicht vorbei

+
Die Zahl der Grippepatienten ebbt noch nicht ab. Foto: Maurizio Gambarini/Symbolbild

Berlin (dpa) - Trotz frühlingshafter Temperaturen ebbt die Zahl der Grippepatienten noch nicht ab. In der dritten Februarwoche wurden rund 23.900 bestätigte Krankheitsfälle an das Robert-Koch Institut gemeldet, teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) mit.

Das war der höchste Wert dieser Grippewelle. Sie hat nach der Definition der AGI Mitte Januar begonnen. Es dominieren weiterhin Viren des Typs A.

Die Auswertung umfasst nur einen kleinen Ausschnitt des Krankheitsgeschehens. Denn lediglich ausgewählte Praxen schicken Proben ein und nicht jeder Grippekranke geht zum Arzt. Die realen Fallzahlen liegen deshalb wahrscheinlich weitaus höher als die bisher gemeldeten rund 84.500 bestätigten Grippefälle in dieser Saison.

Die Statistik gilt dennoch als guter Gradmesser für die Grippe-Entwicklung. Rund ein Fünftel der erfassten Patienten kam wegen der Schwere der Erkrankung in eine Klinik. Bisher gab es in dieser Saison in Deutschland 199 gemeldete Todesfälle im Zusammenhang mit Influenza. In der EU gehört Deutschland in diesem Jahr zu den Ländern mit einer hohen Influenza-Aktivität.

Im Vergleich zum Vorjahr verläuft die Welle aber deutlich milder. In der vergangenen Saison waren rund neun Millionen Menschen wegen einer Influenza-Erkrankung zum Arzt gegangen. Die Zahl der Toten wird hochgerechnet bisher auf 20.000 geschätzt - dabei handelt es sich vor allem um Menschen mit Vorerkrankungen.

Influenza Wochenbericht, aktuelle Daten auf Seite 5

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Drama bei Unfall: Familie kracht mit VW Polo gegen Baum - schreckliche Bilder

In Rotenburg bei Bremen ereignete sich ein Unfall auf der B75. Der VW Polo einer Familie prallte gegen einen Baum. Die Feuerwehr musste den Vater rausschneiden.
Drama bei Unfall: Familie kracht mit VW Polo gegen Baum - schreckliche Bilder

Frau und Hund brutal getötet - Verdächtiger liegt tot im Gebüsch

Eine Frau und ihr Hund wurden erschossen. Für die Tat in Stade bei Hamburg soll ihr Ehemann verantwortlich sein. Der Mann wurde in Norderstedt tot aufgefunden.
Frau und Hund brutal getötet - Verdächtiger liegt tot im Gebüsch

Netto: Mann schleicht sich bei Überfall an Kassiererin heran - Schock im Discounter

Zwei Männer betraten einen Netto in Hamburg. Dann begann für die Kassiererin der Albtraum. Die Räuber überwältigten die Frau. Eine Videokamera filmte alles.
Netto: Mann schleicht sich bei Überfall an Kassiererin heran - Schock im Discounter

Polizei gibt sensible Daten des „Fusion“-Festivals an rechten Gewalttäter

Das „Fusion“-Festival kam 23 Jahre praktisch ohne Polizeipräsenz aus. Jetzt will die Polizei  mit einem Großaufgebot das Gelände überwachen. Nun kommt ans Licht: Die …
Polizei gibt sensible Daten des „Fusion“-Festivals an rechten Gewalttäter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.