Die 16 größten Ängste der Deutschen

1 von 16
66 Prozent der Deutschen haben Angst vor einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage.
2 von 16
65 Prozent fürchten sich vor einem Anstieg der Arbeitslosigkeit in Deutschland.
3 von 16
63 von 100 Deutschen befürchten höhere Lebenshaltungskosten.
4 von 16
Vor Naturkatastrophen wie einem Erdbeben wie hier in Indonesien haben 56 Prozent aller Deutschen Angst.
5 von 16
Keiner will im Alter ein Pflegefall sein. Deshalb haben 54 Prozent Angst davor, auf die Hilfe Fremder angewiesen zu sein.
6 von 16
Überforderte Politiker machen 53 Prozent der Deutschen Angst.
7 von 16
Schwere Erkrkankungen sind für 49 Prozent der Deutschen ein Grund zum Fürchten.
8 von 16
48 Prozent haben Angst, selbst arbeitslos zu werden.

Die Deutschen haben vor allem vor writschaftlichen und persönlichen Themen Angst. Die 16 größten Ängste sehen Sie hier.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Deutschland ist am Wochenende zweigeteilt: Im Norden bleibt es meist sonnig, in großen Teilen des Landes kann es aber heftig krachen. Wo die Sonne brennt, steigt auch …
Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Nach Missbrauch seines eigenen Sohn: Mann (29) zu langer Haft verurteilt

Ein 29-Jähriger missbraucht seinen einjährigen Sohn sexuell und filmt das Martyrium. Ein Bekannter revanchiert sich im Internet mit Filmen vom Missbrauch an seinen …
Nach Missbrauch seines eigenen Sohn: Mann (29) zu langer Haft verurteilt

Roboterfrau "Elenoide": Zwischen Faszination und Grusel

Roboter "Elenoide" wurde in Japan gebaut - nach dem Vorbild einer Mitteleuropäerin. An der Technischen Universität Darmstadt wird das Unikat nun programmiert und seine …
Roboterfrau "Elenoide": Zwischen Faszination und Grusel

Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Ein siebenjähriger Junge hat am Donnerstagmorgen verhindert, dass seine Mutter vergewaltigt wurde. 
Mann will eine Mutter vergewaltigen - dann greift ihr Sohn (7) ein und rettet sie

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.