Zwei Feuerwehrleute verletzt

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand in Wedel
1 von 7
Der Schaden beim Großbrand in Wedel geht wohl in die Millionen.
Großbrand in Wedel
2 von 7
Der Schaden beim Großbrand in Wedel geht wohl in die Millionen.
Großbrand in Wedel
3 von 7
Der Schaden beim Großbrand in Wedel geht wohl in die Millionen.
Großbrand in Wedel
4 von 7
Der Schaden beim Großbrand in Wedel geht wohl in die Millionen.
Großbrand in Wedel
5 von 7
Der Schaden beim Großbrand in Wedel geht wohl in die Millionen.
Großbrand in Wedel
6 von 7
Der Schaden beim Großbrand in Wedel geht wohl in die Millionen.
Großbrand in Wedel
7 von 7
Der Schaden beim Großbrand in Wedel geht wohl in die Millionen.

Wedel - Ein Brand hat in einem Gewerbegebiet vor den Toren Hamburgs einen Millionenschaden verursacht. Zwei Feuerwehrleute werden bei den Löscharbeiten verletzt. Der Einsatz wird vermutlich den ganzen Tag dauern.

Ein Gebäudekomplex in einem Gewerbegebiet in Wedel bei Hamburg ist am frühen Donnerstagmorgen in Flammen aufgegangen. „In dem Komplex befinden sich eine Großraumdisco, zwei Autovermietungen, eine Spielhalle und Restaurants“, sagte ein Polizeisprecher. Nach Angaben der Feuerwehr hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Menschen in dem Gebäude auf. Bei den Löscharbeiten wurden aber zwei Feuerwehrleute verletzt, sie kamen mit einer leichten Rauchvergiftung und Kreislaufproblemen ins Krankenhaus.

Der Schaden geht vermutlich in die Millionen. Zur Brandursache konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Aus der Garage des Komplexes konnten die Feuerwehrleute 30 Auto unbeschädigt bergen.

Das Dach des Gebäudekomplexes stürzte nach Angaben der Feuerwehr zu einem großen Teil ein. Die Einsatzkräfte ließen das Gebäude der ehemaligen Maxx Music Hall kontrolliert abbrennen. Die angrenzende Bundesstraße sei im Gewerbegebiet voll gesperrt. Angrenzende Gebäude und die S-Bahn waren laut Polizei nicht gefährdet. Die Löscharbeiten sollten noch den ganzen Donnerstag andauern.

Das Feuer habe sich vom Dachstuhl aus rasch in dem Gebäude mit einer Grundfläche von knapp 2000 Quadratmetern ausgebreitet, teilte die Feuerwehr mit. Mit einem Großaufgebot fuhren die Einsatzkräfte nach Wedel im Kreis Pinneberg. Mehr als 180 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein

Kritiker bekommen neuen Rückenwind in der hitzigen US-Debatte über den Trump-Vorschlag, Lehrpersonal gegen Schulmassaker zu bewaffnen. Denn nun kommt heraus: Ein …
Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein

Entwarnung nach Bombendrohung in Uelzen

Wegen einer Bombendrohung wurde am Freitag das Rathaus und Amtsgericht in Uelzen geräumt. Bei Durchsuchungen konnten die Beamten jedoch keinen Sprengstoff finden.
Entwarnung nach Bombendrohung in Uelzen

Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis

Mitarbeiter der Hilfsorganisation sollen auf der Karibikinsel Partys mit Prostituierten gefeiert und Sex als Gegenleistung für Unterstützung in Notsituationen verlangt …
Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis

Deutschland steuert auf die kältesten Tage dieses Winters zu

Offenbach (dpa) - Deutschland stehen die bislang kältesten Tage dieses Winters bevor. Ab Sonntag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) fast überall Dauerfrost, in den …
Deutschland steuert auf die kältesten Tage dieses Winters zu

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.