Großbrand in Hamburger Lagerhalle

Ein Teleskopmastfahrzeug der Feuerwehr löscht die Reste der Halle. Foto: Daniel Bockwoldt
1 von 6
Ein Teleskopmastfahrzeug der Feuerwehr löscht die Reste der Halle. Foto: Daniel Bockwoldt
Nach ersten Erkenntnissen waren in der Halle unter anderem Schausteller-Ausrüstung und Styropor gelagert. Foto: Bodo Marks
2 von 6
Nach ersten Erkenntnissen waren in der Halle unter anderem Schausteller-Ausrüstung und Styropor gelagert. Foto: Bodo Marks
Eine schwarze Rauchwolke zieht über die Elbrücken. Die Autobahn 255 war gesperrt worden. Foto: Bodo Marks
3 von 6
Eine schwarze Rauchwolke zieht über die Elbrücken. Die Autobahn 255 war gesperrt worden. Foto: Bodo Marks
Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Foto: Bodo Marks
4 von 6
Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Foto: Bodo Marks
Erste Meldungen der Feuerwehr, dass wegen der starken Rauchentwicklung Besucher des Hafengeburtstags in Sicherheit gebracht wurden, bestätigten sich nicht. Foto: Bodo Marks
5 von 6
Erste Meldungen der Feuerwehr, dass wegen der starken Rauchentwicklung Besucher des Hafengeburtstags in Sicherheit gebracht wurden, bestätigten sich nicht. Foto: Bodo Marks
Einsatzkräfte in Hamburg-Veddel. Foto: Bodo Marks
6 von 6
Einsatzkräfte in Hamburg-Veddel. Foto: Bodo Marks

Hamburg (dpa) - Das Großfeuer in einer Hamburger Lagerhalle ist unter Kontrolle. Gut 30 Einsatzkräfte seien noch dabei, letzte Glutnester ausfindig zu machen, sagte ein Feuerwehrsprecher am Morgen.

Die Sperrung der nahe gelegenen Autobahn 255 sei aufgehoben worden. Der Hamburger Hafengeburtstag sei von dem Brand nicht betroffen gewesen, erklärte der Sprecher. Die Besucher hätten lediglich den Rauch wahrgenommen.

Allerdings sei eine Musical-Vorstellung, die nichts mit der Großveranstaltung zu tun hatte, im Hafen vorsorglich abgesagt worden. Die Klimaanlage sauge die Luft von außen an, sagte der Sprecher. "Wir wollten niemanden durch den Qualm gefährden." Der Konzern Stage Entertainment war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Am Montagnachmittag findet eine Frau ihre fünfjährige Tochter in der Wohnung des Vaters (63) – beide liegen leblos auf dem Boden. Einen Tag später bestätigen sich die …
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten

Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten

Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig

Der große Paukenschlag bleibt aus: Das Bundesverfassungsgericht erteilt dem Rundfunkbeitrag weitgehend seinen Segen. Damit bleibt alles beim Alten - fast.
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Das Höhlendrama glücklich beendet und jetzt auch zurück bei den Eltern: Die jungen Fußballer aus Thailand sind alle wieder gesund. Beim Abschied aus der Klinik zeigen …
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.