Großbrand in Hamburger Lagerhalle

Ein Teleskopmastfahrzeug der Feuerwehr löscht die Reste der Halle. Foto: Daniel Bockwoldt
1 von 6
Ein Teleskopmastfahrzeug der Feuerwehr löscht die Reste der Halle. Foto: Daniel Bockwoldt
Nach ersten Erkenntnissen waren in der Halle unter anderem Schausteller-Ausrüstung und Styropor gelagert. Foto: Bodo Marks
2 von 6
Nach ersten Erkenntnissen waren in der Halle unter anderem Schausteller-Ausrüstung und Styropor gelagert. Foto: Bodo Marks
Eine schwarze Rauchwolke zieht über die Elbrücken. Die Autobahn 255 war gesperrt worden. Foto: Bodo Marks
3 von 6
Eine schwarze Rauchwolke zieht über die Elbrücken. Die Autobahn 255 war gesperrt worden. Foto: Bodo Marks
Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Foto: Bodo Marks
4 von 6
Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Foto: Bodo Marks
Erste Meldungen der Feuerwehr, dass wegen der starken Rauchentwicklung Besucher des Hafengeburtstags in Sicherheit gebracht wurden, bestätigten sich nicht. Foto: Bodo Marks
5 von 6
Erste Meldungen der Feuerwehr, dass wegen der starken Rauchentwicklung Besucher des Hafengeburtstags in Sicherheit gebracht wurden, bestätigten sich nicht. Foto: Bodo Marks
Einsatzkräfte in Hamburg-Veddel. Foto: Bodo Marks
6 von 6
Einsatzkräfte in Hamburg-Veddel. Foto: Bodo Marks

Hamburg (dpa) - Das Großfeuer in einer Hamburger Lagerhalle ist unter Kontrolle. Gut 30 Einsatzkräfte seien noch dabei, letzte Glutnester ausfindig zu machen, sagte ein Feuerwehrsprecher am Morgen.

Die Sperrung der nahe gelegenen Autobahn 255 sei aufgehoben worden. Der Hamburger Hafengeburtstag sei von dem Brand nicht betroffen gewesen, erklärte der Sprecher. Die Besucher hätten lediglich den Rauch wahrgenommen.

Allerdings sei eine Musical-Vorstellung, die nichts mit der Großveranstaltung zu tun hatte, im Hafen vorsorglich abgesagt worden. Die Klimaanlage sauge die Luft von außen an, sagte der Sprecher. "Wir wollten niemanden durch den Qualm gefährden." Der Konzern Stage Entertainment war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand mancherorts in den Alpen

In den Alpen wächst die Schneedecke fast unaufhörlich. Die Lawinengefahr ist in Teilen der Schweiz inzwischen extrem hoch. Zermatt ist eingeschneit. Auch in St. Anton …
Ausnahmezustand mancherorts in den Alpen

Entsetzlicher Unfall: Mutter findet Mädchen (4) leblos in eiskaltem Teich

Schrecklicher Unfall in Thüringen: Ein vierjähriges Mädchen ist in Kanichfeld in einen eiskalten Teich gefallen. Die Mutter fand ihr Kind kurze Zeit später leblos im …
Entsetzlicher Unfall: Mutter findet Mädchen (4) leblos in eiskaltem Teich

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes

E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes

Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit

"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.