A2 bei Gütersloh 

LKW-Fahrer stoppt betrunkenen Kollegen auf Rasthof

Gütersloh
+
Die Polizei Gütersloh ermittelt gegen einen betrunkenen LKW-Fahrer (Symbolbild).

Ein Fernfahrer bemerkte auf einem Rasthof einen alkoholisierten Mann. Laut Polizei wollte dieser sich gerade hinter das Steuer einer Zugmaschine setzen. Der Lkw-Fahrer wollte eine Weiterfahrt seines Kollegen um jeden Preis verhindern. 

Update: 13. Februar. Nachdem ein alkoholisierter Mann auf einem Autobahnrastplatz bei Gütersloh von einem Kollegen gestoppt wurde, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Dem 53-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Außerdem beschlagnahmten die Ermittler seinen Führerschein sowie sämtliche Fahrzeugdokumente. Gegen ihn wurde nun ein Strafverfahren eingeleitet. Die Beamten schätzten den Sachschaden auf rund 250 Euro

Gütersloh: Lkw-Fahrer verhindert Suff-Fahrt

Erstmeldung: 13 Februar. Wie die Polizei erst jetzt bekannt gab, hat ein Lkw-Fahrer an der A2 bei Gütersloh möglicherweise Schlimmeres verhindert. Der Mann bemerkte am Sonntagnachmittag, gegen 15.22 Uhr, wie ein angetrunkene Fernfahrer beim Einparken seinen Laster touchierte. Er überlegte nicht lange und griff ein, wie *owl24.de berichtete. 

Der alkoholisierte Mann wurde auf dem Rastplatz bei Gütersloh gestoppt (Symbolbild).

Der laute Knall hatte ihn aus dem Schlaf gerissen. Er stellte bei seinem Kollegen Alkoholgeruch und einen stark schwankenden Gang fest. Der Mann nahm dem alkoholisierten 53-jährigen umgehend die Fahrzeugschlüssel ab und alarmierte die Polizei Gütersloh

Als die Beamten auf dem Autobahnrastplatz "Sürenheide" an der A2 eintrafen, stellten sie an beiden Zugmaschinen Kratzer fest. Den angetrunkene Fahrer nahmen die Polizisten mit auf die Wache im Kreis Gütersloh. Der Mann hatte Gefahrgut geladen und den Transport nicht mit den vorgeschriebenen Warntafeln gekennzeichnet.

Auf diesem Rastplatz an der A2 bei Gütersloh befand sich der betrunkene LKW-Fahrer. 

Nachdem in Gütersloh eine junge Frau ein Kleinkind entführte, raste sie mit dem Auto durch die Innenstadt. Dabei kam es zu mehreren Unfällen. Jetzt sucht die Polizei einen wichtigen Zeugen, wie owl24.de berichtete. 

Ein lokaler Radiosender aus dem westfälischen Gütersloh hat auf Facebook seine Follower empört. Dabei ging es eigentlich nur um Kaffee.

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona-Zahlen in Deutschland plötzlich auf Mai-Niveau gestiegen: Zwei Bundesländer besonders schwer betroffen

Deutschland steckt in der Corona-Krise. Die Covid-19-Neuinfektionen erreichen einen neuen Höchststand - Markus Söder muss nach einer Test-Panne Kritik einstecken. Der …
Corona-Zahlen in Deutschland plötzlich auf Mai-Niveau gestiegen: Zwei Bundesländer besonders schwer betroffen

Coronavirus-Zahlen aktuell: Infizierte und Tote in Deutschland, USA, Spanien, Italien und weltweit

Das Coronavirus Sars-CoV-2 breitet sich weltweit weiterhin aus. Eine Übersicht über die aktuelle Lage und die Zahlen der Infektionen und Todesopfer haben wir hier …
Coronavirus-Zahlen aktuell: Infizierte und Tote in Deutschland, USA, Spanien, Italien und weltweit

Wetter: Heftige DWD-Warnung für Teile Deutschlands - bei dunkelroter Alarmstufe 4 droht sogar Lebensgefahr

Extremes Wetter in Deutschland: Die Hitze bleibt weiter nicht das einzige Problem. In einigen Teilen der Bundesrepublik wird es richtig heftig.
Wetter: Heftige DWD-Warnung für Teile Deutschlands - bei dunkelroter Alarmstufe 4 droht sogar Lebensgefahr

1449 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Erneut werden deutschlandweit mehr als 1000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, die Zahl der Todesfälle steigt um 14. Die aktuellen Fallzahlen im Überblick.
1449 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.