Mordkommission ermittelt 

Streit endet in Messerstecherei – 20-Jähriger in Lebensgefahr

+
Nach der brutalen Auseinandersetzung in Gütersloh schwebt das Opfer in Lebensgefahr (Symbolbild).  

Mit einem Messer soll ein Mann (24) in Gütersloh auf sein Opfer eingestochen und ihn lebensgefährlich verletzt haben. Die Polizei ging zunächst von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die Ermittlungen ergaben jedoch etwas anderes.

Update vom 29. April 2019, 16.57 Uhr: Nach einer Messerstecherei in Gütersloh gingen die Ermittler der Mordkommission "Leipzig" bislang von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Inzwischen ist die Staatsanwaltschaft allerdings zurückgerudert. Die Behörden ermitteln nun wegen gefährlichen Körperverletzung. Gegen den Angreifer wurde ein Haftbefehl erlassen. Der Zustand des Opfers ist laut Polizei stabil.

Erstmeldung vom 29. April 2019: Nach dem Blutbad in Gütersloh am vergangenen Sonntag (28. April) ermittelt nun die Mordkommission. In einem Hochhaus, in dem rund 150 Menschen leben, war es zwischen zwei Männern zu einer brutalen Auseinandersetzung gekommen. Beide Personen stammen aus Rumänien und arbeiten als Leiharbeiter in einem Fleischereibetrieb.Plötzlich zog der 24-Jährige ein Messer und stach mehrfach auf einen 20-Jährigen ein, berichtet owl24.de*. 

Gütersloh: Messerstecherei unter Leiharbeitern 

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam es am frühen Morgen in der Dachgeschosswohnung des Gebäudes in Gütersloh-Blankenhagen zu der Messerstecherei. Bei der Bluttat erlitt das Opfer lebensgefährliche Verletzungen. Der Beschuldigte ergriff nach der Attacke die Flucht. 

Augenzeugen informierten die Polizei Gütersloh. Die Beamten nahmen umgehend die Verfolgung auf. An einer Gaststätte konnten die Ermittler den Verdächtigen überwältigen und festnehmen. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Er musste notoperiert werden. 

Gütersloh: Mordkommission ermittelt nach versuchtem Tötungsdelikt

Beide Personen stammen aus Rumänien und arbeiten als Leiharbeiter in einem Fleischereibetrieb in Gütersloh. Die Hintergründe des Gewaltverbrechens sind noch völlig unklar. Die Beamten nahmen den Tatort in Augenschein und richteten eine Mordkommission ein. Währenddessen kämpfen die Ärzte weiter um das Leben des 20-Jährigen. 

Ein Ermittler konnte mit Hilfe von Videoaufnahmen den Fluchtweg des Beschuldigten nachstellen. Außerdem stellte die Polizei Gütersloh zahlreiche Blutspuren fest, die vom mutmaßlichen Täter stammen könnten. Die polizeilichen Untersuchungen dauern an. Weitere Informationen folgen.  

Ein Audi-Fahrer beschäftigt die Beamten ebenfalls: Der Mann soll mit seinem Sportwagen durch Gütersloh gerast sein und mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben, berichtet owl24.de*. 

Die Tat soll sich in Gütersloh-Blankenhagen abgespielt haben. 

Eine verwirrte Frau hat in Gütersloh ein Kind entführt und raste anschließend durch die Innenstadt. Nach der Tat suchten die Ermittler einen wichtigen Zeugen, wie owl24.de* berichtet. 

Ein betrunkener Vater hat in Gütersloh einen Polizisten brutal attackiert und schwer verletzt. 

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus auf Kreuzfahrtschiff: Tag 13 auf engstem Raum, 355 Infizierte - Darunter zwei Deutsche

Auf einem japanischen Kreuzfahrtschiff ist das Coronavirus nachgewiesen worden. Passagiere und Crew müssen seit Anfang Februar auf dem Schiff ausharren. An Bord befinden …
Coronavirus auf Kreuzfahrtschiff: Tag 13 auf engstem Raum, 355 Infizierte - Darunter zwei Deutsche

Coronavirus aus China: Gen-Forscher nennt neue Erkenntnisse zur Herkunft - Erster Todesfall in Europa 

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Nun gibt es dramatische Zahlen aus China, der WHO-Chef hat außerdem eine deutliche Warnung ausgesprochen. Auch immer mehr Ärzte …
Coronavirus aus China: Gen-Forscher nennt neue Erkenntnisse zur Herkunft - Erster Todesfall in Europa 

Coronavirus in Deutschland: Experten zeichnen Schreckens-Szenario - Quarantäne für China-Rückkehrer endet

Circa 200 Menschen befinden sich derzeit in Deutschland in Quarantäne. 16 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus sind bekannt. Wissenschaftler haben sich zu einer …
Coronavirus in Deutschland: Experten zeichnen Schreckens-Szenario - Quarantäne für China-Rückkehrer endet

Tragischer Unfall: Dachdecker stürzt in den Tod 

Bei Fritzlar ist ein Dachdecker bei einem tragischen Unfall von einem Haus gestürzt. Der Mann kam dabei ums Leben. 
Tragischer Unfall: Dachdecker stürzt in den Tod 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.