Unbequemer Schlafplatz

Reisende schlagen an Schließfach Alarm - darin findet die Polizei jungen Mann

+
Nachdem die Bundespolizei den schlafenden Obadachlosen aus einem Schließfach geholt hatte, erhielt der 21-Jährige ein Strafverfahren wegen Hausverbots.

Eine wirklich traurige Entdeckung hat die Bundespolizei in einem Schließfach am Bahnhof gemacht: Ein junger Obdachloser hatte sich ein Koffer-Schließfach als Schlafplatz gesucht.

Hamburg - Der Einsatzzentrale der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Hamburg wurde am Mittwoch gegen 9.30 Uhr von Reisenden eine Person in einem Koffer-Schließfach gemeldet, wie nordbuzz.de* berichtet. Ein 21-jähriger Obdachloser hatte sich als Schlafplatz in die Enge gezwängt. Aus seiner unbequemen Lage befreit, erhielt er schließlich ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs.

Hauptbahnhof Hamburg: Polizei entdeckt schlafenden Obdachlosen in Schließfach

Als eine Streife der Bundespolizei Hamburg an der Anlage im Hauptbahnhof ankam, fanden die Beamten einen jungen obdachlosen Mann vor, der sich mit dem ganzen Körper in das Koffer-Schließfach gezwängt hatte. Der 21-Jährige ohne festen Wohnsitz hatte sich diesen unbequemen Schlafplatz gesucht.

Strafverfahren: Obdachlosen aus Schließfach im Hauptbahnhof Hamburg geholt

Nachdem die Beamten der Bundespolizei Hamburg den jungen obdachlosen Mann im Schließfach geweckt hatten, begleiteten sie ihn aus dem Bahnhof. Da gegen den polizeilich bekannten Mann ein Hausverbot für den Hauptbahnhof vorlag, sahen sich die Polizisten gezwungen, ein Strafverfahren wegen Hausfriedensburchs gegen den 21-Jährigen einzuleiten.

Zu mehreren schrecklichen Vorfällen ist es in Bremen gekommen. Zwei Männer zeigten am Bahnhof in Bremen den Hitlergruß, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Weitere Nachrichten aus der Region

Mann zieht sich im Hauptbahnhof aus - dann wird es gefährlich

Verdächtiger Geruch in Bremer Bunker - die Polizei fackelte nicht lange und machte einen Mega-Fund.

Ein Mann überfiel einen Zehnjährigen in Bremen - mit der Reaktion des Jungen hat er nicht gerechnet.

Die Polizei weckte einen Mann in einem verdächtigen VW Touran - die Beamten ahnten nicht, wie er reagiert.

Ein Lkw drängte ein Luxusauto in Autobahn-Baustelle und flüchtete - der Fahrer verunglückt mit seinem Tesla.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei stürmt Münchner Hochhaus: Leiche von junger Frau gefunden - Beamte mit Spezialausrüstung im Einsatz

Am Mittwochabend (11. Dezember) machten Polizisten in einem Münchner Hochhaus einen schrecklichen Fund. Sie entdeckten eine tote junge Frau in einer Wohnung.
Polizei stürmt Münchner Hochhaus: Leiche von junger Frau gefunden - Beamte mit Spezialausrüstung im Einsatz

Wetter in Deutschland: Experte spricht von „Vorhersage des Grauens“

Winterwunderland oder Sonnenschein? Die Aussichten für das Wetter in Deutschland lassen Schneeflockenfans jauchzen. Aber nur kurz. Dann folgt ein Dämpfer. Aller Infos im …
Wetter in Deutschland: Experte spricht von „Vorhersage des Grauens“

Münchner (30) winkt scheinbar S-Bahn zu - das wird ihm zum Verhängnis

Der 30-Jährige war laut der Polizei München offenbar alkoholisiert, als es zu dem tödlichen Fall kam: Der Münchner stolperte beim Rückwärtsgehen und stürzte auf die …
Münchner (30) winkt scheinbar S-Bahn zu - das wird ihm zum Verhängnis

20-Jährige hat „wichtigen“ Instagram-Wunsch: Papa erfüllt ihn - und brettert mit Mercedes durch München

In München hat die Polizei einen Mercedes-Raser gestoppt. Der war einem Wunsch seiner Beifahrerin nachgekommen.
20-Jährige hat „wichtigen“ Instagram-Wunsch: Papa erfüllt ihn - und brettert mit Mercedes durch München

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.