Vor Spiel gegen den HSV

Hooligans von St. Pauli attackieren vor Derby gegen HSV Polizei - der bleibt nur ein Ausweg

+
In Hamburg griffen aggressive St.-Pauli-Fans zwei Zivil-Beamte an (Symbolbild)

Brutale Hooligans vom FC St. Pauli haben vor dem Derby gegen den HSV die Polizei in Hamburg attackiert. Die Beamten hatten keine Chance und mussten fliehen.

  • Hooligans des FC St. Pauli haben die Polizei in Hamburg brutal attackiert
  • Die Beamten ergriffen bei dem brutalen Angriff die Flucht und riefen Kollegen um Verstärkung
  • Der Vorfall ereignete sich nur eine Woche vor dem Derby gegen den Hamburger SV (HSV) in der Zweiten Liga

Hamburg - Wie nordbuzz.de* berichtet, attackierten am Samstag, den 2. März, gegen 20.40 Uhr in der Nähe des Heiligengeistfeldes im Hamburger Stadtteil St. Pauli rund 15 gewaltbereite Hooligans des FC St. Pauli zwei Zivil-Beamte der Polizei. Und das, obwohl das Derby gegen den HSV erst in einer Woche stattfindet!

Hier staunten die Beamten der Polizei Bremen nicht schlecht: In einer ehemaligen Shisha-Bar fanden sie 40 Kilo Drogen!

Mehr News aus Hamburg: Ein Café in Hamburg verhängt ein Verbot für Kinder - die Eltern sind empört, sprechen von Diskriminierung und starten einen Shitstorm gegen die Betreiberin, wie nordbuzz.de* berichtet.

Hamburg: Hooligans von St. Pauli attackieren Polizei vor Derby gegen HSV

Die Hooligan-Gruppe hatte sich vorab in Hamburg in einem Lokal aufgehalten, wo die Täter sich vermummten und Handschuhe anzogen. Dann gingen die aggressiven St.-Pauli-Fans auf die beiden Polizisten los. Die Zivil-Beamten mussten sich in ihr Einsatzfahrzeug retten und Verstärkung anfordern.

Weitere News aus der Region: In Langwedel bei Verden wird die 15-Jährige Katharina vermisst. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach einer Autofahrerin, die eine Tramperin mitnahm, wie nordbuzz.de* berichtet.

Hooligans von St. Pauli: Angriff auf Polizei in Hamburg vor HSV-Derby - Tätverdächtige bekannt

Fünf Männer im Alter zwischen 19 und 27 Jahren wurden im Zuge einer Sofortfahndung festgenommen. Laut Hamburger Abendblatt handelt es sich bei den festgesetzten St.-Pauli-Hooligans um Männer, die bereits in der Vergangenheit durch diverse Gewaltdelikte bei Fußballspielen aufgefallen sind.

Mehr News aus Hamburg: Auf einer Polizeiwache in Hamburg ereignete sich ein grausamer Vorfall, als eine Frau plötzlich eine Katze aus ihrer Transportbox nahm und dem Tier vor den Augen der Beamten Unfassbares antat, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Das Derby gegen den HSV findet erst in einer Woche statt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundeswehr-Gelöbnis im Münchner Hofgarten - Gewalt-Zwischenfall am Rande

Am 18. November fand im Münchner Hofgarten ein Bundeswehr-Gelöbnis statt. Kritiker wie Liedermacher Konstatin Wecker lehnten das entschieden ab.
Bundeswehr-Gelöbnis im Münchner Hofgarten - Gewalt-Zwischenfall am Rande

Forscher finden biologisch bedeutenden Zucker in Meteoriten

Ein wahrer Zuckerregen könnte einst auf Erde, Mars und andere junge Planeten niedergegangen sein. Das zumindest vermuten Forscher, die einen 1969 in Australien …
Forscher finden biologisch bedeutenden Zucker in Meteoriten

15-Jähriger aus Bayern entgeht knapp dem Tod - seine Krankheit halten viele für harmlos

Adrian aus dem Landkreis Dachau war gerade einmal 15, als er die Diagnose bekam. Es war ein Tag, an dem sich alles änderte - und den er fast nicht überlebte.
15-Jähriger aus Bayern entgeht knapp dem Tod - seine Krankheit halten viele für harmlos

Fußgänger (20) läuft über die Autobahn A2 - tot

Ein Fußgänger ist auf der Autobahn A2 getötet worden. Der schreckliche Unfall ereignete sich am Sonntagabend auf der Autobahn A2 bei Hohe Börde.
Fußgänger (20) läuft über die Autobahn A2 - tot

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.