Fahndung der Polizei Hamburg

Männer rasten vor Kiosk aus - drei Menschen fallen Brutalos zum Opfer

Die Polizei Hamburg schnappte die gesuchten Männer (Symbolbild)
+
Die Polizei Hamburg schnappte die gesuchten Männer (Symbolbild)

Zwei Männer sind in Hamburg ausgerastet. Ihnen fielen drei Menschen zum Opfer. Die Polizei die beiden nun geschnappt.

  • Die Polizei Hamburg hat nach zwei brutalen Schlägern gefahndet
  • Vor einem Kiosk in Hamburg-Harburg eskalierte vor der Tat ein Streit

Update vom 21. Mai 2019:

Nach einer gefährlichen Körperverletzung vor einem Kiosk in Hamburg-Harburg wurde mit Beschluss des Amtsgerichts Hamburg öffentlich mit Bildern der bis dato unbekannten Täter gefahndet (siehe dazu PM 190508-3.).

Die Tatverdächtigen haben sich zwischenzeitlich gestellt. Es handelt sich bei ihnen um einen 19-jährigen Griechen und einen 21-jährigen Deutschen.

Die beiden Männer wurden nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung mangels Haftgründen wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Ermittlungen werden durch das LKA 184 fortgesetzt.

Gesucht wird in Niedersachsen auch nach einem Duo: Ein Mann wurde auf dem Weg zu einer Haltestelle der Stadtbahn in Hannover überfallen, wie nordbuzz.de berichtet.

In Hannover sucht die Polizei mit einem Phantombild nach einem brutalen Schläger-Duo, wie nordbuzz.de berichtet.

Hamburg: Kiosk-Schlägerei artet aus

Erstmeldung: Jetzt sucht ganz Hamburg nach den brutalen Kiosk-Schlägern! Die Polizei Hamburg hat eine öffentliche Fahndung mit Bildern nach den bislang unbekannten Tätern veröffentlicht. Das berichtet nordbuzz.de*. Den beiden Männern wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Unterdessen kam es in Hamburg zum brutalen Überfall auf einen Kiosk - jetzt fahndet die Polizei öffentlich nach diesen Männern.

Vor einem Kiosk in Hamburg-Harburg kam es am 23. September 2018 in der Nacht gegen 3.02 Uhr zwischen mehreren Beteiligten zunächst zu einem verbalen Streit. Im weiteren Verlauf eskalierte dieser nach Angaben der Polizei Hamburg komplett.

Eine andere grausame Tat ereignete sich, als eine Frau und ihr Hund in Stade bei Hamburg erschossen wurden. Die Polizei jagt den flüchtigen Ehemann, wie nordbuzz.de berichtet. Auch der brutale Überfall im Aufzug auf einen Bewohner aus Hamburg schockiert zutiefst, wie nordbuzz.de berichtet.

Hamburg: Fahndung der Polizei nach brutalen Schlägern vom Kiosk in Harburg

Nun wird mit Bildern nach zwei Männern gefahndet. Durch die beiden bislang unbekannten Täter kam es während des Streits zu einer gefährlichen Körperverletzung. Drei Menschen wurden durch rohe Gewalt ihr Opfer. Die Täter schlugen und traten mehrfach auf ihre hilflosen Opfer ein - immer und immer wieder.

Die drei Opfer wurden durch die massive Gewalteinwirkung schwer verletzt. Bisherige Ermittlungen des zuständigen Dezernats (LKA 184) führten die Polizei Hamburg bisher leider nicht zur Identifizierung der Täter, wie die Polizei Hamburg in ihrer Mitteilung berichtet.

Die Polizei Bad Harzburg in Niedersachsen sucht aktuell mit einem Phantombild nach einem Sexualstraftäter nahe Braunschweig. Der perverse Mann hatte es auf Frauen abgesehen, wie nordbuzz.de berichtet.

Außerdem sucht in Hamburg eine ganze Stadt nach dem Mörder von René G. Beides berichtet nordbuzz.de.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neues Daimler-System überwacht Mitarbeiter in Echtzeit und könnte Menschen überflüssig machen

Daimler eröffnet im Werk Sindelfingen eine neue Fabrik. Ihr System überwacht Mitarbeiter in der Produktion in Echtzeit und soll sie um 15 Prozent effizienter machen.
Neues Daimler-System überwacht Mitarbeiter in Echtzeit und könnte Menschen überflüssig machen

Corona in Deutschland: Spahn verkündet Testpflicht für Reiserückkehrer ab Samstag - jedoch nicht für alle

Deutschland steckt mitten in der Corona-Pandemie. Gesundheitsminister Spahn führt eine neue Maßnahme ein. Der News-Ticker.
Corona in Deutschland: Spahn verkündet Testpflicht für Reiserückkehrer ab Samstag - jedoch nicht für alle

Corona in den USA: Illegale Hauspartys - LA droht bei Verstößen mit drakonischer Strafe

Die USA wirken in der Coronavirus-Pandemie weiter überfordert. Donald Trump polarisiert - auch mit seinen Aussagen zum Virus. Verfolgen Sie alle Entwicklungen hier im …
Corona in den USA: Illegale Hauspartys - LA droht bei Verstößen mit drakonischer Strafe

10 Jahre altes Video: Was Kretschmann wirklich von Stuttgart 21 hält

Gegen Stuttgart 21 wird schon lange protestiert. Selbst Winfried Kretschmann war schon bei der Montagsdemo - und äußerte sich sehr kritisch zum Projekt.
10 Jahre altes Video: Was Kretschmann wirklich von Stuttgart 21 hält

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.