Unfall im Parkhaus

Frau sucht Parkschein - plötzlich fährt sie den eigenen Mann an

Haltezone Flughafen Düsseldorf
+
Unfall in Hanau: Eine Frau fährt ihren Ehemann im Parkhaus an. Er wird schwer verletzt.

Unglück in Hanau bei Frankfurt: Ein Paar verzweifelt bei der Suche nach einem Parkschein. Plötzlich wird es hektisch, der Mann schwer verletzt. 

Update vom Mittwoch 17.09.2019, 12:22 Uhr: Die Suche nach einem Parkschein im südhessischen Hanau unweit von Frankfurt hat sich zu einem tragischen Unglück entwickelt. Ein Ehepaar (81 und 84 Jahre alt) suchte in einem Parkhaus an der Schranke den Parkschein - fand ihn aber nicht. Plötzlich wurde es hektisch, und der Ehemann schwer verletzt. Die Rekonstruktion der Ereignisse in unserem News-Ticker. 

Update vom 17.09.2019, 10:53 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, ist der Unfall, bei dem ein Mann (84) von seiner eigenen Frau (81) angefahren wurde, am Montagnachmittag (16.09.2019) in der Nußallee in Hanau passiert. Die 81-Jährige soll den 84-Jährigen erfasst haben, als dieser sie beim Rangieren einweisen wollte.  

Erstmeldung vom 17.09.2019, 10:23 Uhr: Hanau – In einem Parkhaus in Hanau ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Frau (81) fuhr ihren eigenen Ehemann (84) an. Alles fing mit einem verschwundenen Parkschein an, wie Radio ffh.de berichtete.

Das Ehepaar wollte eigentlich nur aus dem Parkhaus in Hanau fahren und stand dazu schon in der Ausfahrt, als ihnen einfiel, dass das wichtige Parkticket verschwunden war. Die Frau und ihr Mann suchten verzweifelt nach dem Parkschein im Auto – dann wurde es hektisch.

Unfall in Hanau: Mann muss ins Krankenhaus

Die Frau wollte wenden und zurückfahren, der Mann stieg aus und wollte helfen. Doch dann kommt es zum Unfall in Hanau. Die Frau legte wahrscheinlich den falschen Gang ein, krachte erst gegen einen Pfosten und dann gegen den Mann.

Ihr Mann wurde dabei schwer verletzt. Er kam mit Verdacht auf einen Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun, ob die Frau überhaupt fahrtüchtig ist. chw

In Hanau beschäftigt die Polizei ebenfalls ein Vermisstenfall, berichtet op-online.de*. Ein 13-jähriges Mädchen ist seit Wochen verschwunden. Die Polizei schöpft Hoffnung aus einem Video auf Facebook. Ein anderer Vorfall in Hanau sorgte für einen recht kuriosen Polizeieinsatz. Eine Frau nutzte ihr Auto als Hühnerstall. Das berichtete op-online.de*.

Ebenfalls in Hanau stirbt eine Frau bei einem schweren Unfall*. Die Ursache des Unglücks ist noch nicht klar.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bekannter deutscher Virologe kritisiert SPD-Mann: Aussagen von Karl Lauterbach „hochgefährlich“

Immunität ist die große Hoffnung gegen die Coronavirus-Pandemie. Neue Studien weisen nun auf eine besorgniserregende Tendenz hin. 
Bekannter deutscher Virologe kritisiert SPD-Mann: Aussagen von Karl Lauterbach „hochgefährlich“

Corona in Bayern: Söder überrascht im TV und stellt nächste Lockerung in Aussicht 

Am Dienstag wurden weitere Corona-Lockerungen für Bayern verkündet. Jetzt stellt Markus Söder gleich die nächsten Anpassungen in Aussicht.
Corona in Bayern: Söder überrascht im TV und stellt nächste Lockerung in Aussicht 

Nürnberger Wissenschaftlerin (37) forscht an Corona-Medikament - und sucht nach dem passenden „Schlüssel“

Eine Biologin aus Nürnberg forscht an vorderster Front an einem Medikament gegen das Coronavirus - und erklärt, was die Arbeit ihrer Taskforce so schwierig macht.
Nürnberger Wissenschaftlerin (37) forscht an Corona-Medikament - und sucht nach dem passenden „Schlüssel“

Keine Atemnot trotz Corona: Forscher finden Antwort auf Phänomen - und retten womöglich Leben

Die Erforschung des Coronavirus und seiner Folgen hält Wissenschaftler weltweit auf Trab. Eine neue Studie könnte behandelnden Ärzten weiterhelfen.
Keine Atemnot trotz Corona: Forscher finden Antwort auf Phänomen - und retten womöglich Leben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.